Heim

Sportgemeinschaft Leipziger Verkehrsbetriebe

SG LVB
Voller Name Sportgemeinschaft
Leipziger Verkehrsbetriebe e.V.
Spitzname(n) SG
Gegründet 1990
Vereinsfarben Gelb-Blau
Stadion Neue Linie
Plätze ca.12.000
Präsident Uwe Bartlitz
Trainer Frank Baum (Fußball)
H. Wittig (Handball)
Liga Bezirksliga Leipzig (Fußball)
Oberliga Sachsen (Handball)
2007/2008 5. Platz (Bezirksliga Fußball)
Heim
Auswärts

Die Sportgemeinschaft Leipziger Verkehrsbetriebe (SG LVB) ist ein Leipziger Sportverein. Der Verein hat über 1500 Mitglieder in 17 Abteilungen – Fußball, Handball, Kanu, Kegeln, Laufen, Tennis, Schwimmen, Orientierungslauf, Volleyball, Wandern, Fitnessgymnastik, Gymnastik, Integrationssport, Rugby, Segeln, Wintersport.

Geschichte des Vereins

Die Geschichte des Vereins begann 1945 mit der Gründung der SG Connewitz. Diese wurde 1949 erst in KWU Süd, in den Jahren 1951 bin 1952 zunächst in BSG Lok Süd und schließlich in BSG Lok LVB umbenannt. Ab 1952 nahm das staatliche Komitee für Körperkultur und Sport der DDR seine Arbeit auf und schaffte Sportstätten für zahlreiche Vereine. Für BSG Lok LVB bedeutete das die Schaffung neuer Anlagen, z.B.

Im Jahre 1957 wurde der Verein nochmals in GBSG LVB, nun mit elf Abteilungen, umbenannt. Die Sektion Kanu, welche sich später zur erfolgreichsten des Vereins entwickelte, wurde 1970 aufgenommen.

Nach der staatlichen Einheit Deutschlands wurde 1990 die SG LVB gegründet. Das Hauptinteresse galt von nun an der Entwicklung des Breitensports und so erreichte der Verein 1997 seine heutige Dimension von etwa 1500 Mitgliedern, die auf 17 Abteilungen verteilt sind. Fünf Jahre später kam es zu einer ersten Teilnahme an den Special Olympics in Frankfurt am Main und zum Aufstieg der Fußballer aus der Stadtliga in die Bezirksklasse Leipzig. Im darauffolgenden Jahr konnten auch die Handballer in die Regionalliga, die dritthöchste deutsche Spielklasse, aufsteigen und die Beachvolleyballanlagen auf dem Sportplatz „Neue Linie“ wurden eröffnet. 2004 wurde die 1. Herrenmannschaft der Handballer zur „Mannschaft des Jahres“ der Stadt Leipzig gewählt und die Sportanlage „Neue Linie“ erhielt neue Flutlichtmasten. Der Aufstieg der 1. Herrenmannschaft der Fußballer in die Bezirksliga Leipzig wurde im Jahr 2006 geschafft.

Aktuelle Entwicklung

Die erfolgreichste Abteilung ist die der Kanuten, die mit vielen Medaillen bei Deutschen Meisterschaften und internationalen Wettkämpfen überregional bedeutsam ist. Tina Dietze konnte im Jugendbereich mehrere deutsche Meisterschaften und internationale Medaillen gewinnen.

Ebenso erfolgreich sind die Handballer, z.B. die 1. Herrenmannschaft in der Oberliga Sachsen. Auch im Jugendbereich leistet die Sektion erfolgreiche Arbeit, ein Zusammenschluss mit dem SC Leipzig 03 im Jahre 2008 und eine kontinuierliche Talenteentwicklung sind Schlüssel zum Erfolg. Das zeigen Talente wie Sascha Meiner (1. SV Concordia Delitzsch, 2. Bundesliga und Juniorennationalspieler) und Jacob Fritsch (TSG Söflingen, Regionalliga Süd). Aktuelle Jugendspieler spielen in männlichen Landesauswahlen des Handball-Verbandes Sachsen und in DHB-Auswahlen. Die Handballabteilung hat sich zum 1. Juli 2007 in „Handballsportclub Leipzig in der SG LVB“ umbenannt und bleibt damit im Großverein SG LVB e.V. integriert

Auch die Abteilung Fußball ist eine bedeutende Sektion der SG LVB. Die 1. Herrenmannschaft unter Trainer Frank Baum, selbst ehemaliger DDR-Nationalspieler und Kapitän des 1. FC Lokomotive Leipzig, spielte in der Saison 2006/2007 in der Bezirksliga. Über viele Jahre Trainer der 1. Herrenmannschaft der Fußballer war Wolfgang Lischke, ehemaliger Stürmer bei den DDR-Oberligisten BSG Stahl Riesa, SG Dynamo Dresden und BSG Chemie Leipzig.

Auf der Delegiertenversammlung am 29. März 2007 wurde Uwe Bartlitz mit großer Mehrheit erneut zum Präsidenten des Gesamtvereins gewählt.