Heim

Diskussion:Russische Phonetik

Inhaltsverzeichnis

Noch eine Frage

Ich lese: "и" wird als /ɪ/ ausgesprochen, wenn es Zischlauten folgt, die durch "ж", "ш", "щ", "ц" und "ч" wiedergegeben werden..." Das kann doch einfach nicht richtig sein: "ж", "ш" und "ц" sind immer hart, "щ" und "ч" immer weich, also wird "и" nach "ж", "ш" und "ц" doch sicherlich als /ɨ/ ausgesprochen? Oder hab ich es immer falsh gelernt?? Homun 21:41, 5. Jan. 2007 (CET)


Eine Frage

Ist die Transkription жёлтый /'ʒoɫ.tɪj/ richtig? Ich erwarte eher /'ʒoɫ.tɨj/ (auch in anderen, vergleichbaren Fällen. homun 21:24, 5. Jan. 2007 (CET)

Aussprachedarstellung in IPA

Das "harte" L des Russischen (л) wird in IPA anders dargestellt als im Artikel Russische Phonetik, das sorgt für Verwirrung. --RokerHRO 10:53, 13. Okt 2005 (CEST)

Wenn du das Zeichen /ɫ/ meinst, dann habe ich Folgendes dazu zu sagen: Wie bei jedem russischen Konsonantenlaut wird die palatalisierte Aussprache durch /ʲ/ gekennzeichnet. Fehlt dieses /ʲ/, dann muss der Laut entsprechend hart ausgesprochen werden. Warum soll denn das harte "л" ein Extra-Zeichen haben, und die anderen Konsonanten nicht? Ich gehe davon aus, dass du dich auf die Infos aus dem Artikel Stimmhafter lateraler alveolarer Approximant bezogen hast. Nun, nicht alles, was in der Wikipedia geschrieben steht, ist auch (absolut) richtig. Damit will ich aber nicht sagen, dass das falsch ist. Ich weiß es einfach nicht. Die anderssprachingen Artikel, die sich mit der russischen Phonetik befassen, verwenden nie das Zeichen /ɫ/ für das harte "л". Ich auch nicht. Es ist richtig, dass ein /l/ von einem Engländer oder einem Russen eher als /ɫ/ und von einem Deutschen oder einem Franzosen eher als /lʲ/ ausgesprochen wird. Doch ich denke, dass Leute, die sich für eine bestimmte Sprache interessieren und sich mit der Phonetik auseinandersetzen, über solche Nuancen Bescheid wissen und die Laute durch Hören und Nachahmen auch richtig aussprechen (oder es zumindest versuchen). Das Zeichen /ɫ/ wird oft in der Transkription englischer Wörter verwendet, um zu zeigen, dass das englische "L" anders, nämlich "dunkel", als das deutsche oder französische "L" ausgesprochen werden muss. Falls du der Meinung bist, dass /ɫ/ richtiger ist, kannst du das gerne ändern. Gruß, -- Tobo71de 13:35, 13. Okt 2005 (CEST)

zwei kleine Fehler - vielleicht - ich weiß nicht genau

Im Abschnitt Das harte und das weiche Zeichen "ъ" und "ь" steht unter der Überschrift Das harte Zeichen "ъ" der Satz: Deshalb kommt "ъ" nur im Wortinneren und immer vor einem jotierten Vokal vor, z.B.:...

Müßte es statt vor nicht nach heißen?

Im Artikel steht es richtig. Vor einem jotierten Vokal und nach einem Konsonant. Also immer dazwischen. --AlB 10:46, 3. Jan 2006 (CET)

Unter der Überschrift Das weiche Zeichen "ь" steht der Satz: Außerdem wird das weiche Zeichen am Wortende in weiblichen Substantiven vor Konsonanten "ж", "ш", "щ" und "ч" geschrieben.

Müßte es nicht auch hier statt vor nicht nach heißen?--stefan 22:11, 2. Jan 2006 (CET)

Habe geändet!--AlB 10:46, 3. Jan 2006 (CET)
1. Der Satz "Das "ъ" kommt nur im Wortinneren und immer vor einem jotierten Vokal vor" ist absulut identisch mit dem Satz "...Vor einem jotierten Vokal und nach einem Konsonanten...". Das "ъ" liegt also immer dazwischen, wie du selber sagst, also immer im Wortinneren. Da der Zweck und Sinn eines harten Zeichen "ъ" ist, die palatalisierte Aussprache des vorangegangenen Konsonanten "vorzubeugen", kann das "ъ" niemals zwischen zwei Konsonanten bzw. zwei Vokalen liegen - es kommt somit nur NACH einem Konsonanten und VOR einem Vokal vor.
2. Im Satz "Außerdem wird das weiche Zeichen am Wortende in weiblichen Substantiven vor Konsonanten "ж", "ш", "щ" und "ч" geschrieben." muss in der Tat "NACH" stehen - ist aber bereits korrigiert worden. Danke dir, AIB! Das sind typische Copy-Paste-Fehler, die ich immer wieder mache, weil ich so schreibfaul bin ;-)
Lieben Gruß aus Münschen und nur das Besten im Jahr 2006! -Tobo71de 00:10, 4. Jan 2006 (CET)
Das mit Nummer 1 ist mein Fehler. Ich habe meinen Text da falsch plaziert. Die richtige Reihenfolge kann man über die Versionsgeschichte verfolgen. --AlB 14:09, 4. Jan 2006 (CET)

