Heim

Kategorie Diskussion:Berg in Deutschland

Ich bin ein bißchen darübe gestolpert, daß auch die Externsteine unter der kategorie "Berg" eingeordnet werden (Link auch auf der Seite von Externsteine. Sie sind aber kein Berg und liegen auch auf keinem Berg.--jxxi 16:58, 16. Feb 2005 (CET)

Neue Einordung der Berge in Deutschland in die Unterkategorien der Bundesländer

Ihr habt euch an die Arbeit gemacht, die Artikelverweise der Kategorie Berge in Deutschland durch die Verweise zu den Unterkategorien der einzelnen Bundesländer zu ersetzen. Das finde ich durchaus in Ordnung. Meiner Meinung nach sollten solche globale Änderungen konsequent auch auf die anderen Länder und auf die anderen Artikelgruppen (Höhle, See, Ort, usw.) übertragen werden, damit innerhalb von Wikipedia Deutschland die gleichen Richtlinien gelten. Im Beispiel Zugspitze ist diese innerhalb der Länder unterschiedliche Handhabung gut zu erkennen: Die Zugspitze ist nach neuer Einordnung ein Berg in Bayern und ein Berg in Österreich. Dies ist in der Tat unlogisch. Logisch und konsequenter wäre einer der beiden folgenden Einordungskombinationen: Erstens: Berg in Deutschland und Berg in Österreich; zweitens: Berg in Bayern und Berg in Tirol. Da es aber unbekanntere Bundesländer oder Länderregionen als Bayern oder Tirol gibt und für den Wikipedia-Benutzer eine leichte Einordung zum eigentlichen Land schwierig sein könnte, wäre meiner Meinung nach die folgende Alternativlösung der Einordungsdarstellung die Beste: Berg in Bayern (Deutschland) und Berg in Tirol (Österreich). Oder allgemein: Artikelgruppe in Bundesland oder Region (eigentliches Land oder Staat). Diese Lösung dürfte tatsächlich auf dem ersten Blick die beste sein. Leider ist sie auch mit der meisten Arbeit verbunden. Allerdings könnte sich deshalb die Erkenntnis durchsetzen, dass die alte Einordung in der folgenden Art auch nicht schlecht war: Berg in Deutschland und Berg in Bayern und Berg in Österreich und Berg in Tirol. Wenn irgend wann einmal das Interesse bestehen sollte auch noch die Erdteile einzubeziehen, wäre das in diesem Fall auch am leichtesten. Im Beispiel Zugspitze würde am Anfang der Einordungsaufzählung noch Berg in Europa erscheinen. Sollten in naher Zukunft vielleicht sogar die Planeten einbezogen werden? Für den Muztag würde sich dann folgende Darstellung ergeben: Einordnung: Berg auf der Erde; Berg in Asien; Berg in China; Berg in Tibet. Ist doch Spitze! Oder? Fazit: Die alte Regel war immerhin die flexibelste, übersichtlichste und zugleich konsequenteste Einordung! Und glaubt mir, Konsequenz ist die Mutter der Porzelankiste. Konsequenz erhöht die Übersicht, erleichtert die Handhabung und verringert Fehlinterpretationen. Hier beißt sich die Katze also leider in den Schwanz! Warum macht man sich das Leben eigentlich schwerer als nötig? Sollte nun jemand den Einwand bringen, dass dies alles Quatsch wäre, weil die Kategorieangaben alle schon im Text des Artikels stehen, dann können wir natürlich auch ganz auf eine Einordung in Katgorien verzichten. Damit keine Mißverständnisse aufkommen, dieser letzte Hinweis entspricht in keinster Weise meiner eigenen Meinunng! MfG --Osi 19:38, 8. Apr 2005 (CEST)

Wenn man den Muztag in die Kategorie:Berg in Tibet einordnet, dann reicht das m.E. vollkommen. Eben weil Tibet in China, Asien, auf der Erde, etc., liegt. Alles andere waere redundant. Eine Kategorie. Kategorie:Berg in Bayern (Deutschland) halte ich auch nicht fuer sinnvoll. Jeder kann selbst nachschaun, wo bsplw. Bayern nochmal genau liegt, wenn er es nicht weiss. Dass sehr unbekannte Regionen kommen, halte ich zudem fuer nicht wahrscheinlich. Kategorien muessen noch irgendwie uebersichtlich sein, deshalb benoetigte man mE Unterkategorien zu den Staaten. Eigentlich waere es eher an der Zeit weitere Unterkategorien wie "Berg in den Chiemgauer Alpen" zu denken. --Hoheit (¿!) 22:13, 8. Apr 2005 (CEST)

