Heim

Diskussion:Opus Dei/Archiv/2007

Diese Seite ist ein Archiv abgeschlossener Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Benutze bitte die aktuelle Diskussionsseite.

Um einen Abschnitt dieser Seite zu verlinken, klicke im Inhaltsverzeichnis auf den Abschnitt und kopiere dann Seitenname und Abschnittsüberschrift aus der URL-Zeile deines Browsers (Beispiel: [[Diskussion:Opus Dei/Archiv/2007#Abschnittsüberschrift]]).

Inhaltsverzeichnis

Es fehlt

ich finde bei der Opus Dei kritischen Literatur fehlt eindeutig noch Sakrileg von Dan Brown. (Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 82.207.254.221 (Diskussion • Beiträge) 18:18, 5. Apr. 2007)

Zum gefühlt 500. Mal: Das ist ein Roman! Fiktionale Literatur!--Moguntiner 17:38, 6. Apr. 2007 (CEST)
Dan Brown ist zwar Mist und hat in einer Enzyklopädie eigentlich nichts zu suchen, aber auch fiktionale Literatur kann kritisch sein! - 62.158.100.179 18:47, 16. Apr. 2007 (CEST)
Aha, also Hauptsache kritisch, egal ob es stimmt. :-/ Túrelio 20:25, 16. Apr. 2007 (CEST)
Offenbar nicht in der Lage argumentativer Logik zu folgen - aber kein Wunder bei einem Opus dei-Sympathisanten - ich hatte lediglich bemerkt, daß auch nicht-wissenschaftliche Literatur in der Lage ist einen wertvollen kritischen Beitrag zu leisten. Die gesamte Literaturgeschichte Europas mag hierfür als Beweis gelten. Sogar die 'Divina commedia' enthält Kritik an der katholischen Kirche. Dan Brown hat hier nichts zu suchen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. - 62.158.123.28 03:38, 17. Apr. 2007 (CEST)
Die Kritik Dan Browns baut auf von ihm selbst angenommenen "Fakten" auf. Ich schlage wirklich vor, dass man sich auf das reale Bild konzentriert, zu de es ja nun ernstzunehmende Kritiken zuhauf gibt, die auf Analyse und Dokumentation tatsächlicher und beweisbarer Fakten beruhen.--Moguntiner 12:33, 17. Apr. 2007 (CEST)
Zustimmung an Moguntiner! - obwohl ich sicher Kein(!) Mitglied oder Sympathisant der Personalprälatur bin. - Man könnte allenfalls erwähnen, das Dan Browns Roman auch ein Bild von Opus Dei "malt". - Aber dieses ist eben ein fiktionales Bild! Aussteiger-, Angehörigenberichte, Kritische Literatur zu "Opus Dei" gibt es zuhauf! - Und dieses Material ist sicher allemal sachlicher und nützlicher! Zerrbilder von irgendwelchen sozialen Gruppen zu zeichnen, um auf diese Gruppierungen dann besser "schießen" zu können, dies ist eine manipulative Propaganda und Agitation, die meines Erachtens sich selbst entlarvt, verbietet und dem Anliegen kritischer Auseinandersetzung einen "Bärendienst" erweist.--A.M. 21:18, 27. Apr. 2007 (CEST)

Domradio Köln Beitrag entfernt

Habe den Beitrag vom Domradio Köln entfernt. Dieser taugt doch sicherlich nicht um als neutrale Darstellung aufgeführt zu werden. Habe diesen nach Abhören entfernt. --Aussteiger von "Sant Egidio" 23:46, 26. Apr. 2007 (CEST)

