Heim

Ben Nevis

Dieser Artikel behandelt den Berg Ben Nevis; zu weiteren Trägern des Namens Ben Nevis siehe Ben Nevis (Begriffsklärung).
Ben Nevis

Südseite des Ben Nevis

Höhe 1.344 m
Lage Schottische Highlands
Gebirge Grampian Mountains
Geographische Lage 56° 47′ 52″ N, 5° 0′ 10″ WKoordinaten: 56° 47′ 52″ N, 5° 0′ 10″ W
DEC

Der Ben Nevis (gäl. Beinn Nibheis [ˈbɐiːɲ ˈniːviʃ]) ist mit 1.344 m der höchste Berg Schottlands und Großbritanniens. Er liegt im Westen Schottlands nahe der Stadt Fort William und zählt zu den 284 Munros.

Eine Besteigung des Berges ist dank eines Wanderwegs relativ einfach. Die „Tourist Route“ beginnt am Glen-Nevis-Besucherzentrum, ca 2 km von Fort William entfernt. Allerdings gibt es eine Alternative über den benachbarten Carn mor Dearg, die einiges anspruchsvoller ist. Die Wanderung ist jedoch wegen des unbeständigen Wetters (an 300 Tagen im Jahr herrscht Nebel!) nicht ungefährlich. Schon einige Wanderer haben sich im Nebel verirrt und sind über eine Klippe gestürzt. Im Winter ist der Ben Nevis vor allem bei Eiskletterern ein beliebtes Wintersportgebiet.

Von Fort William oder dem Glen Nevis aus ist der Gipfel des Bens nicht zu sehen. Die beste Aussicht bietet sich von Corpach aus, einige Kilometer nordwestlich von Fort William.

Ben ist der gälische Name für Gipfel, Berg. Der Name „Ne-vis“ hat seine Wurzeln - von neamhaise (furchtbar) und ni-mhaise (unschön), was auch damit zu tun haben kann, dass man zu seiner Besteigung fast auf Meeresniveau beginnt und wieder herunter muss. Über seine Erstbesteigung gibt es keine Unterlagen.

1883 wurde eine Wetterwarte auf dem Gipfel gebaut, die 21 Jahre lang täglich das Wetter auf dem Gipfel dokumentierte. Noch heute sind die Ruinen auf dem Gipfel zu sehen. Die heutige „Tourist Route“ stammt aus dieser Zeit und wurde als befestigter Pfad für Packpferde gebaut. Außerdem gab es kurz unter dem Gipfel ein Hotel, das noch bis zum ersten Weltkrieg in Betrieb blieb.

Der Ben Nevis ist einer von drei Bergen, die beim National Three Peaks Challenge bestiegen werden. Dabei handelt es sich um ein Rennen, bei dem es gilt, innerhalb von 24 Stunden den jeweils höchsten Berg von Schottland, Wales (Snowdon) und England (Scafell Pike) zu besteigen. Außerdem findet hier seit 1951 jedes Jahr das „Ben Race“ statt, bei dem hunderte von Läufern den Berg hinauf und hinunterrennen. Dieses Rennen geht auf den einheimischen Frisör William Swan zurück, der die Strecke 1895 in 2 Stunden 41 Minuten bewältigte.

Der Berg besteht aus rund 400 Millionen Jahre altem magmatischem Gestein aus der Devon-Periode. Die 300 Meter hohe Nordwand ist die höchste Felswand in Großbritannien.