Heim

Kennfarbe

Eine Kennfarbe ist eine bestimmte Signalfarbe, die der Möglichkeit der Kennzeichnung – also der direkten Assoziation oder Zuordnung – zu einer bestimmten Gruppe dient.

Ein Satz von Kennfarben und die zugehörigen Regeln bilden eine Farbkennzeichnung (Farbcode).

Viele Firmen nutzen Kennfarben zur einfacheren Identifikation ihrer Produkte im Zuge ihres Corporate Design, z.B. die Deutsche Bahn.

Kennfarben

Politik und Gesellschaft

Kennfarben dienen etwa zur Kennzeichnung von Menschen zum Beispiel einer politischen Gruppierung oder einem Verein. Die Kennfarbe findet sich oft in Wappen oder Flaggen der jeweiligen Organisationen oder Gruppen wieder. Dann sind die Kennfarben auch oft mit bildlichen Symbolen verbunden.

Bekannte Beispiele für politische Kennfarben sind

Weitere Beispiele: Panafrikanische Farben, Religion während des Nationalsozialismus

Farbkennzeichnung

Neben der Auswahl bestimmter Farben und umfasst ein Farbcode auch die Syntax, also die Vorschriften, wie die Farben zueinander anzuordnen sind, um eine gewisse Zuordnung zu erzielen. Dabei können die Kennfarben dann auch eine stellungsabhängige Bedeutung erhalten. In diesem Sinne kann ein Farbcode als rudimentäre Sprache gelten.

Farbkennzeichnungssysteme spielen in vielen Bereichen menschlicher Information, Kommunikation und Dokumentation eine wichtige Rolle. Im sozialwissenschaftlichen Kontext sind sie Teil der nonverbalen Kommunikation.

Beispiele