Heim

Wild Frontier

Wild Frontier ist eine deutsche Melodicrockband aus Kassel. Gegründet wurde sie im Jahre 1990 von Jens Walkenhorst (Gesang, Gitarre), Mario Erdmann (Bass), Markus Koch (Keyboard) und Markus Linne (Schlagzeug).

Der Name ist eng verwandt mit der damals von Gary Moore herausgebrachten LP Wild Frontier. Ihr Trademark ist Gitarrenorientierter Hardrock mit Refrains, die zum mitsingen einladen. Durch eine durchgestylte Show und die einprägsamen Refrains, heben sich Wild Frontier ab.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Mit dieser Besetzung werden in den Jahr 1990 bis 1992 die drei ersten Tapes Rocktown City, Days of innocence und Downtown Dreamers. Danach kommt ein zweiter Gitarrist namens Detlef Hönig dazu, um für die nötige Unterstützung zu sorgen. Bassist Mario Erdmann muss gesundheitsbedingt pausieren und wird durch Alfons Steier ersetzt. Die Band arbeitet fleißig an neuem Material und gelangt zu ihrem ersten Fernsehauftritt.

Nun geht es Schlag auf Schlag. Die erste CD wird im Dust Music Studio in Hilchenbach unter der Leitung von S.L.Coe (Ex Leadsänger der Metalformation Scanner) eingespielt. Auftritte in ganz Deutschland und in Ungarn folgen. Highlight bis dahin ist ein Auftritt bei Deutschlands größtem Bikertreffen in Schleiz mit Alvin Lee. Selbst in Japan wird die CD vertrieben. Kurz darauf steigt Markus Linne aus und die Band wird durch Rudi Uhe am Schlagzeug und Mario Erdmann am Bass verstärkt. Alfons Steier übernimmt die Keyboards.

1996 nimmt die Band einen neuen Silberling mit der Namen I'll give you all my love auf, welche erneut reisenden Absatz findet, so dass sich die Band dazu entschließt, diese CD mit deutschen Texten zu besingen, welche den Namen Walkenhorst trägt. Doch der erhoffte große Durchbruch damit bleibt aus. Eine erneute Umbesetzung wird vollzogen. Detlef Hönig und Alfons Steier steigen aus und dafür kommt mit Thomas Vitt an der Gitarre der große Knaller. Vitt verfügt über außerordentliche Qualitäten an der Gitarre und bringt schon einige Erfahrung mit sich, welche die Band noch weiter nach vorn bringen soll. Sie finden sofort zu einer Einheit zusammen die nur ein Ziel hat: Anspruchsvoller Melodic Hardrock mit einprägsamen Refrains. Nun folgen zahlreiche Konzerte, u.a. mit Sinner, Axxis, Ten, Millennium, Alvin Lee, Paddy Goes To Holyhead, Manfred Mann, Guildo Horn u.v.m.

Ende 1997 wird die neue CD Thousand miles away bei Peter Waldhelm aufgenommen, und Ende des Jahres auf dem Markt präsentiert.

1999 folgt ein weiteres Experiment. Mit dem Bariton Ivo Berkenbusch u.a. Justus Franz Orchester / Hera Lind) spielen sie auf dem Kanzlerfest in Berlin. Im Brandenburger Tor zelebrieren sie ihre Songs mit italienischen Texten und klassischem Gesang. Eine Mini-CD wird aufgenommen und ein Video produziert. Das Konzert wurde in mehrere Länder live übertragen.

Danach machen die vier wieder das, was sie gelernt haben: handgemachte Rockmusik. Für den Fußballverein KSV Hessen Kassel schreiben sie eine Vereinshymne. Der Song mit dem Titel Jetzt erst Recht, jetzt oder nie wird selbst produziert und zusammen mit den Fans aufgenommen. Im März 2000 erscheint die Single auf dem Markt. Schon nach wenigen Wochen muss nachgepresst werden, da die erste Auflage bereits vergriffen ist. Aus dem Kasseler Auestadion ist der Song nicht mehr wegzudenken. Danach verlässt der langjährige Schlagzeuger Rudi Uhe die Band und wird durch Jörg Schmeck ersetzt.

Es folgen einige Auftritte mit Jörg, bevor es an die Aufnahmen des neuen Albums geht. Am 14. Dezember 2002 erfolgt die CD Release Party zum neuen Album mit dem Titel Stick your neck out in der Discothek Manhattan in Homberg/Efze. Am 13. Januar 2003 wird das Album über Point Music München in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlicht. Die weltweite Veröffentlichung folgt dann gleich im März. Beim amerikanischen Melodicmailorder NEH Records steigt das Album sogar auf Platz 22 in den Verkaufscharts ein. Schon nach drei Wochen ist die Erstauflage verkauft.

Im Februar 2004 steigt der langjährige Gitarrist Thomas Vitt aus. Für Ihn kommt der erfahrene Thorsten Geis in die Band und mit Thomas Ellenberger wird endlich auch mal wieder ein Keyboarder mit an Bord sein. Nur fünf Konzerte später verlässt Thorsten Geis wieder die Band und Jens Walkenhorst übernimmt die komplette Gitarrenarbeit. Im Februar 2005 scheidet Jörg Schmeck berufsbedingt aus der Band aus und Sebastian Gröning übernimmt seine Arbeit.

Im Sommer 2005 beginnen die vier mit den Aufnahmen für das nächste Album, welches am 23. Dezember 2006 der Öffentlichkeit vergestellt wird. Das Album heißt Bite the bullet und enthält 15 Songs auf der limitierten Erstauflage. Ein Novum ist, dass man ebenfalls eine Coverversion des von Frida bekanntgewordenen Russ Ballard-Klassikers I know there is something's going on auf der CD präsentiert. Die offizielle Markteinführung ist am 5. Februar 2007 über den langjährigen Vertriebspartner Point Music in München.

Aktuelle Besetzung

Diskografie