Heim

Zentrale Taubheit

Zentrale Hörstörung bzw. Zentrale Taubheit bezeichnet eine Einschränkung der auditiven Wahrnehmung, die nicht in einer Schädigung oder Verminderung des normalen "peripheren" Gehörs, insbesondere des Ohres begründet ist.

Menschen mit dieser Erscheinung haben Probleme beim Zuhören, beim Verstehen und Wahrnehmen von auditiven Informationen. Kinder mit dieser Hörstörung fallen in der Schule durch "langsames" Verstehen, durch Konzentrationsstörungen und Schwächen in der auditiven Merkfähigkeit auf.

Es wird diskutiert ob dies sekundäre Komponenten einer nicht verstandenen und nicht verarbeiteten Störung sind: Mangel an Selbstbewusstsein, nicht ausreichendes Selbstwertgefühl, die zu Lern- und Leistungsstörungen führen. Diagnostische und therapeutische Angebote gibt es bislang nur unzureichend.

Siehe auch: Seelentaubheit