Heim

Georgette Thiollière

Georgette Thiollière-Miller (* 7. Mai 1920) ist eine ehemalige französische Skirennläuferin.

Thiollière debütierte 1941 als 20-Jährige auf Skiern. Vier Jahre später wurde sie als erste Frau in Frankreich als Skilehrerin diplomiert.

Erste Erfolge errang sie mit Siegen beim Grand Prix von Megève in den Jahren 1942, 1943 und 1946. Ebenfalls 1946 gewann die französische Meisterschaft in der Abfahrt, im Slalom und in der Kombination. Zusammen mit ihrer Schwester Suzanne galt sie auf heimischen Pisten als unschlagbar. International blieben ihr aber größere Erfolge verwehrt. Bis zu deren Rücktritt hatte sie häufig gegenüber der deutschen Christl Cranz das Nachsehen. Auch ihre große Emotionalität ließen sie häufig bei wichtigen Gelegenheiten taktische Fehler machen. So landete sie 1948 bei den Olympischen Winterspielen in St. Moritz in der Abfahrt und in der Kombination abgeschlagen im hinteren Mittelfeld und konnte nur mit dem vierten Platz im Slalom ihre Klasse beweisen.

Ihre einzige internationale Medaille errang sie mit dem dritten Platz in der Abfahrt bei der Alpinen Skiweltmeisterschaft 1950 in Aspen.

Statistik

  Disziplin Platz
St. Moritz 1948 Abfahrt 31.  
Slalom 4.  
Kombination 20.  

Quelle

Personendaten
Thiollière, Georgette
Thiollière-Miller, Georgette
französische Skirennläuferin
7. Mai 1920