Heim

Gymnasial- und Studienstiftungsfonds zu Köln

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds wurde im Jahr 1800 als Stiftungsverwaltung für zahlreiche Bildungsstiftungen in Köln gegründet. Seitdem sind weit über 100 Stiftungen unter seinem Dach neu gegründet worden. Heute werden hier 274 Stiftungen und historisches Schulvermögen für die Bildung junger Menschen verwaltet.

Menschen, die Bildung stiften wollen, bietet der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds einen Ort, wo sie sich bei der Errichtung ihrer Stiftung begleiten lassen können.

Im Vergleich zu den Fördereinrichtungen, die genau wie der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds überregional und fächerübergreifend Stipendien vergeben (Studienstiftung des Deutschen Volkes, Stiftung der Deutschen Wirtschaft, sowie die parteinahen bzw. konfessionell gebundenen Förderer Konrad-Adenauer-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung, Hanns-Seidel-Stiftung, Heinrich-Böll-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Cusanuswerk, Evangelisches Studienwerk Villigst), trägt ersterer den Begriff „Stiftung“ nicht nur im Namen, sondern ist eine rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts nach der Satzung des Kultusministeriums vom 8. Dezember 1964. Die staatliche Aufsicht wird ausgeübt durch die Bezirksregierung Köln und das Ministerium für Schule, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Fördermittel stammen ausschließlich aus Stiftungserträgen.

Die Stiftung verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.


Inhaltsverzeichnis

Stipendien

Schwerpunkt der Bildungsförderung des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds ist die Vergabe von Stipendien an Studierende und Schüler.

Die Stipendien des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds fördern gezielt und individuell – je nach Situation des Bewerbers und ohne spätere Rückzahlverpflichtung. Sie helfen Schülern und Studenten, ihre Ausbildungs- und Lebenshaltungskosten zu finanzieren und ermöglichen somit ein unbeschwertes und konzentriertes Studieren. Ein wachsendes Angebot an Bildungsprogrammen und Netzwerkaktivitäten ergänzt die finanzielle Unterstützung.

Aus den Stiftungserträgen werden jährlich rund 400 Studienstipendien und 120 Schülerstipendien vergeben sowie Förderprojekte für förderbedürftige Schüler finanziert.


Förderprogramme

Neben der finanziellen Unterstützung in Form von Stipendien fördert der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds seine Stipendiaten auch durch ein umfangreiches Angebot ideeller Förderprogramme.

Das stiftungseigene Bildungsprogramm bietet Stipendiaten die Möglichkeit, sich in Seminaren und Workshops zu allgemein studien- wie berufsrelevanten Themen fortzubilden.

Das Mentoringprogramm unterstützt Stipendiaten bei der Persönlichkeitsentwicklung und der individuellen Karriereplanung. Wichtigstes Element hierbei ist der Erfahrungsaustausch und persönliche Kontakt zwischen Alumni und Stipendiaten des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds.


Projekte

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds unterstützt ausgewählte Projekte zur Förderung von Schülern. Ziel ist es, Schüler je nach Begabung und Talent entweder zur Aufnahme eines Studiums oder zur Aufnahme einer Ausbildungsstelle zu befähigen. Zielgruppen sind Jugendliche an weiterführenden Schulen aus Köln und Umgebung.

Die Unterstützung des Studienkompass richtet sich an Schüler, deren Eltern sie nicht bei der Aufnahme eines Studiums unterstützen können.

Einsteigen – Aufsteigen! fördert Hauptschüler mit besonderem sozialen und schulischen Unterstützungsbedarf.

Seit über 20 Jahren unterstützt der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds das Projekt Kooperation-Betrieb-Schule.


Familienstiftungen

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds verwaltet 87 aktive, zum Teil sehr alte Familienstiftungen. Diese Familienstiftungen fördern die Nachfahren der Stifter während der schulischen und universitären Ausbildung.

Aus den Familienstiftungen vergibt der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds jährlich rund 280 Schülerstipendien und etwa 75 Studienstipendien.


Stiften und Fördern

Prinzipiell kann jede Privatperson eine Stiftung gründen. Eine Stiftungsgründung bietet die Möglichkeit, Vermögen zeitlich unbegrenzt im Wert zu erhalten und dessen Erträge jährlich zur Förderung der Bildung einzusetzen - auch über die eigene Lebenszeit hinaus. Einzigartig ist die Möglichkeit, in eine rechtlich unselbstständige Stiftung beim Kölner Gymnasial und Stiftungsfond Immobilien und Grundbesitz einzubringen, die auf Wunsch erhalten werden. Zudem bietet das Stiften für die Bildung nicht unerhebliche Steuervorteile.

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds unterstützt folgende Förderwünsche:

· finanzielle Unterstützung von benachteiligten und begabten Schülern und Studenten im Rahmen von Stipendien. Kriterien bei der Auswahl geeigneter Bewerber können sein: besondere Leistungen, Herkunft aus weniger begünstigtem Elternhaus, bestimmte Fachrichtung im Studium, Auslandssemester etc.; · Unterstützung eines beim Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds bereits bestehenden Förderprojektes; · Finanzierung eines eigenen und neuen Förderprojektes zugunsten von Schülern an weiterführenden Schulen mit dem Ziel, zur Aufnahme einer Berufsausbildung oder eines Studiums zu befähigen oder aber zur gesonderten Förderung von Studierenden; · Vergabe eines Preises an Schüler oder Studierende z.B. mit herausragenden Leistungen oder besonderem sozialem Engagement.

Auch bei der bei der Entwicklung eigener Förderideen bietet der Kölner Gymnasial und Stiftungsfonds Unterstützung und Beratung.

Weiterhin helfen private Spenden und Unternehmen, bestimmte Förderprojekte, Preisverleihungen oder Stipendien zu finanzieren.


Vermögensverwaltung

Der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds verbindet in seiner Verwaltungstätigkeit und bei der Gestaltung der Vermögensanlage Traditionsbewusstsein mit modernem betriebswirtschaftlichem Know-how.

Bei der Wahl geeigneter Vermögensanlagen wird der Auftrag der Stifter berücksichtigt, sowohl das Stiftungsvermögen sicher im Wert zu erhalten als auch die Erträge zu maximieren. Entsprechend groß ist die Bandbreite der Anlageformen:

· landwirtschaftlicher Grundbesitz · Erbbaurechte · Immobilien · Wertpapiere · Aktien

Aus dem Besitz der alten Gymnasien in Köln sind Anfang des 19. Jahrhunderts auch umfangreiche Kunst- und Kulturgütersammlungen an den Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds übergegangen.

Kunst- und Kulturgütersammlungen des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds: · das physikalische Kabinett der ehemaligen Jesuiten in Köln, Dauerleihgabe an das Kölnische Stadtmuseum · die graphische Sammlung der ehemaligen Jesuiten in Köln, Dauerleihgabe an das Wallraf-Richartz-Museum · die alte Gymnasialbibliothek, Dauerleihgabe an die Universitäts- und Stadtbibliothek Köln · eine Gemäldesammlung mit Porträts Kölner Stifter und Gelehrter, im eigenen Bestand

Auch heute kann individuelles Stiftungsvermögen jederzeit in die Verwaltung des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds gegeben werden. Die Formen der Vermögensanlagen, die vom Stifter in seine Stiftung eingebracht werden - wie z.B. Immobilien, landwirtschaftliche Flächen, Wertpapiere - können dabei vielfältig sein und auf bestimmte Zeit erhalten bleiben.