Es gibt keinen Grund für diese Löschung. Es war doch wohl ein informativer Beitrag. Die jeweilige Einordnung in empfohlene / neutrale /kritische Darstellung bei Büchern und Links halte ich jedoch auch für problematisch. John Allen in die gleiche Kategorie einzurodnen wie Messori wird der Sache nicht gerecht. Jedenfalls stelle ich das erstmal wieder her, bis einer einen besseren Vorschlag hat. Max Nase 16:19, 30. Apr. 2007 (CEST)
Doch, der Beitrag ist nicht nur inhaltlicher Müll sondern auch noch ewig lang und es wird nichts wesentliches dabei behandelt. Sowas gehört hier wirklich nicht rein. Das ist keinen Quelle, das ist Radiomüll. --Aussteiger von "Sant Egidio" 16:43, 30. Apr. 2007 (CEST)
Mit anderen Worten, es gibt keine sinnvolle Begründung für die Löschung, deshalb werfen wir mit Worten wie "Müll". Ich habe den Beitrag nicht verlinkt, aber ich habe ihn durch diesen Link gefunden und fand ihn hörenswert. Wenn man zig Dinge verlinkt, in denen Aussteiger zu Wort kommen, dann ist es ausgeglichen, auch aktuelle Mitglieder des Opus Dei zu Wort kommen zu lassen. Wie dem auch sei, ich habe keine Lust auf einen Edit-War, und gegen Leute, die ihre Nicht-Neutralität schon im Namen tragen verliere ich eh immer. ;-) Max Nase 12:39, 1. Mai 2007 (CEST)

Allen-Passage

Folgender Abschnitt ist, in Abwesenheit von relevanten Quellenangaben, Theoriefindung und POV und wurde von mir deshalb einmal hierher verschoben:

Dies ist aber erneut paradox, weil Säkularinstitute ebenfalls genau eine Organisationsform der römisch-katholischen Kirche sind und so ein Vergleich faktisch eine Selbstreferenz darstellt und somit in seiner Logik ein sogenanntes Lügner-Paradox nach dem Muster "Wenn dieser Satz wahr ist, ist der Himmel grün" abbildet.
Weiter wirft soeine sehr fragwürdig Darstellung natürlich ein denkbar schlechtes Licht auf den journalistischen Stil von John L. Allen, der zudem in konservativen kirchlichen Kreisen bishin zum derzeitigen Papst Benedikt XVI. sehr angesehen ist, sodass die journalistische Unabhängigkeit zweifelhaft erscheint und der Verdacht, das John L. Allen selbst Mitglied des Opus Dei ist bzw. ihm sehr nahe steht, auch aufgrund seines Buches "Opus Dei", in dem er Opus Dei sehr detailliert "von innen" beschreibt, sehr plausibel erscheint.
Somit entsteht durch die geringe Transparenz ein sehr undeutliches Bild, das durch die Paradoxa in den Erklärungen des Opus Dei und die sich aus der „Tugend der Diskretion“ ergebende Standhaftigkeit gegen Transparenz sowie die fragwürdige journalistische Unabhängigkeit des vom Opus Dei gernzitierten Buchautors und Journalisten John L. Allen Verschwörungstheorien regelrecht provoziert.

-- Gugganij 01:07, 3. Mär. 2007 (CET)

Das wird dir den Zorn einer gewissen IP zuziehen (s.o.).--Moguntiner 01:29, 3. Mär. 2007 (CET)
Ich hoffe nicht. Es gibt aber nun mal Wikipedia-Richtlinien, die sicher nicht nur aus Jux und Tollerei eingeführt worden sind. Dass der obige Absatz POV ist, dazu braucht man nicht unbedingt ein geschultes Auge. Man kann Kritik an der Arbeit von Allen gut und gerne einbringen (kurz und bündig, da es zu ihm ja einen eigenen Artikel gibt), aber wir müssen als Autoren von dieser Kritik berichten und sie nicht kreieren. Aber was erzähle ich da schon einen alten Wikipedia-Hasen wie dir. ;-) -- Gugganij 02:10, 3. Mär. 2007 (CET)
Wieso Zorn Moguntiner? Ich halte mich für sehr sachlich und errege mich nicht daran. Überigens ist bemerkenswert das sich nur Wikipedianer an dem Textteil erregen die ganz offensichtlich AKTIV Katholisch sind. Dazu ist dann auch Benutzer:Túrelio und -- Gugganij zu zählen. Eure Begründung ist das Übliche wenn echte Argumente ausgehen: Formalien... So auch der Trick mit dem Verschieben...nach mittlerweile schätzungsweise 20-30 Löschversuchen nun der gleiche Editwar mit dem Rauskopier-trick. Dumm nur das der Textabschnitt seit über einem halben Jahr strittig ist und nicht erst jetzt. --87.160.222.247 21:52, 5. Mär. 2007 (CET)
die einschätzung meiner vorredner ist absolut korrekt, bitte lies noch einmal WP:NPOV, WP:QA und WP:WSIGA. gruß, --Kookaburra sits in the old gum tree 22:05, 5. Mär. 2007 (CET)
Lies doch mal selber WP:NPOV Punkt 9 und vorher oder besser nachher die Disk hier sowie die Benutzerbeiträge der bisher hier diese Textpassage kritisierenden. Weiter ist der strittige Text ausgeprägt sachlich und neutral und er stellt in vorzüglicher Weise den Zusammenhang zwischen (dem Abschnittstitel) Diskretion und Verschwörungstheorien dar. WP:WSIGA anzuführen ist dein Ernst?? Bist du auch katholisch Kookaburra sits in the old gum tree? WP:NPOV Punkt 9 ! --87.160.222.247
Logo, du bist von einer katholischen Weltverschwörung umstellt. Erneut bringst du nichts hervor, was die Argumentation der anderen wiederlegt. Stattdessen wieder das übliche Ausweichen auf die ideologische Schiene. Du bist es, der sich wegen Punkt 9 lieber heraushalten sollte. Kapier es endlich: Der Absatz ist mit den Anforderungen einer Enzyklopädie unvereinbar.--Moguntiner 12:05, 6. Mär. 2007 (CET)
ich bin sicherlich weder katholisch, noch aktiv katholisch. selbst wenn die ip inhaltlich recht haben sollte (das muss von anderer seite bewertet werden), so ist doch in jedem fall die formulierung dieser inhalte unenzyklopädisch, da wissenschaftlich argumentiert. entweder gibt die quellenlage das her, oder die formulierung ist OR--toktok 12:37, 6. Mär. 2007 (CET)
Da steht jetzt faktisch das massive Intransparenz (wie beim Opus Dei) völlig üblich und normal ist....und das ausgerechnet noch unter der Überschrift "Kritik" im Unterabschnitt "Diskretion und Verschwörungstheorien". Das gehört, um es mal sehr diplomatisch zu formulieren, ehr unter Selbstdarstellung. Und vorher war es "unenzyklopädisch" ? Und diese nun völlig unreflektiert dargestellte Propaganda des Herrn Allen ist jetzt eine "enzyklopädischere Darstellung" als vorher? Eurer hohler Formfetischismus bei den Wikiregeln zeigt hier bezüglich der zentrale Zielsetzung "Aufklärung" die Reductio ad absurdum.
