Heim

Nathan Marcus Adler

Nathan Marcus Adler (* 15. Januar 1803 in Hannover; † 21. Januar 1890 in Brighton, Großbritannien) war ein deutscher und britischer Rabbiner.

Leben

Nathan Adler war der Sohn des jüdischen Gelehrten Markus Adler und seit 1804 Verwalter des Landrabbinats in Hannover. Nach dem Schulbesuch studierte Nathan Adler ab 1826 in Würzburg Theologie und Philologie und promovierte 1828 an der Universität Erlangen. 1828 wurde Adler zum herzoglichen Landesrabbiner in Oldenburg gewählt, 1829 zum Rabbiner in Hannover. Hier war er - wie schon zuvor in Oldenburg - verantwortlich für die Reorganisation der jüdischen Gemeinden, so auch für die „Allgemeine Synagogen-Ordnung“ (1832) und für die Reform des jüdischen Schulwesens (inklusive Schulpflicht). Nachdem sich Adler 1842 erfolglos als Rabbiner in Berlin beworben hatte, wurde er 1845 zum Chief Rabbi des Britischen Reiches gewählt und zog nach London. Dort war er 1845 Gründer des „Jews College“ in London und verantwortlich für die Vereinigung aller Londoner Synagogen zur „United Synagogue“ (1868). Sein Sohn Hermann Adler übernahm seine Nachfolge als Oberrabbiner des Commonwealth.

Von Adler stammt u. a. der fünfbändige Kommentar zum „Targum Onkelos“, der in aramäische Sprache übertragenen Thora im Romm'schen Pentateuch (Wilna 1875, zahlr. Neuauflagen), sowie eine kritische Ausgabe mit Übersetzung und Kommentar der Reisebeschreibungen von Benjamin von Tudela.

Literatur

PND: Datensatz zu Nathan Marcus Adler bei der DNB
Keine Treffer im DNB-OPAC, 24. Mai 2008
Personendaten
Adler, Nathan Marcus
Adler, Nathan Markus
erster oldenburgischer Landrabbiner und erster deutscher Rabbiner mit Doktortitel
15. Januar 1803
Hannover
21. Januar 1890
Brighton, Großbritannien