Heim

Diskussion:Hamburger Sie

Hab das rausgenommen:

"Geradezu obligatorisch scheint es in Sprachkursen an Universitäten zu sein." Das ist eine singuläre subjektive Erfahrung des Artikelverfassers, und wohl sehr unzyklopädisch... --5erpool 21:59, 16. Mai 2006 (CEST)




In Frankreich ist das Hamburger Sie weit verbreitet, z. B. unter Kassiererinnen oder im Labor zwischen Untergebenen und dem Professor emeritus.

––––

Zitat aus dem Artikel:

Die Verbindung von Vorname und Siezen wird vorschriftsmäßig von Lehrern zur Anrede von Schülern in der gymnasialen Oberstufe verwandt

Wo, bitte?!? Und sagt man bei euch wirklich "verwandt"? Bei mir ist verwandt = related und verwendet = used.

David Marjanović | david.marjanovic_at_gmx.at | Ösistan Respublikası | 22:14 MEZ-Sommerzeit | 27. 4. 2006

Ich bin aus Österreich und kenne dennoch die Hamburger Sie - Anredeform. In einem Computer Kurs war die Leiterin mit allen Teilnehmern per Sie und beim Vornamen. Untereinander duzten - und duzen sich auch heute noch die Leute, wenn sie sich begegnen.

Wie ist es hier im Wikipedia üblich ? Hamburger Sie oder Münchner Du ? Oder eine ganz andere Form ?

--Andrea1984 17:05, 09. Mai 2006 (CET)

Also ich verwende "verwandt" auch so wie im Artikel, ist jedenfalls nicht falsch^^ Davon abgesehen, wir wurden in der Oberstufe immer mit "Herr X" oder "Frau Y" angesprochen, oder aber bei ein paar Lehrern mit Vornamen und Du. Waren wir da die große Ausnahme? 84.154.19.191 22:23, 11. Mai 2006 (CEST)


Münchner Du

Könnte vielleicht irgendjemand erklären, wann das verwendet wird?

Naja, der Alternativname "Kassiererinnen-Du" sagt schon einiges... das ist auch das einzige, was ich glaub'ich schon mal gehört habe. Aus dem süddeutschen bzw. bairischen Bereich würde ich das eher in der Verbindung mit Nachnamen à la "Hackl-Schorsch, du..." vermuten. Aber ob das gemeint ist mit "Münchner Du", weiß ich auch nicht. --AndreasPraefcke ¿!

Die Bezeichnungen "Hamburger" bzw. "Münchener" sind, glaube ich, beide nicht ganz glücklich. Das "Kassiererinnen-Du" findet man tatsächlich häufig unter Arbeitskollegen, insbesondere mit Publikumsverkehr, wo man – vielleicht unter anderem wegen der Anwesenheit von Kunden? – nicht den Vornamen verwendet, sich aber im gesamten Betrieb (bzw. auf der unteren Ebene der Beschäftigten) generell gegenseitig duzt: "Frau Müller, sach mal, wat kosten die Kondome?" --Daniel Bunčić 19:45, 30. Nov 2005 (CET)

Ich kenne das eigentlich nur unter Freunden. Viele meiner Freunde rede ich nur mit Nachnamen an. Viele Bekannte von mir reden wiederum ihre Freunde auch mit Nachnamen an, z. B.: "Hager, komm mal her." Wäre aber gut, wenn jemand den Artikel dahingehend ergänzen könnte.

Das würde ich mal begriffsbildnerisch als Männliches-Abiturienten-Du bezeichnen... Ackermann, setzen! --AndreasPraefcke ¿! 14:15, 1. Dez 2005 (CET)

In der Stuttgarter-Zeitung wurde heute (3. Dezember 2005) der Begriff "Hamburger Du" verwendet. Im Artikel wurde diese Anrede Guide und Angela empfohlen, die zwar per Du sind, sich aber im Bundestag siezen.


wie verhält es sich eigentlich mit der im rheinfränkisch-hessischen Gebiet gebräuchlichen Form eines (geradezu mittelalterlich anmutenden) höflichen "Ihr" in der Pluralform? Das hört man echt oft: "Ihr habt aber einen schönen Garten, Sie und Ihre Frau!" Gibt es dafür auch einen Namen? Pluralis hessicus etwa? Ist diese Form überhaupt je beschrieben worden - oder überhaut außerhalb des Rhein-Main-Gebietes jemals aufgefallen? --213.168.69.163 18:06, 23. Jul 2006 (CEST)

Sagt mal wie korrekt ist es wenn Lehrer einer Realschule Duzen in der 9? (Gut kann mir noch vorstellen das das noch erlaubt ist???) Aber stimmt es das es verboten ist Lehrer zu Duzen und mit Vornamen anzusprechen, ich als Klassensprecherin muss das meinen Leuten andauerd erklären aber ich hab da nichts Hand festes und die Lehrer geben einen ja auch keine Auskunft dazu. Was mir wohl bekannt ist das man die anrede ´´Herr`` bzw. ´´Frau`` benutzen sollte. (Es ist mir leider schon passiert gerade bei den Strengen-Lehrern oder dem Direktor genau dass zu vergessen (PEINLICH)) :-)~~ Klarissa ~~ 2007-05-11T14:25:30 84.62.170.6

Hm...also ich weiß nich ob so etwas überhaupt fest geregelt ist. Sicher ist, das du in der 10. in Leistungsnachweisen mit "Sie" angesprochen wirst. Korrekte Lehrer fragen am Anfang der 10. auch ob sie weiterhin "Du" sagen dürfen ;). Lehrer zu Duzen kann unter Umständen echt Problematisch werden (Respektlosigkeit usw.) aber jemanden mit seinem Vornamen anzusprechen kann dir glaub ich keiner verbieten... (2007-05-11T16:11:36) Simpsonsfan2

Was gängig ist hängt in deutschen Sprachraum auch stark von der Region ab, in Großstädten gar noch vom Milieu des Stadtteils. Die Tradition ist aber so, wie es Simpsonfan2 und der Artikel erläutern: im deutschen Raum (und das geht bis in germanische Zeiten zurück) liegt die gesellschaftliche Adoleszenz bei 14 Jahren. Daher liegen traditionell auch Konfirmation/Jugendweihe an diesem Punkt, und oft ist dieses auch genau der Zeitpunkt, wo zum bürgerlichen Sie gewechselt wird. Meist wird einmal in der Schule gefragt, ob man gesiezt werden möchte, aber die meisten bleiben ja doch lieber beim Du - und vielleicht haben sich die Lehrer daran gewöhnt, das es so ist, aber dass Duzen darf sich jeder verbitten, der bürgerlich anerkannt ist. Zur Frage des Siezen der Höhergestellten mal die Geschichte der Anredeformen unter Duzen nachlesen, nach der Siezen/Duzen/Erzen sprachlich immer eine Rangordnung abbildete. Aber die Zeit ist da auch im Wandel, in Internetforen wird schon immer geduzt, nachrückende ältere Semester ebenso wie Überwacherfraktionen. HTH, GuidoD 20:17, 11. Mai 2007 (CEST)