Heim

Aulnay-sous-Bois

Aulnay-sous-Bois
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Département Seine-Saint-Denis
Arrondissement Le Raincy
Kanton Chef-lieu von 2 KAntonen
Geographische Lage 48° 56′ N, 2° 30′ OKoordinaten: 48° 56′ N, 2° 30′ O
Höhe 50 m
(40 m–78 m)
Fläche 16,20 km²
Einwohner
– mit Hauptwohnsitz
– Bevölkerungsdichte
(2004)
80.700 Einwohner
4981 Einw./km²
Postleitzahl 93600
INSEE-Code 93005
Website http://www.aulnay-sous-bois.com/

Aulnay-sous-Bois ist eine nordöstlich von Paris gelegene französische Stadt im Département Seine-Saint-Denis.

Sie hat ca. 80.000 Einwohner, von denen 55.000 in Aulnay-sous-Bois-Nord und 25.000 in Aulnay-sous-Bois-Sud leben. Sie ist damit die drittgrößte Stadt des Départements und Standort dessen größten Unternehmens (PSA Peugeot Citroën), welches ca. 5.000 Menschen beschäftigt. Überregionale Bekanntheit erlangte Aulnay-sous-Bois im November 2005 durch die Unruhen, die in dieser Region ihren Ursprung nahmen.

Hier befand sich die nicht mit Westinghouse Electric verbundene Firma Compagnie des Freins & Signaux Westinghouse, in der in den Jahren 1945 bis 1949 der „europäische“ Transistor von Herbert F. Mataré und Heinrich Welker entwickelt wurde, der "Le Transistron" genannt wurde.[1]

Söhne und Töchter der Stadt

Einzelnachweise

  1. Armand Van Dormael: The “French” Transistor. Proceedings of the 2004 IEEE Conference on the History of Electronics, Bletchley Park, June 2004.