Heim

Haselbach (Niederbayern)

Wappen Deutschlandkarte
Koordinaten: 49° 0′ N, 12° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niederbayern
Landkreis: Straubing-Bogen
Verwaltungsge-
meinschaft:
Mitterfels
Höhe: 428 m ü. NN
Fläche: 18,45 km²
Einwohner: 1657 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner je km²
Postleitzahl: 94354
Vorwahl: 09961
Kfz-Kennzeichen: SR
Gemeindeschlüssel: 09 2 78 134
Adresse der Gemeindeverwaltung: Gemeinde Haselbach
Straubinger Str. 19
94354 Haselbach
Webpräsenz:
www.haselbach-gemeinde.de
Bürgermeister: Manfred Ecker (Freie Wählergemeinschaft)

Haselbach ist eine Gemeinde im niederbayerischen Landkreis Straubing-Bogen und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft Mitterfels.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Haselbach liegt in der Region Donau-Wald.

Es existieren folgende Gemarkungen: Dachsberg, Haselbach.

Geschichte

Haselbach gehörte zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Thurasdorf des Kurfürstentums Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.

Einwohnerentwicklung

Auf dem Gebiet der Gemeinde wurden 1970 1.150, 1987 dann 1.222 und im Jahr 2000 1.549 Einwohner gezählt.

Politik

Bürgermeister ist Manfred Ecker (Freie Wählergemeinschaft).

Die Gemeindesteuereinnahmen betrugen im Jahr 1999 umgerechnet 456 T€, davon betrugen die Gewerbesteuereinnahmen (netto) umgerechnet 14 T€.

Wirtschaft und Infrastruktur

Wirtschaft sowie Land- und Forstwirtschaft

Es gab 1998 nach der amtlichen Statistik im produzierenden Gewerbe 70 und im Bereich Handel und Verkehr keine sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort. In sonstigen Wirtschaftsbereichen waren am Arbeitsort 27 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort gab es insgesamt 492. Im verarbeitenden Gewerbe gab es 1 Betrieb, im Bauhauptgewerbe 4 Betriebe. Zudem bestanden im Jahr 1999 58 landwirtschaftliche Betriebe mit einer landwirtschaftlich genutzten Fläche von 1004 ha, davon waren 470 ha Ackerfläche und 529 ha Dauergrünfläche.

Bildung

Im Jahr 1999 existierten folgende Einrichtungen: