Heim

Europarc Dreilinden

Der Europarc Dreilinden ist ein Gewerbepark, der seit den 1990er Jahren auf dem Gelände des ehemals europaweit größten Grenzkontrollpunkts Dreilinden-Drewitz errichtet wird. Der Kontrollpunkt an der damals wichtigen Transitstrecke nach Westen und Süden als Fortführung der Berliner AVUS / A 115 war der meist frequentierte Übergang nach Berlin (West).

Von den ehemaligen Grenzanlagen ist nur noch ein einziger Wachturm erhalten, der im Jahr 2007 restauriert und zur Erinnerungsstätte ausgebaut werden soll. Hierfür zeichnet der Förderverein Checkpoint Bravo verantwortlich, der sich nach der Bezeichnung der Alliierten für diesen Kontrollpunkt benannt hat.

Die Größe der damaligen Grenzanlagen spiegelt sich heute in der Gewerbepark-Fläche von 450.000 m² wider, wobei diese momentan nicht annähernd ausgelastet ist. In der Zielplanung soll der Gewerbepark einmal mehr als 6.000 Arbeitsplätze bieten - bislang sind hiervon bestenfalls ein Drittel realisiert.

Im Gewerbegebiet angesiedelt hat sich als wohl bekanntestes Unternehmen die Deutschlandniederlassung von eBay mit mehr als 1000 Mitarbeitern. Daneben sind zahlreiche kleinere Firmen sowie zwei Hotels vertreten.

Der Gewerbepark, direkt an Berliner Stadtgebiet grenzend, gehört zur Gemeinde Kleinmachnow und damit zum Land Brandenburg. Als Besonderheit können sich die Gewerbeparknutzer sowohl über das Kleinmachnower als auch das Berliner Ortsnetz anbinden lassen.

Die ursprünglich geplante Anbindung des Gewerbeparks an die wieder zu errichtende Stammbahn-Eisenbahnlinie zwischen Berlin und Potsdam (vorm. Berlin-Potsdam-Magdeburger Eisenbahn), die nach dem 2. Weltkrieg wegen ihres Verlaufs im Grenzstreifen abgebaut wurde, ist bis heute nicht realisiert. Mit ÖPNV kann das Gebiet zur Zeit nur über die Buslinie 620 vom Bahnhof Berlin-Wannsee sowie von Kleinmachnow und Teltow aus erreicht werden. Die Anbindung an die A 115 ist durch eine eigene Autobahnabfahrt gewährleistet.

Koordinaten: 52° 24′ 26" N, 13° 11′ 17" O