Heim

Zihl

Die Zihl (frz. La Thielle) ist ein Nebenfluss der Aare.

Die Zihl entsteht aus dem Zusammenfluss der Orbe und des Talent nordöstlich des Städtchens Orbe im schweizerischen Kanton Waadt. Die Zihl fließt als kanalisierter Fluss nach Nordosten durch die intensiv bewirtschaftete Orbeebene (frz. Plaine de l'Orbe) und mündet bereits nach 9 km bei Yverdon-les-Bains in den Neuenburgersee.

Im Rahmen der Juragewässerkorrektion ist in den natürlichen Lauf der Zihl stark eingegriffen worden. Zwischen Neuenburger- und Bielersee ist ein Kanal angelegt worden (Zihlkanal), der von der Personenschifffahrt der Juraseen genutzt wird. Der alte Flusslauf (Vieille Thielle) besteht allerdings noch teilweise.

Ab Biel/Bienne fließt die Zihl heute bereits nach 2 km in den Nidau-Büren-Kanal, der ebenfalls im Rahmen der Juragewässerkorrektur gebaut wurde und das neu in den Bielersee fließende Aarewasser abführt. Der Wasserstand wird vom Regulierwehr Port beeinflusst. Vor der Juragewässerkorrektion floss die Zihl erst 7 km weiter unten in der Nähe von Safnern in die Aare.

Ein Plan zur Verwirklichung einer schiffbaren Verbindung zwischen Rhône und Rhein via Genfersee - Venoge - Canal d'Entreroches - Zihl - Aare im 17. Jahrhundert ist auf halbem Wege stecken geblieben. Diese Verbindung hätte der Zihl bestimmt zu einer herausragenden Bedeutung im europäischen Handelsverkehr verholfen.