Heim

Franz Wilhelm August Göler von Ravensburg

Franz Wilhelm August Freiherr Göler von Ravensburg (* 28. April 1809 in Sulzfeld (Baden); † 10. Juni 1862 in Karlsruhe) war Großherzoglich badischer Generalmajor und Militärschriftsteller.

Freiherr August von Göler war der Sohn des Majors Benjamin Göler von Ravensburg (1782-1834) und der Amalie von Reck (1785-1853).

1827 wurde er Leutnant in der badischen Artillerie, wo er allmählich bis zum Oberst aufstieg und zuletzt als Direktor der großherzoglichen Kunstanstalten eine Stellung erhielt, die seiner Neigung zu wissenschaftlich-antiquarischer Forschung entsprach. Er trat 1859 mit dem Rang eines Generalmajors in den Ruhestand.

Seine Veröffentlichungen waren Ergebnis langjähriger und gründlicher Untersuchungen über die Kriegführung Julius Caesars. Insbesondere sind zu erwähnen: Cäsars Kämpfe bei Dyrrhachium und Pharsalus im Jahre 48 v. Chr. (Karlsruhe 1854), Cäsars gallischer Krieg in den Jahren 58–53 v. Chr. (Karlsruhe 1858) und Bürgerkrieg zwischen Cäsar und Pompejus im Jahre 50/49 v. Chr. (Heidelberg 1861).

Franz Wilhelm August Freiherr Göler von Ravensburg starb am 10. Juni 1862 in Karlsruhe und wurde auf dem Familienfriedhof der Freiherrn Göler von Ravensburg in Sulzfeld (Baden) beerdigt.

Nach seinem Tode gab sein Sohn Freiherr Ernst August Göler von Ravensburg eine 2. Auflage der Werke seines Vaters heraus. Der Titel dieser Auflage lautet: Caesars Gallischer Krieg und Theile seines Bürgerkriegs nebst Anhängen über das römische Kriegswesen und über römische Daten. Nach dem Tode des Verfassers herausgegeben von Ernst August von Göler. (Tübingen 1880).


Literatur

PND: Datensatz zu Franz Wilhelm August Göler von Ravensburg bei der DNB
Keine Treffer im DNB-OPAC, 7. November 2007
Personendaten
Göler von Ravensburg, Franz Wilhelm August
badischer Generalmajor und Militärschriftsteller
28. April 1809
Sulzfeld
10. Juni 1862
Karlsruhe