Heim

Diskussion:Franklin (Einheit)

Dieser Artikel sollte mit dem über Esu zusammengefasst werden, da beide das selbe beschreiben. -- 193.171.240.59 08:27, 28. Jun 2006 (CEST)

Dieser Artikel sollte auf keinen Fall mit Esu zusammengefasst werden, da in Esu nur ein Spezialfall der Bedeutung von "Esu" beschrieben ist. --888344 , 28. Jun 2006 (CEST) , etwa um 9

Inhaltsverzeichnis

Änderungen Nikolaus 2006.

Zugegeben - mit TeX kann man alle Probleme der Welt lösen. Es ist den werten TeX-Schreibern aber nicht gelungen, die Üblichkeiten für Schreibweise von Einheitenzeichen einzuhalten. Daher unmoderne Schrfeibung wieder hergestellt. --888344 09:43, 6. Dez. 2006 (CET)

Komisch, wie du das formulierst, aber egal. Welche Üblichkeiten meinst du ? Hoch -1 statt unterm Bruchstrich ? Hoch ¹/2 statt Wurzel ? Die Aufsplittung halte ich dennoch für notwendig, da ein einfaches = keinen Einheitensystemwechsel erkennen lässt bzw. mathematisch falsch ist (müsste "entspricht" stehen). -- Amtiss, SNAFU ? 13:02, 6. Dez. 2006 (CET)
Nein - ganz anders: 1.)<Einheiten- und Vorsatz-Zeichen stets steil, nie italienisch, unabhängig von der umgebenden Schrift. Formelzeichen für Größen hingegen kursiv. (Somit c für Zenti und c für die Materialkenngröße "Lichtgeschwindigkeit"). 2.) Leerzeichen zwischen Zahlenwert und Einheit. Gruß --888344 16:30, 6. Dez. 2006 (CET)

Am/cm?

ist damit Amperemeter pro Zentimeter gemeint? Oder ist Am eine Abkürzung für eine andere exotische cgs-Einheit? :-) --RokerHRO 03:57, 11. Sep. 2007 (CEST)

Ersteres. Außer Americium fällt mit dazu nichts physikalisches ein. - Gruß SteffenKa

Fragwürdiger Einheiten-Mix

Mit der Gleichung
1 Franklin (Fr) := 1 cm3/2 g1/2 s-1 = 1 dyn1/2 cm = 0,1 Am/c = 3,335641 · 10-10 Coulomb (C)
habe ich meine Schwierigkeiten. Welchen Sinn hat es in einer Gleichung cgs- und SI-Einheiten zu mischen? Kann man die SI-Ladungs-Einheit Coulomb mit Hilfe von Länge, Masse und Zeit (cm, g und s) ausdrücken? Selbst die Gleichung

halte ich für problematisch.
Viele Grüße SteffenKa 23:13, 12. Sep. 2007 (CEST)

Da Du den Überarbeitungswunsch geäußert hast, solltest Du ihn begründen. M. E. ist es sehr fragwürdig, "esu" als Einheitenzeichen für das Franklin anzugeben; denn im zugehörigen cgs-System ist "esu" das Einheitenzeichen für alle Einheiten, im grunde bedeutet esu nur eine bestimmte Variante von cgs-System, aber nicht eine bestimmte Einheit in ihm. - Mit der beanstandeten Umrechnungsbeziehung ist gemeint: Wer eine Ladung von SI in esu umrechnen will, benutzte die Gleichung 1 C = ... Insofern kann man die SI-Ladungs-Einheit Coulomb mit Hilfe von Länge, Masse und Zeit (cm, g und s) ausdrücken, es gibt ja bei CGS nichts Anderes. Wo ist das Problem genau? Selbstverständlich kann man zu Unsinn gelangen, wenn man mehrdeutige Schreibweisen benutzt und im Zuge der Rechnung eine der möglichen bedeutungen weglässt; aus SI-Sicht sind CGS-Einheiten mehrdeutig. Mal anders herum - falls Dir Fortran ein begriff ist: A. P. hat mal programmiert "SIN (BETA) = 0.74" und sich gewundert. Ausserhalb der Mathematik wird "=" nicht immer symmetrisch verwendet, solche Gleichungen sind eigentlich keine. - "Welchen Sinn hat es in einer Gleichung cgs- und SI-Einheiten zu mischen? " Beispiel: Jemand hat einen alten Papierkondensator, dessen Kapazität in cm angegeben ist. Für seine Anwendung benötigt er den Wert in Farad. Ihm hilft nur Neukauf oder Umrechnen; kannst Du das, ohne in einer Gleichung cgs- und SI-Einheiten zu mischen? Durch die umrechnungsbeziehung zwischen A und der entspr. esu-Einheit wird es nicht im SI zur abgeleiteten Einheit. Darum geht's Dir doch, oder?
Eine andere, aber unnötig komplizierte Möglichkeit wäre, die phys. Größe Ladung bei Verwendung von cgs umzutaufen; in eimnigen Fällen wird so etwas ja gemacht. // Ich bitte Dich, den Überarbeitungswunsch zu entfernen, oder genauer zu erklären, was Dich stört.- Meine Antwort heisst also: Das Gleichheitszeichen in solchen Umrechnungsbeziehungen ist ncith symmetrisch. --888344
"Darum geht's Dir doch, oder?"
Ja, ich denke schon. Leider kann ich das Problem, das ich dabei habe nicht mal konsequent beschreiben. Sollte man das gleich durch ein entspricht ersetzen?
1 Franklin (Fr) := 1 cm3/2 g1/2 s-1
= 1 dyn1/2 cm
= 0,1 Am/c
das entspricht 3,335641 · 10-10 C (in SI-Einheiten)     -- SteffenKa
Kannst Du das problem mal so zuspitzen, dass ein direkter Widerspruch aufscheint, so wie +1 = -1 ? +2 = "Quadratwurzel aus 4" = -2 könnte man erhalten, wenn man die "Quadratwurzel" entgegen DIN 1302 doppeldeutig (im Sinne von "Lösung einer quadrat. Gleichung") benutzt. Der SI-cm ist nur eine Längeneinheit, keine Kapazitätseinheit; der cm eines bestimmten cgs-Systems kann beides sein: Längen- und Kapazitäts-Einheit. Auf diesem Wege lassen sich unter Benutzung der doppeldeutigen Schreibweisen Widersprüpche formulieren. Geht's um so etwas? Oder kommt in Deinen Rechnungen versteckt eine Konstante vor, die im cgs :=1 ist, im SI aber nicht? --888344 21:15, 16. Sep. 2007 (CEST)
Ich denke mittlerweile, dass das "≙" das Problem löst. So finde ich den Artikel ganz ok. - SteffenKa
Mich hat ein - wie 888344 es formuliert - "nicht symmetrisches" Gleichheitszeichen auch gestört, da bei Verwendung dieses Zeichens eine "Asymmetrie" nicht ersichtlich ist. Für so einen Fall ist das Gleichheitszeichen mE. einfach unzulässig. Man könnte aus so einer Gleichung den (natürlich falschen) Schluss ziehen, die SI-Basiseinheit Ampere könne durch andere SI-Basiseinheiten (nämlich Meter, Kilogramm und Sekunde) ersetzt werden. Für "Gleichungen" wie diese, die nicht beliebig umgeformt werden dürfen (also gar keine Gleichungen, sondern besser Beziehungen sind), gibt es das ESTIMATES-Zeichen ≙ (bedeutet "entspricht" bzw. in englisch "corresponds to"). Daher habe ich die ursprünglich im Artikel verwendeten Gleichheitszeichen bei Systemwechseln (zwischen SI und CGS-Systemen) durch solche ESTIMATES-Zeichen ersetzt.
-- Roal 22:37, 29. Sep. 2007 (CEST)
Wikipedia ist für die Allgemeinheit gedacht; diese kann man nicht zwingen, einen Brauser zu verwenden, der das ESTIMATES-Zeichen im gewünschten Sinne anzeigt. Andere Sichtweise: Man betritt die Autowerkstatt und bittet, sich um die Bremse zu kümmern; doch der Kfz-Mechaniker versteht nicht, dass die Fliege auf dem Kopf gemeint ist: Homonyme. Und so kann etwas wie eine Gleichung aussehen, was gar keine ist: ein anderer Fall von Homonymie. Ist das schlimm? Manche Programmiersprachen kommen weiterhin ohne ESTIMATES-Zeichen aus dank der Konvention, man möge von links nach rechts denken. Die Identitäts-Funktion der Mathematik ist jedoch anders. --888344

Einheiten-Mix

In dem schon recht wild zusammengemixten Ausdruck:

1 Fr ≙  A·m
       = 1 / 2 997 924 580 C
       ≈ 3,335 641 × 10-10 C

passt nach wie vor nicht die Dimension. (wurde von Roal revertiert). Weil: c0 besitzt die Dimension m/s. Dann wird durch 1 m/s dividiert, womit der Ausdruck in der ersten Zeile die Dimension A*m (Ampere-Meter) aufweist, was nicht gleich A*s ist.--wdwd 18:33, 30. Sep. 2007 (CEST)

 A·m
ist so zu lesen: 1/10 A·m gebrochen durch die Vakuum-Lichtgeschwindigkeit in m·s-1. Das ergibt die Einheit A·m / (m·s-1) = A / s-1 = A·s = C
-- Roal 22:55, 30. Sep. 2007 (CEST)
Ist zwar Schnee von vorgestern, aber ich tretw wdwd's Auffassung bei. Amperemeter kommen raus, daran änder auch der Lese-Tipp nichts; ein zehntel Amperemeter soll durch eine Zahl geteilt werden. --888344
Ist doch kein Schnee von vorgestern, weil's ja so im Artikel steht. --888344