Heim

KUKA Roboter

KUKA Roboter
Unternehmensform GmbH
Gründung 1898
Unternehmenssitz Augsburg
Unternehmensleitung

Bernd Liepert (Vorsitzender der GF)

Mitarbeiter KUKA Roboter: 2.023
Gesamt KUKA AG 5.732
Umsatz KUKA Roboter 413 Mio. €
Gesamt KUKA AG 1.286 Mio. €
Branche Maschinenbau
Produkte

Roboter, Steuerungen

Website KUKA Roboter GmbH

Die Firma KUKA Roboter ist ein weltweit operierender führender Hersteller von Industrierobotern. Die KUKA Roboter GmbH hat über 20 Tochterunternehmen weltweit, meist Vertriebs- und Serviceniederlassungen, u.a. in den U.S., in Mexico, Brasilien, Japan, China, Korea, Taiwan, Indien sowie in fast allen europäischen Ländern.

Der Firmenname KUKA ist eine Abkürzung von Keller und Knappich Augsburg und ist zugleich eingetragene Marke für Industrieroboter und andere Produkte der Firma. Das Unternehmen wurde 1898 gegründet und hat sich 1995 in die KUKA Roboter GmbH und die KUKA Schweißanlagen GmbH (jetzt KUKA Systems GmbH) geteilt. Hauptsitz ist in Augsburg. Das Unternehmen gehört zur KUKA AG (ehemals IWKA Group).

1973 baute KUKA den weltweit ersten Industrieroboter mit sechs elektromechanisch angetriebenen Achsen, bekannt als FAMULUS.

Bis 2006 hat die KUKA Roboter GmbH und ihre Tochterunternehmen ca. 80.000 Roboter installiert und ist einer der Weltmarktführer für Industrieroboter. Die KUKA Industrieroboter werden insbesondere zur Materialbearbeitung, Handhabung, Be- und Entladen von Maschinen, Palettieren, Punktschweißen und Schutzgasschweißen in unterschiedlichsten Branchen eingesetzt - von Automotive und Metall bis hin zu Lebensmittel- und Kunstoffindustrie. Dabei werden die KUKA Industrieroboter in der Produktion bei GM, Chrysler, Ford, Porsche, BMW, Audi, Mercedes-Benz, Volkswagen, Ferrari, Harley-Davidson oder Boeing, Siemens, IKEA, Swarovski, Wal-Mart, Nestle, Budweiser sowie Coca-Cola usw. genutzt.


Mit dem „titan“ bietet KUKA Roboter den zur Zeit stärksten und größten 6-Achs-Industrieroboter der Welt an. Der „titan“ bewältigt Nutzlasten bis zu 1000 kg und steht damit im Guinness-Buch der Rekorde.

Systeminformationen

Die Roboter werden mit einem Bedienpanel mit integrierter 6D-Maus und einer Displayauflösung von 640 x 480 Bildpunkten ausgeliefert, mit dem der Manipulator bewegt wird, Positionen gespeichert werden (TouchUp) oder Module, Funktionen, Datenlisten,... erstellt und bearbeitet werden können. Zum Handverfahren der Achsen, müssen die auf der Rückseite des Bedienpanels (KCP/KUKAControlPanel) befindlichen Zustimmschalter betätigt werden. (Heute nur noch mit Panikfunktion). Die Verbindung zur Steuerung ist eine VGA-Schnittstelle und ein CAN-Bus.

Im Steuerschrank befindet sich ein Industrie-PC, der über die MFC-Karte mit dem Robotersystem kommuniziert. Steuersignale zwischen Manipulator und Steurung werden über eine sogenannte DSE-RDW Verbindung übertragen. Die DSE-Karte ist im Steuerschrank, die RDW-Karte am Robotersockel zu finden.

KRC1 Steuerungen (ältere) wurden mit Windows 95 ausgeliefert, auf dem die Software (vxworksbasierend) lief. Peripherie: CD-Rom und Diskettenlaufwerk, (optional Ethernet/Profibus/Interbus/Devicenet/ASI)

KRC2 Steuerungen (aktuell) werden mit Windows XP ausgeliefert. Peripherie: CD-Rom und USB-Schnittstellen, Ethernet (optional Profibus/Interbus/Devicenet/Profinet)

Beispiele Einsatzgebiete KUKA Roboter

KUKA-Industrieroboter wurden auch in verschiedenen Hollywood-Filmen eingesetzt. Im James Bond Film Stirb an einem anderen Tag werden Kuka-Roboter filmisch im Eispalast auf Island eingesetzt, um Laser zu halten und die NSA-Agentin Jacintha Halle Berry zu töten. KUKA bietet mit dem Robocoaster auch eine Version an, die z. B. in Freizeitparks als Fahrgeschäft eingesetzt wird.

 Commons: KUKA – Bilder, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48.37° N, 10.936° O