Da passt nurnoch die 3. Steigerungsform von Krass. --87.160.200.247 19:55, 6. Mär. 2007 (CET)
mein hohler regelfetischismus hat mich soben zu dem ergebnis geführt, dass die passage da eh nichts zu suchen hat, da das zitat nicht mit quellen belegt ist. ich hoffe, damit können jetzt alle leben. grüße, --Kookaburra sits in the old gum tree 20:32, 6. Mär. 2007 (CET)
Vor fünf Monaten: [1]--Moguntiner 22:09, 6. Mär. 2007 (CET)
na fein ;o( dann habe ich jetzt einen mehr auf meiner beobachtungsliste... --Kookaburra sits in the old gum tree 22:48, 6. Mär. 2007 (CET)
Stimme dir zu. Ewig lange Zitate sind nicht unbedingt dazu geeignet, Licht ins Dunkel zu bringen. Wenn dann sollte die Position von Allen kurz (ein/zwei Sätze) umschrieben und mit einer Quellenangabe versehen werden. lg -- Gugganij 22:46, 6. Mär. 2007 (CET)
Man bekommt nun nach kurzer Zeit vorallem beim lesen des Kritikteils den Eindruck als ob jemand vom Opus Dei ein Referat über verirrte Schäflein hält.
Die Zusammenfassung im Abschnitt Kritik liest sich wie eine Unbedenklichkeitsbescheinigung um dort einzutreten. In Focus, Spiegel und Stern etc. etc. ist man sich ohne jeden Zweifel einig das es eine Sekte ist und in der Wikipedia Deutschland wird dann daraus (Zitat aus der Kritikzusammenfassung:)"..keine spezifische Lehre des Opus Dei, sondern die der Kirche, die das Ergebnis einer zweitausendjährigen theologischen Reflexion sei."
Und sowas unter Kritik. Ich habe DICH Kookaburra sits in the old gum tree vor einiger Zeit gewarnt das hier offensichtlich leidenschaftliche Pro-Opus-Dei Wikipedianer eine verharmlosende Darstellung beabsichtigen und deswegen kam ICH nach deinem Bekunden auf deine "Beobachtungsliste"..Extrakrass was hier danach so passiert ist! Herzlichen Glückwunsch zur Beobachtungsauswahl Kookaburra sits in the old gum tree!! --87.160.223.17 01:21, 4. Mai 2007 (CEST)
Focus, Spiegel und Stern sind Nachrichtenmagazine, die nicht zu einer neutralen Darstellung verpflichtet sind und dies auch gar nicht beabsichtigen. Ein Vergleich mit der Wikipedia, die sich als Enzyklopädie der Neutralität verschrieben hat, erübrigt sich daher. Im übrigen ist das, was du hier am Artikel kritisierst ja kein Einzelfall. In allen möglichen Artikeln gibt es Abschnitte namens "Kritik", als wäre der Leser zu dämlich, sich selbst ein Urteil zu bilden. Solche Abschnitte provozieren geradezu, Richtungskämpfe auszutragen. Motto: "Schreibst du was Schlechtes, schreib ich was Positives. Kritisierst du, relativier ich wieder." Weg mit den "Kritik"-Abschnitten! Anders kommt man zu keinen Darstellungen. Wenn ein genannter Fakt als Kritik bezeichnet werden muss, damit der Leser weiß, wie er einzuschätzen ist, dann ist das bereits POV. Und: Es kommt ja zB auch niemand auf die Idee, im Artikel "Adolf Hitler" einen Kritik-Abschnitt einzufügen, garniert mit Fußnoten, in denen auf Kritik an seiner Rassen"politik" verwiesen wird. Solches ist obsolet, da es sich aus den Darstellungen im Artikel von selber ergibt. Was sich aus den Darstellungen nicht ergibt, das kann nicht durch irgendwelche Klassifizierungen verdeutlicht werden. Das muss schon dem Leser überlassen werden.--Moguntiner 01:32, 4. Mai 2007 (CEST)