Hallo Hoheit und hallo alle Anderen, die ich zu dieser Diskusion eingeladen habe! danke für Deine spontane Antwort. Also mein Favorit als beste Lösung ist immer noch die ursprüngliche, weil sie - wie bereits geschrieben - die flexibelste und konsequenteste ist. Wenn Du noch andere Unterkategorien einführen oder erweitern willst (Berg in den Chiemgauer Alpen) bestätigst Du eigentlich nur meine Vermutung, daß es tatsächlich unbekanntere Regionen als Bayern oder Tirol gibt. Bisher diskutierten wir nur über die politische Einordung in Kategorien. Mit den Chiemgauer Alpen erweiterst Du die Diskusion lediglich auf eine geographische oder - streng genommen - sogar geologische Einordnung in Kategorien, für die natürlich die gleichen Regeln gelten sollten wie für die politische Einordung. Was aber nicht bei der Beantwortung weiterhilft, wie diese Kategorisierungen an sich aufgebaut sein sollten. Im Übrigen bestehen bereits geologische Kategorien, z.B. Berg in den Alpen. Um beim guten Beispiel Zugspitze zu bleiben: Bei den geologishen Kategorien kämen folgende Einträge hinzu: Berg in den Alpen; Berg im Wettersteingebirge. Bei den geographischen Kategorien kämen hinzu: Berg in Oberbayern; Berg im Werdenfelser Land. Beim Muztag kämen hinzu: Berg im Himalaya; Berg im Kunlunshangebirge. Das sieht in der Tat etwas übertrieben aus, aber meistens dennoch nicht uninteressant! Wo also fängt diese Übertreibung an und wo hört sie auf? Welche Unterkategorien sind berechtigt und welche nicht? Mein ganz persönlicher Vorschlag wäre: Es muss genau überlegt sein, welche Kategorien und Unterkategorien eingeführt werden sollen, aber alle eingeführten Kategorien sollten bei den Einordnungen innerhalb eines Artikels auch erscheinen. --Osi 08:41, 9. Apr 2005 (CEST)

Warum sollen alle eingefuehrten Kategorien in den Artikeln erscheinen?--Hoheit (¿!) 15:44, 9. Apr 2005 (CEST)

Beginnen wir noch einmal von vorne! Nach den momentan gültigen Regeln ist die Zugspitze ein Berg in Bayern und ein Berg in Österreich aber kein Berg in Deutschland und kein Berg in Tirol. Jeder muss zugeben: dass kanns doch nicht sein!!! Wenn ich aber dann im Artikel Zugspitze die Kategorie Garmisch-Partenkirchen finde, obwohl es keine Kategorie Wettersteingebirge oder Werdenfelser Land gibt, dann habe ich echt ein Problem diese Kategorien noch zu verstehen. Das wäre etwa das gleiche, als wenn ich für den Bungsberg die Kategorie Malente-Gremsmühlen einführen würde, aber die Kategorie Holsteinische Schweiz noch nicht existieren würde. Leute, tut mir Leid, aber irgendwie läuft hier etwas in die falsche Richtung!!! Und darum wiederhole ich noch einmal: die Problematik liegt nicht darin, welchen Kategorien ein Artikel zuzuordnen ist, sondern welche Kategorien überhaupt eingeführt werden sollten!!! Wenn dann letztendlich wirklich sinnvolle Kategorien eingeführt sind, dann müssen konsequenter Weise auch alle Artikel vollständig in diesen Kategorien erscheinen bzw. in deren Einordnung genannt werden! --Osi 00:25, 10. Apr 2005 (CEST)

Bis sich niemand bereit erklaert, die oesterreichischen Berge in Kategorien wie zB "Berg in Tirol" einzuteilen muessen wir wohl mit dieser Loesung leben. Die ist dabei aber nicht so tragisch, wie du findest. Berge, sind etwas anderes aber, generell ist es durchaus zu vertreten, wenn Deutschland mehr Unterkategorien hat, um die Masse der in einer einzelnen Kategorie vertretenen Artikel zu begrenzen, als Oesterreich es hat, das viel kleiner ist. dann müssen konsequenter Weise auch alle Artikel vollständig in diesen Kategorien erscheinen bzw. in deren Einordnung genannt werden! Interpretier ich das richtig wenn ich davon ausgehe, dass du es auch fuer ausreichend haeltst, Artikel nur in die Kategorie Berg in Bayern nicht aber gleichzeitig in die Kategorie Berg in Deutschland einzuordnen?--Hoheit (¿!) 13:00, 10. Apr 2005 (CEST)

Ja, davon kannst du ausgehen. Meine Vorstellung ist eben eine allgemein gültige Grundregel: Entweder die Artikel werden in Länderkategorien eingeordnet oder in Bundesländer-Kategorien, aber nicht bunt gemischt. Aber Du hast sicherlich Recht, daß erst einmal jemand die österreichischen Berge in die entsprechnden Bundesländer-Kategorien einordnen müsste. Da die Wikipedia Enzyklopädie ein lebendiges, sich selbst optimierendes Lexikon ist, braucht eben alles seine Zeit. Wichtig ist nur, dass man ein klares Ziel hat. Meine Kernargumentationen dürften zwar richtig sein, aber vermutlich habe ich das Ganze unterschätzt und daher etwas überzogen. Ich bin inzwischen überzeugt, dass ihr die Kategorien und die Einordnung der Artikel recht gut in den Griff bekommt. Auf jeden Fall wünsche ich euch für eure weitere Arbeit ein gutes Gelingen!! Diese Diskusionsseite habe ich ursprünglich als Denkanstoss begonnen und mehr sollte sie auch weiterhin nicht sein - allerdings auch nicht weniger. MfG --Osi 21:14, 10. Apr 2005 (CEST)