Heim

Diskussion:Hochgeschwindigkeitszug

Es gibt in der Tat für den Begriff "Hochgeschwindigkeitszug" keine Definition. Zu berücksichtigen sind nach der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung verschiedene Geschwindigkeisstufen. Im "höheren Bereich" sind Geschwindigkeiten über 160 km/h und über 200 km/h bemerkenswert. Die absolute Höchstgeschwindigkeit ist bei 250 km/h vorgegeben, aber auch diese durfte schon unter besonderen Sicherheits-Bedingungen überschritten werden.

"Hochgeschwindigkeitszüge verschiedener Länder"

Dass Züge irgendwelchen Ländern gehören würden, ist Kindergartendenken, vor allem im Zeitalter liberalisierter Bahnmärkte. -- mawa 22:38, 23. Nov. 2006 (CET)

Einspruch, Euer Ehren. Die weit meisten der Züge insbesondere die in Europa bekanntesten wurden nationalen staatseigenen Eisenbahnen entwickelt. Nationales Prestigedenken spielte dabei eine nicht unwichtige Rolle: Schikansen, TGV, ICE, Eurostar Italia. Viele der mulitnationalen Projekte sind sowieso nur mehr oder weniger leicht abgeänderte TGV (Thalys, Eurostar und auch der amerikanische Acela). --Donautalbahner 18:09, 24. Nov. 2006 (CET)
Dass ein Zug für eine Staatsbahn entwickelt wurde, heißt nicht, dass er dem entsprechenden Land "gehört". -- mawa 19:25, 24. Nov. 2006 (CET)
Von "gehöhren" ist auch gar nicht die Rede. Die verschiedenen Züge werden nur ihren Entwicklungs- und Haupteinsatzländern zugeordnet. Das geht doch absolut in Ordnung. --Donautalbahner 09:09, 26. Nov. 2006 (CET)
Weiterhin ist die Liste aber insofern unsinnig, als dass sie Zuggattungen bzw. Produktnamen und Fahrzeugbaureihen durcheinanderwirft. -- mawa 19:53, 25. Jan. 2008 (CET)