Der Leser wird hier systematisch abgelenkt durch schöne sinnleere Textpassagen wie (auchnoch im Abschnitt Kritik!!):
"Bezüglich Escrivás (gemeint ist der seelig- und heilig-gesprochene Opus Dei Gründer Josemaría Escrivá) vielzitiertem Buch Der Weg gibt das Opus Dei zu bedenken, dass es sich dabei nicht um interne Handlungsanweisungen für die eigenen Mitglieder handle, sondern um eine Aphorismensammlung, die in über vier Millionen Exemplaren verbreitet ist und sich an alle Menschen mit echtem Interesse für das geistliche Leben wende."
Das Buch "DER WEG" des heiliggesprochenen Sektengründers des Opus Dei ist für das heutige Opus Dei nur eine (zitat) Aphorismensammlung?
Und weiter werden die 2 TEXTZITATE aus "Josemaría Escrivá: Der Weg. 12. Auflage, Adamas, Köln 1982" bezüglich "Gehorsam" URPLÖTZLICH im Artikel (in sachlichem neutral wirkendem Moderatoren-ton ohne Nennung von Quellen und Hinweiß das es POV sein könnte) als (zitat) "INTERPRETATIONEN" bewertet, die (dann allerdings mit POV-Quellenhinweiß) auchnoch als bestritten dargestellt werden? Ein orginal Buchzitat ist aus heiterem Himmel (ganz nebenbei) nurnoch eine Interpretation und dann auchnoch eine umstrittene Interpretation???? Das ist schlicht Suggestiv-Rethorik vom feinsten! Mit exakt solchen rethorischen "Aufweichungen" verklären Neonazis überigens auch die Kritik am 3. Reich und Adolf. Und mir wird WP:NPOV vorgeworfen weil ich die Allen-Passage sachlich/logisch so auseinandergepflückt habe das hier "um die Opus-Dei-Darstellung besorgte" katholischen Wikipedianer die Passage lieber ganz löschen? Wiki-ultrakrass-pedia. --87.160.225.115 20:26, 5. Mai 2007 (CEST)
Wurde ja auch Zeit, dass endlich mal wieder Godwin's law zuschlägt. Und die bösen "katholischen Wikipedianer", die wolltest du früher ja sogar ganz rausdrängen, nicht wahr, Gerd. -- Túrelio 21:41, 5. Mai 2007 (CEST)
Der Leser wird hier systematisch abgelenkt => Aber deine abschnittlange Beschäftigung mit den journalistischen Qualitäten Allens war natürlich keine Ablenkung, nicht wahr? Was hatte das denn mit dem Opus Dei zu tun?
Das Buch "DER WEG" des heiliggesprochenen Sektengründers des Opus Dei ist für das heutige Opus Dei nur eine (zitat) Aphorismensammlung? => Keine Ahnung, aber allein die Tatsache, dass du dir das nicht vorstellen kannst reicht eben nicht aus. Bauchgefühle und Vermutungen ersetzen keine Recherche.
URPLÖTZLICH => Warum wohl? Hier schreiben und streichen so viele mit, dass von einem geordneten Textduktus kaum auszugehen ist.
weil ich die Allen-Passage sachlich/logisch so auseinandergepflückt habe => Ob es dir passt oder nicht, ein halbes dutzend anderer Autoren haben deine Passage gestrichen, weil sie schlicht sachfremd und im übrigen unverständlich gewesen ist. Wenn du das nicht einsehen kannst, dann ist das dein Problem. Die Wikipedia ist sicher unverdächtig, katholischen POV zu unterstützen. Dazu muss man sich eigentlich nur durch die verschiedenen Artikel klicken, die in dieser Hinsicht umstrittene Themen behandeln. Du reitest lediglich andauernd auf deiner Falschbehauptung herum, weil du argumentativ schlicht und einfach nichts zu bieten hast, wie das obige Elaborat ja wieder hübsch zeigt "Suggestiv-Rhetorik".--Moguntiner 23:43, 5. Mai 2007 (CEST)

