Heim

Ernst Schweninger

Ernst Schweninger (* 15. Juni 1850 in Freystadt, † 13. Januar 1924 in München) war ein deutscher Mediziner.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Schweninger studierte seit 1866 zu München, wurde 1870 Assistent bei Buhl, habilitierte sich 1875 an der Universität für pathologische Anatomie und begann 1879 ausgedehntere praktische ärztliche Tätigkeit u.a. dem damals neu eingerichteten Kreiskrankenhaus in dem bei Berlin belegenen Villenort Groß-Lichterfelde.

Nachdem ihm die völlige Heilung des Reichskanzlers Fürst Bismarck gelungen war, wurde er 1884 zum Professor an der Berliner Universität berufen und zum außerordentlichen Mitglied des Gesundheitsamtes und zum Direktor der Abteilung für Hautkrankheiten an der Charité ernannt.

1886 errichtete er in Heidelberg ein Sanatorium zur Behandlung Fettsüchtiger nach einer Kurmethode, die von Max Oertel entwickelt wurde.

Werke

Literatur

Weblink

Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text („public domain“) aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890. Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn Du den Artikel so weit überarbeitet oder neu geschrieben hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt und dies mit Quellen belegt ist, wenn der Artikel heutigen sprachlichen Anforderungen genügt und wenn er keine Wertungen enthält, die den Wikipedia-Grundsatz des neutralen Standpunkts verletzen.
Personendaten
Schweninger, Ernst
deutscher Mediziner, Leibarzt von Bismarck
15. Juni 1850
Freystadt
13. Januar 1924
München