Heim

Günter Nehm

Günter Nehm (* 12. Juni 1926 in Wattenscheid) gilt als einer der bedeutendsten deutschen humoristischen Dichter und Wortspieler der Gegenwart. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Recklinghausen.

Leben

Günter Nehm wuchs in Clausthal und Aachen auf. Ab 1943 war er Luftwaffenhelfer. Nach dem Krieg arbeitete er im Straßenbau, in der Landwirtschaft und im Bergbau. Von 1949 bis 1953 studierte er Bergbau mit Diplomabschluss. Ab 1953 war er bei verschiedenen Bergwerksgesellschaften im Ruhrgebiet tätig, hauptsächlich als Aufbereiter im Steinkohlenbergbau, und bis zu seinem Ruhestand 1983 in verschiedenen Positionen, zuletzt als Leiter der Qualitätsstelle.

Seit 1975 hat Günter Nehm zahlreiche Gedichtbände veröffentlicht, zunächst vor allem mit komischen und nachdenklichen Gedichten im Stile der großen humoristischen Dichter, seit seinem Ruhestand zunehmend mit Sprachakrobatik wie Abecedarius, Anagramm, Palindrom und Schüttelreim, wo er als Meister des Faches gilt.

Größere Bekanntheit außerhalb der Dichterszene erlangte er vor allem durch die CD Nonsens, auf der Lutz Görner Gedichte von Nehm rezitiert, und das von Robert Gernhardt zusammengestellte Buch Verspektiven.

Werke

Personendaten
Nehm, Günter
Deutscher komischer Lyriker
12. Juni 1926
Wattenscheid