Löschung der Texte rund um Allen unter Vorwand NPOV

Die Darstellung unter "Diskretion und Verschwörungstheorien" war vor meinem ersten Edit schlicht eine Verharmlosung und nun ist sie durch die komplette Entfernung des sehr klar aufgedeckten Beispiels der Verharmlosung von Allen wiederum ein Verharmlosung. Warum löscht ihr nicht auch die anderen Nicht-NPOV-texte unter Kritik? Ist doch praktisch alles überwiegend POV....nur massig Folgerungen und Behauptungen ohne Quellen...Warum also nur die speziellen Texte von und zu Allen? Es ist eindeutig das es euch garnicht um eine POV-Problematik im Allgemeinen geht sondern NUR um DEN speziellen Abschnitt. Entsprechend erscheint eure behauptete Zielsetzung, den Artikel "Wikipedia-Richtlinien-getreu" umzugestalten ganz offensichtlich nur ein Vorwand um eine wirklich eindeutig belastende Kritik zu löschen. --87.160.226.149 17:42, 7. Mär. 2007 (CET)

Die Allen-Passage ist mir in seiner Kombination aus POV, Theoriefindung und Quellenmangel besonders unangenehm aufgefallen. Aber du hast selbstverständlich recht: Der ganze Artikel hat einen erheblichen Mangel an Referenzierungen. -- Gugganij 18:44, 7. Mär. 2007 (CET)
Warum löscht ihr nicht auch die anderen Nicht-NPOV-texte unter Kritik? - Es müsste halt schon etwas konkreter sein. Welche Texte?--Moguntiner 00:38, 8. Mär. 2007 (CET)
Warum muß es eigentlich unbedingt Allen sein - geht es um den Mann oder um die Sache?
Nur mal so als kleiner Vorschlag für Recherchen:
  • Klaus Steigleder, September 1983: 'Das Opus Dei - eine Innenansicht'
  • Kölner Stadtanzeiger 04. 06. 83;
  • Spiegel v. 17. 09. 83;
  • WDF 10. 09. 83
  • Benziger Verlag: "Konflikt um die Theologie der Befreiung", Prof. Greinacher (Tübinger Theologe)
  • Lamuv Verlag: "Dunkelmänner der Macht" Jürgen Roth und Bernd Ender
  • Tageszeitung ("taz" ???) vom 14. November 1984
  • Frankfurter Rundschau vom 14. November 1984, Besprechung von "Dunkelmänner der Macht - Politische Geheimzirkel und organisiertes Verbrechen", Jürgen Roth, Lamuv-Verlag
  • Börsenblatt des Deutschen Buchhandels (Nr. 79, 06. 12. 1985, Seite 3185) "Opus Dei: EV gegen Rororo?"
Das sollte eigentlich genug Material für eine kritische Beleuchtung nicht nur von "Diskretion ..." sondern des gesamten Themas geben - und falls es noch immer nicht reichen sollte, dann sind mE. auch die Prozeßakten eines öffentlichen Prozesses öffentlich und frei verwertbar. Und da sollte dann in Roths Klageerwiderung gg. die EV zB. folgendes zu finden sein:
Zitat des ehemaligen Opus-Dei-Mitglieds John J. Roche, jetzt Dozent an der Universität von Oxford:
"Opus Dei glaubt, daß die Kirche korrupt ist, daß Opus Dei das neue auserwählte Volk ist und daß man von Gott den heiligen Auftrag hat, indem man versucht, wirtschaftliche, politische und religiöse Macht zu gewinnen. Die Methoden, die dabei zum Einsatz kommen, sind alles andere als ehrenhaft. Man praktiziert Geheimhaltung, Täuschung, ja sogar Betrug. Opus Dei ist ein internationaler Finanzkonzern, dem Banken und Import/Exportfirmen gehören. Es ist eine Art katholischer Freimaurer-Organisation, und es ist ein Kult oder eine Sekte, so etwas wie die Moonees. Das Ziel ist es, sie zu absolutem, zu blindem Gehorsam zu erziehen, damit sie genau das tun, was ihnen gesagt wird. Langsam verlieren sie dadurch die Fähigkeit, eigenständig zu denken. Schließlich werden sie zu bloßen Kreaturen der Organisation."
Ich selbst habe mir das irgendwann mal irgendwo heruntergeladen, ohne mir die URL zu notieren, aber ich denke mal, Verlag od. Autor werden auf Anfrage sicher gerne auch das genaue AZ angeben und ggf. auch noch mit weiteren Quellen aufwarten.
Gruß, --Skipper Michael - Diskussion 20:11, 11. Mär. 2007 (CET)
Man kann den Artikel natürlich mit solchen Zitaten aufpumpen. Irgendwann kommen dann User, die den Artikel auch mit Pro-Opus-Dei Artikeln aufpumpen. Am Ende steht eine nette Zitatesammlung. Dafür gibt es ein anderes Projekt: Wikiquote.--Moguntiner 09:55, 12. Mär. 2007 (CET)
Da hast Du mich wohl reichlich mißverstanden, Moguntiner (Gruß nach Mainz und an seine Alma Mater!), ich sprach von einem "kleinen Vorschlag für Recherchen", um die Sache (Kritik) von dem Mann (Allen) zu trennen und gab aus den Quellen Kostproben. Von "mit solchen Zitaten aufpumpen" war nie die Rede, das hast erst Du jetzt ins Spiel gebracht.
Im Übrigen wäre gerade das o.a. Zitat zwar sicher eine exzellente Quelle, ebenso sicher aber völlig ungeeignet für eine explizite Wiedergabe im Artikel! Kritik an opusDei muß schlagkräftiger sein als opusDei, nicht einschläfernder...!
Gruß, --Skipper Michael - Diskussion 19:09, 20. Mär. 2007 (CET)

Zusammenfassung

Die sogenannte "Zusammenfassung" nach dem Teil "Kritik" ist alles andere als sachliche Information. Es ist eine Interpretation, die durch keine Quelle gestützt wird. M.E. entspricht sie nicht dem Weikipedia-Stil.--Irust 17:15, 26. Mai 2007 (CEST)

Vor allem stellt sich die Frage, wo da die Zusammenfassung ist.--Moguntiner 13:23, 28. Mai 2007 (CEST)

