Heim

Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) ist eine unabhängige Institution mit Sitz in Berlin, die soziale und karitative Nichtregierungsorganisationen in Deutschland auf die Verwendung ihrer Spendengelder prüft. Das DZI existiert seit 1893 als Stiftung bürgerlichen Rechts.

DZI Spenden-Siegel

Das DZI verleiht sozialen und karitativen Organisationen, die bestimmte Kriterien erfüllen, das DZI Spenden-Siegel. Dieses steht für die nachgeprüfte, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Spendengelder und damit für die Seriosität und Transparenz der geprüften Organisation. Das DZI selbst nennt sein Spendensiegel „das Zeichen für Vertrauen“. Allerdings stellen die Kosten zum Erhalt des DZI-Spenden-Siegels, gerade für kleinere Organisationen, eine erhöhte finanzielle Belastung dar. So wird bei Erstanträgen eine Gebühr von mindestens 1.500 Euro erhoben. Für die jährliche Siegelprüfung berechnet das DZI eine pauschale Grundgebühr von 500 Euro und einen Zusatzbetrag von 0,035 Prozent des jährlichen Sammlungsergebnisses.

Zu den Bedingungen für die Verleihung des DZI Spenden-Siegels zählen:

Bis 2004 wurde das Spenden-Siegel nur an humanitär-karitative Organisationen verliehen. Seitdem können alle gemeinnützigen Spendenorganisationen das Siegel beantragen, unter anderem auch Umwelt- und Naturschutzorganisationen.[1]

Im Jahre 2006 waren von den etwa 4.180 überregionalen, spendensammelnden Organisationen in Deutschland 212 (5 Prozent) Träger des DZI-Spenden-Siegels.

Wenn die Voraussetzungen für das Spenden-Siegel nicht mehr vorliegen, kann das Spenden-Siegel aberkannt werden. Beispielsweise wurde UNICEF Deutschland im Februar 2008 das Siegel entzogen, unter anderem wegen des Verschweigens von Provisionszahlungen an Spendenwerber.[2]

Einzelnachweise

  1. DZI Pressemitteilung vom 10.10.2003
  2. DPA/Welt Online