Heim

Metinaro

Subdistrikt Metinaro
DMS
Hauptstadt Metinaro
Einwohnerzahl (2004)[1] 3.409
Sucos Einwohner
Duyung 2.183
Sabuli 1.226
Übersichtskarte

Metinaro ist die Hauptstadt des Subdistrikts Metinaro im Distrikt von Dili in Osttimor.

Inhaltsverzeichnis

Der Ort

Der Ort Metinaro liegt in Luftlinie etwa 18 km östlich von der Landeshauptstadt Dili. In der Stadt leben nach Zahlen von 2006 4.316 Menschen, im gesamten Subdistrikt wurden zuvor 2004 aber nur 3.409 Menschen gezählt. Der Bevölkerungszuwachs könnte sich mit der starken Anziehungskraft der Hauptstadt Dili und Rückkehrern nach den Unruhen von 1999 und erklären. Zwischen Juli und August 1999, früher als im Rest Osttimors, hatten die meisten Einwohner Metinaros den Ort verlassen. Pro-indonesische Milizen hatten die Bevölkerung terrorisiert, 70 % des Ortes wurden zerstört.

In Folge der Parlamentswahlen am 30. Juni 2007 und der anschließenden Beauftragung von Xanana Gusmão zur Regierungsbildung kam es in vielen Teilen des Landes zu gewaltsamen Ausschreitungen und Kämpfen zwischen Anhängern der neuen Regierung und Sympathisanten der FRETILIN. Am 22. August kämpften hundert bis dreihundert mit Macheten, Stahlpfeilen und Bögen gegeneinander. Die Polizei brachte die Situation wieder unter ihre Kontrolle, doch der Markt wurde komplett niedergebrannt. Drei Personen wurden verhaftet. Am Tag darauf kam es erneut zu Kämpfen bei denen zehn Häuser in Flammen aufgingen.

Der Subdistrikt

Der Subdistrikt teilt sich in zwei Sucos: Duyung (Sereia) und Sabuli.

Im Nicolau Lobato Trainingzentrum nahe Metinaro ist das 2. Bataillon der Verteidigungskräfte Osttimors FDTL stationiert. Während der Unruhen von 2006 lebten etwa 7.000 Flüchtlinge in einem Lager in der Nähe des Trainingzentrums.

Quellen

  1. Statistisches Amt Timor-Leste Census 2004

Koordinaten: 8° 32' 23" S 125° 44' 23" O