Heim

Diskussion:Santorin

Inhaltsverzeichnis

Der minoische "Big Bang"

Weswegen wurden meine Bedenken gegen den "Big Bang" einfach gelöscht? Auch das Datum 1628 v. Chr. ist mit Vorsicht zu geniessen, basiert es doch auf einer einzigen 14-C-Probe. Der Niederschlag in den Eisschichten auf Grönland muß nicht vom Santorin-Aubruch stammen. MacDonalds Thesen sind zwar interesant. Anhand von Erscheinungen in der Kunst auf soziale Veränderungen, ja sogar Bürgerkriege zu schließen ist m.E. aber äußerst gewagt. Bitte auch Literaturhinweise angeben, damit man nachprüfen kann, von wem die im Text wiedergegebenen Hypothesen stammen. Gruß Minos 00:43, 9. Aug 2004 (CEST)


Die Datierung des großen minoischen Ausbruchs basiert nicht allein auf einer Probe, die mit der C14 Methode analysiert wurde. Vielmehr wurden etliche verschiedene, naturwissenschaftliche Untersuchungen verknüpft. Hauptsächlich diente dabei der Ausbruch des Tambora als "Vergleichsobjekt", um die Folgen einer Eruption von dieser Größe auf die Umwelt zu bewerten. (Alle Jahreszahlen sind "vor Chr.")
Wie gesagt, es sind einige Hinweise, und alle deuten sie auf 1628 hin. -- Bender235 17:36, 3. Sep 2004 (CEST)


M.E. deuten all die Hinweise in Grönland, China, Ägypten und Kalifornien nur auf einen gewaltigen Vulkanausbruch irgendwo auf der Erde hin. Die m. W. unbewiesene Vermutung, der Ausbruch des Vulkans auf Thera Mitte des 2. Jts sei so stark gewesen, daß er weltweite Auswirkungen hatte, führt da leicht zum Zikelschluß! Da früher die inzwischen widerlegte Meinung vorherrschte, der Ausbruch habe die minoische Kultur vernichtet, ging man immer von einem gewlatigen "Big Bang" aus, der die Insel in Stücke gerissen hat. Mittlerweile gibt es aber sogar Vermutungen, daß die Insel im 2. Jts. bereits ähnlich aussah, wie heute. Der "Big Bang" habe demnach viel früher stattgefunden.
Bemerkenswert und gut passend - im Hinblick auf die Theorie eines gewaltigen Ausbruchs im 2. Jts. - ist das C14-Datum aus Thera selbst. Allerdings ist das kein absoluter Beweis. Nur etwa 2/3 aller c14-Probrn liefern ein realistisches Datum, sind also nicht irgendwie verunreinigt. Das ist ein Erfahrungswert, der aus zahllosen C14-Analysen weltweit gewonnen wurde. Ich weiß, daß ein neues, genaueres Verfahren zur Bestimmung der Proben von Thera angewendet wurde. Ansonsten läge der Streubereich bei ca. 150 Jahren und das gewonnene Datum wäre - selbstz wenn Kontermination der Probe ausgeschlossen werden könnte - viel zu ungenau. Was hat es mit dieser neuen Technik auf sich? Liefert sie wirklich sicher so genaue Werte (+- 30 Jahre ist sehr genau für diese Zeitspanne)? Kann Verunreinigung der Probe(n) ausgeschlossen werden? Solange ich da nicht belehrt worden bin, bin ich von dem "Big Bang" nicht überzeugt.
Sollte ein Datum in der 2. Hälfte des 17. Jh. für den Ausbruch zutreffen, würde das der ägyptischen Chronologie einen "Blattschuß" verpassen. Die Hyksoszeit wäre dann nicht mehr unterzubringen, bzw. sie und das mittlerer Reich müßten über 150 Jahre hochdatiert werden. Der Beginn des Neuen Reichs wäre demzufolge viel früher anzusetzen. Selbst die (oft übertriebenen) Angaben Manethos über Pharaonen und deren Regierungszeiten wörtlich zugrundelegend, könnte man die resultuerende Lücke von eineinhalb Jahrhunderten nicht schließen. Ich bin einer der letzten, die die ägyptische Chronologie für absolut sicher und unumstößlich hält. Aber eine Verlängerung des Neuen Reichs um so lange Zeit ist in meinen Augen nicht denkbar. Zumal die Bestrebungen immer mehr dazu gehen, die Chronoogie (in Maßen) zu verkürzen.
Gruß Minos 03:01, 19. Dez 2004 (CET)

Genial daneben

Bei Genial daneben gab es diese Frage:

Warum gibt es auf der kleinen griechischen Insel Santorin 475 Kirchen und Kapellen?

Wer kann sie beantworten, möglichst ausführlich.

