Heim

Diskussion:Krankenversicherung

Warum steht hier Zeug über die KV der Niederlande...?


Seit 1. April besteht durch eine Gesetzesänderung eine PFLICHT-versicherung für anscheinend alle Bürger. Meine Krankenkasse hat mir das so auch geschrieben. Bitte um Überarbeitung von jemand, der sich damit auskennt DANKE Horst


Ich bitte, meinen Link nicht mehr zu entfernen. Es handelt sich dabei um eine Informationswebsite die keinerlei Werbung enthält. Auch ist es kein Versicherungsvergleich! [1] (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 217.252.218.106 (Diskussion • Beiträge) Bubo 22:39, 20. Feb 2006 (CET))

Siehe Diskussion:Betreuung. --Bubo 22:39, 20. Feb 2006 (CET)

Scheint ja ein Hobby von der zu sein die Links zu löschen, die du nicht selbst hingesetzt hast.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte der Krankenversicherung

Die Krankenversicherung wurde ganz genau an dem historischen Datum 10.11.1883 ins Leben gerufen. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 89.166.145.216 (Diskussion • Beiträge) 15:08, 29. Nov. 2006)

Evtl. könnte man eine ausführlichere Geschichte hier eingefügt werden. Warum wurde die KV gegründet? Etc. Wann und warum es dazu kam. Die Entwicklung von 1883 bis heute! (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 91.35.100.97 (Diskussion • Beiträge) 08:43, 23. Apr. 2008)

Gründe und Idee für die Zweiteilung

Was hier unter der Signatur: 17:33, 3. Nov. 2006 Chrisqwq (Diskussion | Beiträge) (→Deutschland - beitrag aus http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Auskunft#Krankenversicherung von Benutzer:Sebmol) eingeschoben wurde, ist stark mit POVs durchsetzt. Siehe hierzu die Anmerkung unter Wikipedia:Auskunft#Krankenversicherung zu dieser Formulierung: "Das mag auf den ersten Blick ungerecht erscheinen ist aber wirklich nett formuliert. Der Witz ist doch, dass gutverdienende damit in die Lage versetzt werden sich eine - bei gleichen Leistungen - billigere Versicherung zu suchen, als der Schlechtverdiener das kann. Wenn das System so organisiert wäre, dass PKVs reine Zusatzversicherungen sind, wäre das System gerecht aufzubauen, so wie es derzeit funktioniert ergibt sich ein Solidaritätssystem aus dem sich insbesondere die gesunden Gutverdiener leicht ausklinken können, die im Grunde für das System überlebenswichtig sind. Das ist ein nicht unerheblicher Grund für das ständige Flicken an dem System. --87.78.145.61 19:22, 4. Nov. 2006 (CET)". Die Gründe für die Zweiteilung sollten IMHO aus historischen Quellen belegt werden und darstellen, warum die Entscheider das früher so eingerichtet haben. So wie das jetzt beschreiben ist, ist es ein Essay und gehört raus. --Abr 23:36, 5. Nov. 2006 (CET)

Ja. Dieser Abschnitt sollte raus oder umformuliert werden, ist so POV. Sorry, hab grad keine Zeit dafür... --Einbecker 23:26, 19. Nov. 2006 (CET)

Abr schrieb: "Der Witz ist doch, dass gutverdienende damit in die Lage versetzt werden sich eine - bei gleichen Leistungen - billigere Versicherung zu suchen" Das ist falsch: Der Gutverdienende zahlt mehr für die gleichen Leistungen. Als Anteil am Einkommen vielleicht weniger, aber in der Summe immer mehr.--129.13.186.4 02:30, 12. Jun. 2007 (CEST)

Bitte lies genau: Ich habe das zitiert und nicht selbst verfasst. Dies ist hier zwar nicht der Ort, um über Zwei-Klassen-Medizin zu diskutieren, aber das Faktum, dass der Einstiegsbeitrag in die PKV unter dem Höchstbeitrag der GKV liegt, leugnest Du mit der Formulierung "... in der Summe immer mehr" (siehe auch DER SPIEGEL vom 11.6.07: "Unsere Gegner sind die Patienten"). Hier geht es aber um den POV-haltigen Abschnitt "Gründe und Idee für die Zweiteilung", der IMHO gelöscht werden sollte, da wohl kaum einer die Gründe der Zweiteilung enzyklopädisch sauber auflisten kann. --Abr 07:18, 14. Jun. 2007 (CEST)

Auch mit der heutigen Änderung (20:31, 26. Jul. 2007 Mfranck) ist dieser Abschnitt nicht tragbarer geworden. Solange die PKV-Versicherten nicht in dem Maße zur Solidarität der GKV beitragen, wie sie es müssten, wenn sie in der GKV wären, klingt jede Beweihräucherung der Zweiteilung ("pragmatische Lösung") wie interessengesteuertes POV. Ich habe den Abschnitt daher gelöscht. --Abr 19:43, 27. Jul. 2007 (CEST)