Tabellenformatierung

Die beiden Tabellen:

  1. Aussprache russischer Vokalbuchstaben in unbetonter Position
  2. Russische Konsonantenbuchstaben [und deren Aussprache]

sind unglücklich breit formatiert (z.b. für bildschirme, die auf Hochformat gedreht sind, oder eine kleinere auflösung haben). Beim Ausdruck auf Papier werden sie brutal abgeschnitten. Wer zieht sich dieses tockene Thema schon am Monitor rein. Ich schlage eine Halbierung der Breite vor.

Ansonsten netter Artikel. Die Beispiele machen das Thema für den Normalverbraucher noch irgendwie verdaulich - könnten wegen mir sogar noch mehr Beispiele sein.--stefan 22:19, 2. Jan 2006 (CET)

Hallo, Stefan!
Es freut mich sehr, dass du den Artikel verdaulich findest, auch wenn das Thema, wie du selber anmerkst, ziemlich trocken ist ;-). Aber nun Spaß bei Seite: Wenn du Lust und Zeit hast, kannst du die genannten Tabellen gerne umformatieren - ich persönlich habe nichts dagegen. Beim Anlegen dieser habe ich lediglich versucht, den Artikel übersichtlicher und "nicht so lang" zu machen. Dabei sind aber die viel zu breiten Tabellen herausgekommen, wie ich nun von dir höre. Wie gesagt, du kannst sie gerne ändern.
Zum Thema "mehr Beispiele" möchte ich nur sagen, dass ein Enzyklodädie-Artikel nach Möglichkeit kurz zu halten gilt.
Lieben Gruß aus München und ein erfülltes und gesundes Jahr 2006 wünscht dir -Tobo71de 23:56, 3. Jan 2006 (CET)

Widerspruch in diesem Artikel?

Erst steht es im Artikel:
**"я" wird als /ʲæ/ ausgesprochen und bewirkt somit die Palatalisierung vorangehender Konsonanten:

Ne, ist schon richtig so. Es kommt auf die Betonung an. Jedoch spreche ich persönich ehe /pʲeˈtak/ aus --Prandr 16:40, 21. Nov. 2006 (CET) Noch dazu wird "я" nie als /æ/ausgesprochen. Also jetzt gibt es was zu korrigieren...--Prandr 17:18, 21. Nov. 2006 (CET)

Königsberg

Hallo! Ich kann es zwar nicht richtig begründen, aber ich bin über folgende Aussage gestolpert:

Laut dem Artikel wäre die Aussprache [kʲønʲiksbɛrk], also in etwa Kjönigsberg. -- Lotteraner 12:15, 22. Jun. 2008 (CEST)
Und genau diese Antwort wollte ich nicht lesen ;), trotzdem danke. Wenn hier von "traditionell" die Rede ist, halte ich die aktuellen Regeln für Unfug. Und ganz ehrlich, wenn ich Neubürger mit solchen Namen wie "Mikhail Saltzman" höre, frage ich mich, ob bei diesen Regeln wirklich die Realität der Sprache, oder Theorien von Professoren eine Rolle spielen. Also klar, seit 1945 Kaliningrad, Königsberg wohl dabei auch im Russischen nur ein historischer Begriff, aber wie war die Tradition. Kann gut mit "Kjönigsberg" als Lautfassung leben, nur ob mir das die anderen Autoren da durchgehen lassen?Oliver S.Y. 19:09, 22. Jun. 2008 (CEST)
Übrigens meine ich mich zu entsinnen, irgendwo einmal gelesen zu haben, dass es unter jungen Königsbergern (Russen, wohlgemerkt) wieder in sein soll, „Kenig“ zu sagen. Ob das allerdings wirklich weit verbreitet ist, oder nur von einer Minderheit verwendet wird, weiß ich nicht. -- Lotteraner 18:43, 24. Jun. 2008 (CEST)
Ja, stimmt, ist verbreitet, und klingt eher wie Kenig als wie Kjönig oder Kjonig. Aber das ist nicht die Standardaussprache. -- SibFreak 19:05, 24. Jun. 2008 (CEST)