Heim

Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim

18 nordbadische Mitgliedsgemeinden bilden den Nachbarschaftsverband Heidelberg-Mannheim. Dieser Nachbarschaftsverband erstellt im Auftrag seiner Mitgliedsgemeinden vor allem den regionalen Flächennutzungsplan (FNP). Er umfasst im nordbadischen Teil von Baden-Württemberg ca. 488 km² mit ca. 666 000 Einwohnern. Seine Gründung erfolgte am 1. Januar 1976.

Mitglieder sind Brühl, Dossenheim, Edingen-Neckarhausen, Eppelheim, Heddesheim, Heidelberg, Hirschberg, Ilvesheim, Ketsch, Ladenburg, Leimen, Nußloch, Mannheim, Oftersheim, Plankstadt, Sandhausen, Schriesheim und Schwetzingen. Der Verbandsvorsitzende für die Jahre 2006 und 2007 ist Werner Oeldorf, Bürgermeister der Gemeinde Hirschberg (VertreterInnen sind die Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg und der Stadt Mannheim). Das Hauptorgan ist die Verbandsversammlung, in der die Gemeinden ungefähr nach Einwohnerzahl vertreten sind.

Zur Zeit ist hier der Flächennutzungsplan 2015/2020 in seiner bekanntgemachten Fassung vom 15. Juni 2006 mit vier lokalen Vorbehaltsflächen rechtskräftig.

Aufgaben

Zu seinen Aufgaben gehören die Erstellung von Flächennutzungsplan, Landschaftsplan und weiteren selbst gestellten Projekten, zur Zeit z. B. das Entwicklungsprojekt "Bergstraße".

Er hat mitzuwirken bei den Raumordnungsverfahren, örtlichen Planfeststellungsverfahren zu Straßen, Wasser, Bahn und den Bebauungsplänen der Verbands- und Nachbargemeinden

Zu beteiligen ist er bei Landschaftsschutzverordnungen und Naturschutzverordnungen

Seine rechtliche Grundlage ist das Nachbarschaftsverbandsgesetz des Landes Baden-Württemberg aufgrund § 205(6) BauGB.

Weblink