Zwar stimme ich grundsätzlich damit überein, dass der Abschnitt POV war, jedoch nachdem er fast ein Jahr im wesentlichen so stand, und dann einen Tag nach dem Versuch einer Verbesserung im gesamten gelöscht wird, mit der Begründung durch einen Abschnitt aus dem Original und nicht der Änderung, empfinde ich die Löschung POV.--Mfranck 14:24, 30. Jul. 2007 (CEST)
Lieber Mfranck, jetzt heißt der Abschnitt zwar "Anlass und Intention der Zweiteilung", aber Deine Einfügungen verfehlen auch hier das Thema vollkommen. Der allmähliche Wandel von lohnbezogenen zu lohnunabhängigen Leistungen hat nichts mit der Zweiteilung zu tun. Und kein weiterer Satz Deiner Einfügung passt zur Überschrift. Beim Rest hatte ich lange nicht den Mut so radikal mit dem Abschnitt umzugehen, aber ich habe ja schon weiter oben auf diese Misslichkeit hingewiesen und sogar Zustimmung erhalten. Deine Einfügungen machen das Essay nur größer und daher gehört IMHO der ganze Abschnitt spätestens jetzt raus.--Abr 22:55, 30. Jul. 2007 (CEST)
Den Titel hatte ich nicht geändert, sondern nur so übernommen. Ich habe es noch einmal umformuliert, und vorne ran gestellt, dass die gesetzliche Kasse initial nur für eine kleine Gruppe galt, und erst allmählich sich ausdehnte. Das heißt sie war schon initial zweigeteilt, weil man dachte, dass sie nur für eine Untergruppe notwendig sei. Das ist ja im Gegensatz zum britischen NHS, der ja erst nach dem zweiten Weltkrieg entstand. Aber auch dort gab es davor die National Insurance für die Ärmsten. Meine Einfügungen machen nun durch das Löschen den Abschnitt nicht länger. Da ja jemand die Frage bei der Auskunft stellte, gibt es ja Informationsbedarf. Welche Punkte sollten Deiner Meinung nach unter Gründe und Idee für die Zweiteilung abgehandelt werden, und welche sind noch POV im jetzigen Abschnitt?--Mfranck 06:31, 31. Jul. 2007 (CEST)
Jedoch sprechen die Fakten gegen eine entfernung der äquivalenten Privaten Krankenversicherung. Als Argument wird aufgegriffen, das je mehr Leute in einem solidarischem Gesundheitssystem einbezogen werden, desto mehr Geld würde für Behandlungen sowie entsprechende Sachwerte (Röntgengeräte, Spritzen, Krankenbetten etc.) zur Verfügung stehen.

Dem ist aber nicht so! Ein heutiges Krankenhaus, welches sowohl Privat- als auch gesetzlich Krankenversicherte aufnimmt, kann durch GKV Pat. gerade einmal die Sachwerte bezahlen und das Krankenhaus aufrecht erhalten. Jedoch die Bezahlung der Ärztebelegschaft sowie sämtlicher anderen Im Krankenhaus Angestellten, ist nur durch die Privatpatienten möglich. Den dieses System unterliegt kaum einer Veränderung aufgrund Demoghraphischer Entwicklungen. Diese Auswirkung wird unterschätzt und ist noch nich in allen Köpfen eingebrandt. [J.Schlüter 16.08.2007] [16:42Uhr]

Ich verstehe den obigen Beitrag nicht. Es steht doch im Absatz, dass eine private Krankenversicherung auch mehr Leistungen für den gleichen Beitrag anbieten kann. Gäbe es eine private Versicherung nur als Zusatzversicherung, könnte der Anbieter von Gesundheitsleistungen ja auch Mehreinnahmen erzielen.--Mfranck 02:08, 17. Aug. 2007 (CEST)

Einigung in der Gesundheitsreform

"Dabei gehe es insbesondere um Betroffene, die sich ihre Privatversicherungsbeiträge etwa wegen Firmeninsolvenzen nicht mehr leisten konnten." Quelle:[2]
Frage: Können Betroffene zum 0-Tarif weiterhin in der PV bleiben? Werden Altersrücklagen ausbezahlt werden müssen/können? Dürfen sich? außer Herr Harz nun auch seine harzigen Empfänger in der PV versichern?hallo TARZAN 00:25, 13. Jan. 2007 (CET)

GKV nicht beitreten

Im Artikel steht, von der Gesetzlichen KV seien Sozialhilfeempfänger ausgeschlossen. Das kann doch so nicht mehr gelten, da es seit Umsetzung der Hartz IV Reform statt Sozialhilfe ALG II gibt und ALG II Empfänger sozialversichert sind. Andere Meinungen? -- SvenEric 05. Feb. 2008 12:41 (CET)

Kranken - "Versicherung"

Im Artikel sollte stehen das beim derzeitigen System in Dt. die Krankenverischerung nur noch scheinbar eine Versicherung ist. Die Krankenversicherung hat eher den Charakter einer Steuer. Gruß --AphexTwin 10:47, 7. Feb. 2008 (CET)

Kannst Du ein wenig genauer erklären, wie Du das meinst? --oreg 14:59, 7. Feb. 2008 (CET)