Heim

Diskussion:Buschenschank

Heuriger? Weinlokal? Buschenschank!

Also, der Unterschied zwischen einem „Heurigen“ und einem „Weinlokal“ ist mir nicht ganz klar. So wie ich das sehe, ist da ohnehin dasselbe gemeint. So gesehen wäre ein Redirect anstelle einer Begriffsklärung wohl zielführender. An dieser Stelle sei allerdings angemerkt, dass ich nicht unbedingt der Meinung bin, dass ein(e) Buschenschank dasselbe ist wie ein Heuriger. Der Begriff „Buschenschank“ ist etwa in der Steiermark durch ein eigenes Gesetz geregelt, nämlich das Gesetz vom 14. März 1979 über den Ausschank von selbsterzeugtem Wein und Obstwein in Buschenschenken (Steiermärkisches Buschenschankgesetz 1979). „Heuriger“ darf sich dagegen in der Steiermark jedes Lokal nennen (ohne allerdings gewerbe- und steuerrechtlich entsprechend privilegiert zu sein wie eine Buschenschank). Insofern erscheint mir eigentlich eine ältere Version dieses Artikels (die natürlich trotzdem verbesserungsfähig wäre) treffender. Daher meine Frage an kundige Weintrinker deutscher und schweizerischer Nationalität: Wer kann den Unterschied zwischen einer Buschenschank und einem Weinlokal im bundesdeutschen und schweizerischen Sinn aufklären? --Alib 17:57, 27. Okt 2005 (CEST)

Also, wenn ich mir das im Nachhinein ansehe ist die ganze Sache sehr ungeschickt gelaufen. Das ist aber jetzt egal. Ich finde, es sollte einen Artikel Weinlokal als Oberbegriff geben. Dort müssen sowohl die Lemmata Straußwirtschaft als auch Heuriger erklärt werden. Heuriger sollte auf Straußwirtschaft linken und umgekehrt. Dazu braucht es einen eigenen Artikel für Straußenwirtschaft auf den Buschenwirtschaft, Besenwirtschaft, Heckenwirtschaft, Kranzwirtschaft, Ausgesteckt,... REDIRECTs sind. Heuriger und Straußwirtschaft ist nicht ganz das selbe, da es auf anderen Gesetzen basiert und sich regional i.d.R. aussschließt. D.h. es gibt im allgemeinen in de Straußwirtschaften aber keine Heurigen und in Wien und Niederösterreich gibt es im allgemeinen Heurige aber keine Straußwirtschaften. Ich leg mal den REDIRECT an. mfg --Paddy 19:05, 27. Okt 2005 (CEST)

Hm, wirklich beglückt bin ich jetzt nicht. Die Buschenschank, wie wir sie in der Steiermark kennen, hat da noch viel mehr mit einem Heurigen zu tun als mit einer „Straußwirtschaft“ (schon das Wort war mir bisher völlig unbekannt). Insofern ist es wohl doch besser, es bei gesonderten Artikeln zu belassen, nachdem die Rechtsgrundlage und auch der jeweilige Brauch anders ist (von auf- oder ausgehängten Sträußen ist beispielsweise bei unseren Buschenschenken nichts zu sehen). Außerdem ist eine Buschenschank nicht notwendigerweise nur saisonal geöffnet. Ich werde mal provisorisch den Redirect auf Heuriger umbiegen, weil dort immerhin die unterschiedliche rechtliche Qualität der Buschenschank kurz angesprochen wird. Mittelfristig werde ich aber wohl einen eigenen Artikel über Buschenschenken ins Auge fassen, der die Besonderheiten der Buschenschank thematisiert und sie klar vom Heurigen und der Straußwirtschaft (wirklich ein eigentümliches Wort ;-) ) abgrenzt. --Alib 20:17, 27. Okt 2005 (CEST)

Also die REDIR-Umbiegung war super ungeschickt. Und wenn Du Straußwirtschaft Eigentümlich findest, dann kann ich Dir aus meiner 4 Jahre langen Österreich-Erfahrung sagen, das es vermutlich nicht das Einzige ist was Deutsche bzw. Österreicher befremdlich finden. Der Heurige ist eine Sonderform des Buschenschanks ─ auch wenn dass nicht ganz klar aus dem Artikel hervorgeht. Vielleicht glaubst Du ja österreichischen Quellen: [1] [2]? Auf jeden Fall ist Buschenschank vergleichbar mit der Straußwirtschaft. Heuriger allerdings nicht! mfg --Paddy 16:39, 29. Okt 2005 (CEST)

Ja, natürlich sind sowohl Buschenschank als auch Heuriger mit der Straußwirtschaft und Besenwirtschaft vergleichbar. In allen diesen Lokalen wird im Wesentlichen Wein aus eigenem Anbau ausgeschenkt. Aber dass bestimmte Sachen miteinander vergleichbar sind, bedeutet noch nicht, dass sie in einem Artikel (und eventuell gar undifferenziert) gemeinsam zu behandeln sind. Dass in einem Artikel zu ähnlichen (vergleichbaren) Erscheinungen Stellung genommen werden sollte, ist wohl selbstverständlich. Im Ergebnis zeigen aber gerade die von Dir dankenswerterweise angegebenen aeiou.at-Weblinks, dass zwischen Heurigem und Buschenschank ein (nicht zuletzt geographisch) sehr enger Konnex besteht (siehe nur die ausdrückliche Erwähnung des „Buschenschankrechts“ unter dem Eintrag „Heuriger“). Warum aber ein Heuriger nicht mit einer Buschenschank vergleichbar sein soll, das ist mir auch in über 20-jähriger Buschenschank- und Heurigen-Erfahrung verborgen geblieben. (Dabei schreibst Du etwas weiter oben, dass der Heurige eine Sonderform des Buschenschanks sei. Ist ein weiter gefasster Begriff etwa mit einer seiner Unterformen nicht vergleichbar?) Aber wie auch immer, vermutlich ist es am besten, zunächst einmal in den nun bestehenden zwei Artikeln zu diesem Fragenkomplex (Heuriger und Straußwirtschaft) einmal inhaltlich und terminologisch Klarheit zu schaffen und sich dann der Frage, wer wohin und wie verweist – ob mit Redirect oder eher mit siehe auch –, zu widmen. --Alib 19:12, 3. Nov 2005 (CET)