Heim

Wüstenschloss

Zu den Wüstenschlössern zählen eine Zahl von kleineren Burgen und Festungen, die über die Wüste im Osten Jordaniens verstreut sind. Die meisten der noch existierenden Burgen liegen östlich der Hauptstadt Amman.

Geschichte

Die Burgen wurden zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert, hauptsächlich zwischen 660 und 750 während der Herrschaft der Kalifen der Umayyaden-Dynastie, die 661 Damaskus zu ihrer neuen Hauptstadt gemacht hatte, erbaut.

Die Anlagen wurden teilweise auf Überresten älterer Gebäude errichtet, teilweise neu erbaut. Funktion und Zweck ist bis heute nicht endgültig geklärt. Sie dienten vermutlich als Verteidigungsanlagen, zu landwirtschaftlichen und wirtschaftlichen Zwecken, als Treffpunkte der Beduinen (untereinander und mit dem Gouverneur der Umayyaden), als Badiyas (Ruhesitze von Adligen) oder als Karawansereien.

Die Bauten stellen beeindruckende Beispiele früher Islamische Kunst und Islamische Architektur dar.

Gebäude

Die meisten der Gebäude sind heute zerstört. Zu den noch erhaltenen gehören: