Heim

Hans von Luck

Hans-Ulrich Freiherr von Luck und Witten (* 15. Juli 1911; † 15. Januar 1997) war ein deutscher Oberst der Panzertruppen und diente in der Reichswehr sowie in der Wehrmacht. Luck kämpfte an allen Fronten des Zweiten Weltkrieges, in Polen, Frankreich, Nordafrika und Russland.

Im Russlandfeldzug gelangte er bis einige Kilometer vor Moskau, bevor er nach Afrika abkommandiert wurde.

Vor allem während des Afrikafeldzuges hatte er engen Kontakt mit Generalfeldmarschall Erwin Rommel. Unter seinem Oberkommando führte Luck eine Panzeraufklärungsabteilung der 21. Panzerdivision und machte sich vor allem durch ständige Gefechte mit der Long Range Desert Group einen Namen.

Nach der Landung in der Normandie leistete er mit seiner Kampfgruppe von Luck des Öfteren hartnäckigen Widerstand gegen die britischen Invasionskräfte und erlangte dadurch hohes Ansehen auch bei seinen Gegnern.

Mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet kämpfte er am Ende des Krieges wieder an der Ostfront. Nach einem gescheiterten Ausbruchversuch aus dem Kessel von Halbe geriet er in sowjetische Kriegsgefangenschaft und verbrachte fünf Jahre in einem Gulag in Georgien.

Nach seiner Rückkehr nach Deutschland lehnte er einen Beitritt in die Bundeswehr ab. Er schloss viele Freundschaften mit seinen ehemaligen Gegnern, von denen er wegen seiner Leistungen und Fairness während des Krieges, aber auch wegen seiner hervorragenden Sprachkenntnissen und Weltoffenheit hoch geschätzt wurde. Zu diesen Freunden zählte unter anderem der britische Fallschirmjäger Major John Howard der sich durch die Eroberung der Pegasusbrücke über die Orne einen Namen machte.

Der amerikanische Historiker Stephen Ambrose ermutigte Hans von Luck seine Erinnerungen aufzuschreiben. In "Mit Rommel an der Front" (englischer Titel: "Panzer Commander") beschreibt er seine Kriegserfahrungen. In dem Buch, das entgegen dem Titel nur sehr wenig über Rommel berichtet, beschreibt er seine Kriegserlebnisse. Es ist eines der fairsten Betrachtungen des Zweiten Weltkrieges und völlig frei von Hass oder Verachtung des Gegners.

Im Alter von 86 Jahren starb von Luck am 15. Januar 1997.

Literatur

Hans von Luck: Mit Rommel an der Front, Mittler, Hamburg et al. 2001, ISBN 3813207390

Personendaten
Luck und Witten, Hans-Ulrich von
deutscher Oberst der Panzertruppen
15. Juli 1911
15. Januar 1997