Meine Informationen von Einheimischen ist die, dass nach all den Katastrophen wie Vulkanausbrüchen, Erdbeben etc. die Menschen, wenn sie danach wieder zurück kamen aus Dankbarkeit, dass sie überlebt hatten, Kirchen gebaut haben. Und das machen auch heute noch Santorini-Griechen, die nach langen jahren der Abwesenheit zurückkehren - auch die bauen häufig noch Kirchen und wenn es nur eine kleine im Wineyard oder im Garten ist! Benutzer: Gast-marion.hahl@kallisti-reisen.de/am 6. Dezember 2006


ein bekannter von mir welcher auf santorini lebt hat mir erzählt das man keinen strom zahlen muss wenn man eine kirche auf seinem land hat. ob das wirklich stimmt kann ich aber nicht sagen --Southafrica2010 17:07, 10. Jun 2006 (CEST)



Dass die minoische Kultur auf Kreta noch ca. 1/2 Jahrhundert nach dem Ausbruch fortbestand, ist aufgrund der Keramiktypologie schon seit ein paar Jahrzehnten bekannt. Eine Rückdatierung des Ausbruchs bringt in dieser Beziehung keine Änderung der Lage. Wohl aber, daß dann auch der Zusammenbruch der Minoischen Herrschaft um ca. 130 Jahre rückdatiert werden müsste. Hätte sich der Ausbruch auf Thera um 1628 v. Chr. zugetragen, wäre die Einnahme Kretas durch mykenische Griechen ca. 1575 erfolgt. Folglich müßte auch die Schachtgräberzeit auf dem Festland 130 Jahre zurückdatiert werden. Da all die Datierungen an der ägyptischen Chronologie hängen, müßte auch die Chronologie des mittleren und neuen Reichs drastisch verändert werden. Mit Auswirkungen bis in den mittleren Osten.

Zur Flutwelle: Ich habe erst vor kurzem das Gegenteil von einem Geologen gehört: nämlich, daß der Ausbruch auf Thera KEINE nennenswerte Flutwelle verursacht hat. Was ist nun richtig? Gruß Minos 12:28, 25. Jul 2005 (CEST)

Namensgebung

Ich wollte nur einmal fragen WOHER der Name "Thera" eigendlich kommt? (Thera=tera???(lat.=Erde))° Weiß man das oder nicht, oder ist der Name nur willkürlich gewählt...?

Danke im Vorraus

EDIT: °da es im Griechischen thera heißt und das Lateinische nur ne Abwandlung von Griechisch ist (Geschichte von AENAS), also die Verwandschaft der beiden th und t s naheliegt L.O.S.

Ich habe Geschichte nicht studiert, werde aber trotzdem mal meinen Senf, ohne Anspruch auf Richtigkeit, dazugeben: Das Lateinische sei eine Abwandlung des Griechischen? Bei der Mythologie trifft das wohl regelmäßig zu, jedoch nicht bei der Sprache... Unterstellt, die Sage von Aeneas habe einen wahren Kern und wären Troyaner nach Italien gekommen, so ist es aber ein Faktum, dass Latein die Sprache der Latiner, einem italienischen Volksstamm, war. Die sagenhaften Einwanderer hätten die örtliche Sprache also angenommen. BladeRunner99 12:34, 7. Apr. 2007 (CEST)

Akrotiri (Santorini)

Werft doch mal bitte einen Blick auf Akrotiri (Santorini), den Artikel habe ich gerade angelegt. Dei fehlenden Kapitel kommen in den nächsten zwei/drei Tagen. Außerdem habe ich noch vor, demnächst einen (kleineren) Artikel zu Alt-Thera zu schreiben. --h-stt 18:29, 26. Dez 2005 (CET)

Datierung "Big Bang" auf Santorin

Wie einige neuere Veröffentlichungen in "Science" nahe legen, erfolgte der "Big Bang"- Ausbruch auf Santorin 1530 bis 1500 v.u.Z. (NICHT 1628 v.u.Z) (siehe auch: http://www.scienceticker.info/news/EEuyEyEpZuDuvDFpyZ.shtml )

quetsch: genau das steht da nicht ! --Gf1961 16:35, 10. Dez. 2007 (CET) sondern:

Archäologen nutzen die Ascheschicht des Santorin-Vulkans als Fixpunkt, um die Geschichtsschreibung mehrerer Kulturen zu synchronisieren. Eine Datierung mit Königslisten und astronomischen Konstellationen grenzt den Ausbruch auf 1530 bis 1500 vor Christus ein, erläutern die Forscher um Walter Friedrich (Universität Aarhus). Schwefelsäure-Spuren in Grönlands Eis und Pflanzensamen von Santorin sprächen dagegen für ein früheres Datum. Klarheit schaffe jetzt ein Olivenast aus einer Bimssteinschicht des Ausbruchs auf Santorin. Lage und Orientierung des einen Meter langen Astes und Reste von Blättern und Zweigen belegen, dass der Baum im lebendigen Zustand unter Vulkanmaterial begraben wurde. Der äußerste, jüngste Jahresring sollte aus dem Jahr des Ausbruchs stammen. Per Computertomographie lokalisierten Friedrich und Kollegen 72 unregelmäßig angeordnete Jahresringe in dem Holz. Indem sie die Ringe in mehreren Gruppen mit der C14-Methode analysierten, wurden die Messwerte mit hoher Zuverlässigkeit in die Kalibrationskurve eingepasst. Der äußerste Ring stammt mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit aus der Periode 1627-1600 vor Christus. "Damit schließen wir Seite aus, dass der Ausbruch über die bisher etablierten Verknüpfungen mit der historischen ägyptischen Chronologie datiert werden kann", erläutert Bernd Kromer von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften. Die Forscher sind überzeugt, dass Archäologen entweder die Geschichtsschreibung des Mittelmeerraums in der späten Bronzezeit oder aber ihre historische Datierungsmethode überdenken müssen. (jla_net) Walter L. Friedrich und Tom Pfeiffer, Geologisk Institut, Aarhus Universitet; Bernd Kromer und Michael Friedrich, Forschungsstelle Radiometrie, Heidelberger Akademie der Wissenschaften, und Institut für Botanik, Universität Hohenheim; und andere; Veröffentlichung in Science, Vol. 312, 28. April 2006, p 548, DOI 10.1126/1125087 und 565-9, DOI 10.1126/science.1125682 http://www.spiegel.de/wissenschaft/erde/0,1518,413451,00.html

