Selenga
Heim

Selenga

Vorlage:Infobox Fluss/DGWK_fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE_fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Selenga

Selenga mit Nebenarmen aus einem Flugzeug

Daten
Lage Mongolei; Russland
Länge 1024 kmdep1
Zusammenfluss von Delgermörön, Ider und Bügsiin GolVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung Baikalsee bei SelenginskVorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSKOORDINATE_fehlt
Flusssystem Jenissei
Einzugsgebiet 447 000 km²dep1
Abflussmenge 310 m³/s

Die Selenga (Russisch: Селенга) oder Selenge (Mongolisch: Сэлэнгэ) ist ein Zufluss des Baikalsees und damit ein solcher der Angara. Sie fließt in der Mongolei und in Russland, Asien.

Der Fluss Selenga ist 1.024 km lang, davon liegen 615 km in der Mongolei. Zusammen mit dem Ider, der als rechter von drei Quellflüssen 456 km lang ist, ist der Flusslauf insgesamt 1.480 km lang.

Inhaltsverzeichnis

Flusslauf

Selenga etwa 200 km von der russischen Grenze
Selenga vom Shamanenfelsen aus Richtung NW

Der Fluss entsteht etwa 375 km (Luftlinie) südwestlich vom Südwest-Ende des Baikalsees und rund 150 km nördlich des Changai-Gebirges aus dem Zusammenfluss von drei Flüssen: Delgermörön, Ider und Bügsiin Gol.

Von dort aus fließt der Selenge in ost-nordöstlicher Richtung durch den Norden der Mongolei. Bei der Stadt Selenge führt der Fluss Egiin gol von Nordwesten kommend das Wasser des Chöwsgöl-Sees zu. Kurz vor Grenze zu Russland, welche der Selenge bei Süchbaatar gen Norden fließend quert, mündet der von Süden kommende Orchon ein. Bei Ust-Kyachta beträgt die durchschnittliche Wasserführung 23 m³/s im Februar und 601 m³/s im August.[1]

Danach fließt sie - in ihrem Unterlauf schiffbar - in nördlicher Richtung das Wasser des aus südöstlicher Richtung kommenden Flusses Chilok aufnehmend nach Ulan-Ude, wo aus Richtung Osten die Uda einmündet. Im Bereich der Stadt knickt sie in nordwestliche Richtung ab, um später auf der Südseite in das südwestliche Drittel des Baikalsees zu münden. Direkt unterhalb von Selenginsk bildet die Selenga ein Flussdelta.

Selenga-Delta

Das etwa 546 km² große Selenga-Mündungsdelta hat sich aufgrund seiner reichhaltigen Sedimentfracht im Lauf der Jahrmillionen rund 15 km in den See vorgeschoben: Die unvorstellbaren Mengen an Schwebstoffen, die der Fluss dort abgelagert hat, werden erst etwas erkennbarer, wenn man sich vorstellt, das der Fluss an dieser Stelle den Baikalsee bis zu 870 m hoch aufgefüllt hat.

Das Mündungsdelta ist Rastplatz, Brutplatz und Ort der Futtersuche für unzählige Wasservogelarten. Im Frühjahr und Herbst finden sich dort zwischen 4 und 7 Mio. Zugvögel ein, die hier Fische, Krebse, Insekten und anderes Getier fangen, um sie ihren "Kleinen" vorzusetzen und, um sie auch selbst zu fressen: Dazu gehören Adler (wie Fischadler und Kaiseradler), Gluckenten, Kiebitze, Rohrdommeln, Silbermöwen, Schwäne, Sperlinge und Störche (darunter Schwarzstörche) und zahlreiche andere Vogelarten. Außerdem leben am und im Selenga-Delta die seltene Baikalrobbe, die Kleinkrebsart Epischura und der lachsähnliche Omul, die nur im Baikalsee vorkommen.

Einzugsgebiet & Befahrbarkeit

Das Einzugsgebiet der Selenga beträgt 945.480 km² (andere Quelle 445.000). Ab November bis Mitte Mai ist die Selenga gefroren.

Flusssystem

Quellflüsse:

Zuflüsse (flussabwärts betrachtet):

Orte

An der Selenga befinden sich unter anderen diese Städte:

Siehe auch

 Commons: Selenga – Bilder, Videos und Audiodateien