Heim

Diskussion:Dresdner Barock

Also so muß man es auf jeden Fall umformulieren (mit einer Begriffserklärung - in vollen Sätzen - gleich am Anfang). Im Augenblick blicke ich nicht durch, ob der Autor den Dresdner Barock für einen eigenständigen Stil hält - oder nicht? AN 12:33, 20. Okt 2004 (CEST) Ich bin schon dabei. Der Artikel war als fehlend ausgewiesen auf wikipedias Startseite, ich glaube nicht, daß es ein eigenständiger Stil ist, er wird aber dafür gehalten, ich will zeigen warum es kein eigener Stil ist. Den Dresdner Zopfstil als Unterform des Barock finde ich nicht so bedeutend. Observer 12:55, 20. Okt 2004 (CEST)

Bisher ist mir die Begrifflichkeit "Dresdner Barock" nur in Verbindung mit der Dresdner Ausformung des Barockstils unter August dem Starken vorgekommen. Siehe dazu auch Dresden und das Augusteische Zeitalter im Barock (1694 bis 1763). Als einen eigenen Stil würde ich es deswegen nicht bezeichnen, aber die Verbindung zum Barockstil unter August dem Starken sollte doch deutlich gemacht werden. --Pirnscher Mönch 21:24, 20. Okt 2004 (CEST)

Hallo Observer, da ich den von dir begonnenen Artikel nicht einfach komplett verändern will hier meine konstruktiv gemeinte Kritik: 1. Absatz - "Dresdner Barock und Rokoko (ca. 1650-1800, gefolgt von (erneutem) Neobarock) ist kein Architekturstil im engeren Sinne, sondern eine sog. Begriffliche Redewendung." - Meiner Meinung nach handelt es sich beim sogenannten "Dresdner Barock" um eine spezifische Ausformung des Barockstils unter August dem Starken. Daher hat der Neobarock dort auch nichts verloren. 2. Absatz - Ich teile die Meinung, dass es sich um keine eigenständige Architekturrichtung handelt. Allerdings finde ich eine aus diesem Begriff genährte Vermutung dafür nicht plausibel. Es heißt doch Dresdner Barock - das legt doch viel eher nahe, dass es sich um eine Form/Ausprägung des einen Stils "Barock" handelt! 3. Absatz - Der "Mix aus Barock, Gotik und Neorenaissance und Elemente aus zahlreichen weiteren Architekturstilen", welcher die städtischen Plätze neu gestaltete hat mit "Dresdner Barock" allenfalls soviel zu tun, als das es um Dresdner Architekturgeschichte geht. Dies hat meiner Meinung nach im Zentrum dieses Artikels nichts zu suchen. Die Sätze: "Es kann irreführend sein von Dresdner Barock zu sprechen, denn die Herrscher und Privatleute rekrutierten für ihre baulichen Vorhaben sehr oft Ausländer, vornehmlich aus dem mediterranen Teilen Europas. Auch die dominierenden deutschen Architekten waren lange Zeit in Italien zur Schule gegangen, so daß fremde Einflüsse ..." sind, wie ich finde, ebenfalls überflüssig und banal, da diese Feststellung auf fast jeden Stil zutreffen sollte und allenfalls Einfältige aus einem Dresdner Stil auf eine regionale Isolation dieser Architekturform schließen werden. Überschrift: Barocke Bauwerke in Dresden: Wieso beschreibst du unter dieser Überschrift, was dem Barock folgte? Hier gehören (wie bereits von dir angeführt) die Bauwerke dieser Epoche hin. Allerdings unterscheidet sich gerade dadurch der Dresdner Barock vom Barock in Dresden, das zu ersterem auch Bauwerke in dieser spezifischen Ausformung auserhalb von Dresden gehören. So gehört z.B. in Pirna das spätgotische Bürgerhaus in der Lange Straße 10 (welches 1719 für den Sohn August des Starken und seiner Braut als „Herrschaftslogier“ umgestaltet wurde) zum Stil des Dresdner Barock. Soweit so gut - wichtig fände ich für eine Überarbeitung besonders eine präzisere Fassung dessen, was "Dresdner Barock" ist. Beste Grüße --Pirnscher Mönch 14:03, 2. Nov 2004 (CET)

Eingemauert?

Die Elbe bei Dresden ist nicht eingemauert. Sie sollten mal herkommen und sich das ansehen, Herr Brummfuß. shelog 15:12, 26. Dez. 2007 (CET)