Heim

Filiberto Lucchese

Filiberto Lucchese, eigentlich Filip Alberto Lucchese, auch Luchese ( getauft 26. Dezember 1606 in Melide; † 21. Mai 1666 in Wien) war ein italienisch-schweizerischer Baumeister und Geometer.

Leben

Lucchese entstammt einer Tessiner Baumeisterfamilie. Der Enkel des Innsbrucker Hofbaumeisters Alberto Lucchese erlernte sein Handwerk wahrscheinlich ab 1620 in der Heimat. Ab 1640 wirkte er in Österreich und Ungarn. Er stand zunächst in Diensten von Adam Batthyány und die Grafen Pálffy und gestaltete Festungs- und Schlossbauten.

In Wien wurde er schließlich Kaiserlicher Hofarchitekt. Während dieser Zeit schloss er Freundschaft mit dem Maler Carpoforo Tencalla, den er in zahlreichen seiner Bauten mit der Ausführung der Freskenmalereien beauftragte. Sein engster Mitarbeiter war Giovanni Pietro Tencalla.

Lucchese blieb unverheiratet und kinderlos. Nach seinem Tode erhielt Giovanni Pietro Tencalla das Amt des Hofbaumeisters.

Werke (Auswahl)

Personendaten
Lucchese, Filiberto
Lucchese, Filip Alberto; Luchese, Filiberto
italienischer Baumeister und Geometer
getauft 26. Dezember 1606
Melide TI
21. Mai 1666
Wien