Da der ganze Artikel tendenziös ist und Gegenkritik (also Kritik gegen das sogenannte "Gotteswerk" )nur zur Wahrung eines seriösen Eindrucks dienen, ist auch von der Zusammenfassung des Artikels nichts zu erwarten. Man lese die Bücher des "großen" Gründers selbst und schon sieht man, dass das OD ein geeigneter Kandidat für die strenge Observierung durch den Bundesverfassungsschutz wäre. Sozusagen eine katholische SEAORG (=Geheimdienst der Scientology) auf deutschem Boden. Abstoßend wie die Inhalte. --laurin.l@gmx.de 14:53, 29. Mai 2007 (CEST)

Der Abschnitt ist ein Ergebnis dieser beiden Bearbeitungen:
1 ,2 und steht hier schon ewig. Lexikalisch wertvoll ist er nicht. --FradoDISKU 15:28, 1. Jun. 2007 (CEST)

Peru

Eben: von Peru wird in manchen Quellen behauptet, das Opus Dei habe Fujimori etc. unterstützt. Ob die Quellen so seriös sind, weiss ich nicht: der Artikel in "Die Zeit" spricht vom "Orden" Opus Dei. Ist das seriös. Die Opus-Dei-Stellungnahme ist in den Fussnoten nicht zitiert. Darum muss auch dies alles mit Vorsicht genossen werden.--Irust 13:06, 4. Aug. 2007 (CEST)

Auch Walther L. Bernecker nennt das Opus Dei eine "ordensähnliche Gemeinschaft" und die ZEIT und die Länderstudien aus dem Beck-Verlag gehören zum Seriösesten, was im deutschen Sprachraum zu finden ist. Wenn dort dreimal unabhängig voneineander eine Beeinflussung der peruanischen Politik durch das Opus Dei erwähnt wird, sind das keine blossen Behauptungen. Für die Stellungnahme des Opus kannst Du den Beleg gerne nachreichen. --FradoDISKU 16:20, 4. Aug. 2007 (CEST)
Zwar ist die Bezeichnung "ordensähnlich" unzutreffend, bezüglich der Beeinflußung der peruanischen Politik sehe ich die Sachlage ähnlich wie Benutzer:Frado.
Das Opus Dei hat als einzige "Personalprälatur" in der römisch-katholischen Kirche einen Sonderstatus, der sich deutlich von Orden, Regluarkanoniker, Gesellschaften Apostolischen Lebens, Kongregationen, Regularkleriker, Bettelorden, Ritterorden, Dritten Orden oder Säkularinstituten! - Das Bild ist bunter als man gemeinhin weiß und annimmt! - Auch fällt meines Wissen das Opus Dei auch nicht unter die Zuständigkeit der Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und für die Gemeinschaften des apostolischen Lebens.--A.M. 18:48, 4. Aug. 2007 (CEST)

Zur Diskussion des sektenhaften Charakters...

Den wirren und sehr POV-Stil des Abschnittes auf NPOV hin ausformuliert, "sektenhaften Charakter" und "blinden Gehorsam" im Titel in Anführungszeichen gesetzt. Den Absatz zum angeblichen "Index librorum prohibitorum" habe ich weggegeben, da der Abschnitt keine Gegendarstellung dazu enthielt und ich selbst zu wenig darüber weiß. Wäre aber natürlich gut, ihn wieder zu inkludieren, aber dann vom NPOV aus (mit der Darstellung beider Positionen).

Es wäre zudem auch gut, wenn man Quellen für die einzelnen Aussagen der Kritiker (und, wenn möglich, aus des Opus Dei) angeben könnte. Sziklai 13:25, 17. Aug. 2007 (CEST)

Priestergesellschaft vom Heiligen Kreuz

Das Verhältnis der Priestergesellschaft mit dem Opus Dei ist bedeutend enger und komplexer, als dass sie sich einfach als "mit Opus Dei verbundene Institution" abhandeln ließe (alle dem Prälaten des OD unterstellten Priester sind Mitglieder der Priestergesellschaft - aber eben auch ganz normale Diözesanpriester, die ihrem eigenen Bischof unterstellt sind!). Es wäre ein eigener Absatz dazu notwendig, am besten angeschlossen an die Arten der Mitgliedschaft. Leider habe ich jetzt keine Zeit, das zu schreiben.Sziklai 18:17, 20. Aug. 2007 (CEST)