Vermisse Karte

Hallo Leute, ich vermisse eine Karte die die Insel in einem größerem Rahmen zeigt (ganze Ägaeis o.ä.) 84.57.162.208 22:17, 28. Mai 2006 (CEST)

Da schlage ich mal Bild:Cyclades map names de.PNG vor. Mag es jemand einbauen? --h-stt !? 10:13, 29. Mai 2006 (CEST)
Inzwischen ist eine Karte eingebaut, reicht die aus? --Adkluge 11:29, 21. Feb. 2007 (CET)

kleiner Fehler

Hallo, mir ist auf anhieb ein kleiner Fehler aufgefallen: es muss dann schon "nördliche Breite" und "östliche Länge" in der Einleitung heißen.

Schon toll, wie du den Fehler verbesser hast. ;-) Ich machs dann mal. --Adkluge 11:31, 21. Feb. 2007 (CET)

Bild von Santorini

Vulkankrater von Santoríni mit Thirasía und den Kaiménes-Vulkaninseln

Wir wärs mit dem Satellitenbild statt der Zeichnung von Santorini. Es ist eine Überlagerung aus dem Sat-bild u. Map pointer.svg um die Position von Thira anzuzeigen. Bei einem Einbau müsste auch der Text leicht geändert werdem, da es sich nicht mehr um eine Skizze handelt. Gruß, --H.Süpfle 21:30, 9. Aug 2006 (CEST)

Wurde schon eingesetzt.--Adkluge 11:33, 21. Feb. 2007 (CET)

Es gibt (mittlerweile) einen Artikel über Kamari

http://de.wikipedia.org/wiki/Kamari Kann das bitte jemand verlinken?

Danke für den Hinweis, Links sind angepasst. Aber hättest du das nicht selbst gekonnt? Sei mutig!--h-stt !? 18:38, 8. Okt 2006 (CEST)

Halbsperrung

@H-stt und Adkluge: Liegt's vielleicht an der Halbsperrung, dass die IPs die Änderungen nicht selber machen? Von daher sind die ironischen Bemerkungen nicht angebracht, sondern eher ein kleines Dankeschön für die richtigen Hiweise hier auf der Disku-seite (die mehr Arbeit machen, als die entsprechenden Änderungen im Artikel). Gruss, Frente 18:48, 21. Feb. 2007 (CET)

Gliederung - Lemma vs. Inhalt

Mir fällt auf, dass in dem Artikel eine Inselgruppe und ein Vulkan beschrieben werden, in der Einleitung aber nur von der eigentlichen Insel Thira geschrieben wird. Dann gibt es z. B. ein Kapitel über die Kamenes-Inseln, in dem man die Topografie von Thira und Thirasia und eine Liste der Sehenswürdigkeiten der Hauptinsel findet. Mir scheint da die Gliederung grundsätzlich zu überdenken. Es spricht ja nichts dagegen, die Inselgruppe unter einem Lemma abzuhandeln, aber vielleicht kann man dann auch besser gliedern. Ist denn Santorini auch ein Name für das Gesamte? --Pitichinaccio 11:08, 9. Sep. 2007 (CEST)

Santorin(i) (synonyme: Thera und Fira) heißen sowohl die ursprüngliche Insel (als das alles zusammenhing), der Vulkan, die Inselgruppe und die Hauptinsel. Nur der Hauptort wird normalerweise als Thira/Fira bezeichnet. Aber der Artikel ist schlecht und steht seit einer Ewigkeit auf meiner virtuelle To-Do-Liste. Ich komme aber irgendwie nie dazu ... --h-stt !? 20:00, 9. Sep. 2007 (CEST)

Gemeindeliste

Alles was recht ist,aber diese Liste der Siedlungsteile ist überflüssig. Ich habe sie auskommentiert, damit man ggf zu den wenigen relevanten mal einen eigenen Artikel schreiben kann. Thira, Perissa, Oia verdienen einen, Pyrgos evtl auch. Aber sichtbar sollte so ein Listenmonster nicht im Artikel stehen. --h-stt !? 18:41, 15. Sep. 2007 (CEST)