Heim

17-Mile Drive

Der 17-Mile Drive ist eine Straße nahe Monterey (Kalifornien), die zwischen Pebble Beach und dem Del Monte Forest (einem Zypressen-Wald) verläuft. Sie führt an berühmten Golfplätzen und Villen vorbei und ist Anziehungspunkt vieler Touristen. Außerdem ist sie die Hauptstraße durch die Gated Community von Pebble Beach. Ebenso wie die Community befindet sich auch die Straße im Besitz der Pebble Beach Company, die für das Befahren der Straße eine Gebühr von 9,25 Dollar (Stand: März 2008) erhebt. Für Anwohner und deren Gäste ist der Eintritt frei; ebenso wie für Radfahrer und Fußgänger. Motorräder dürfen die Straße nicht befahren.

Geschichte

Im Jahr 1602 entdeckten spanische Forscher die Halbinsel Monterey und kartografierten sie.

Samuel Finley Brown Morse (1886–1969), der ein entfernter Cousin von Samuel Finley Breese Morse (1791–1872) war und den Del Monte Forest verwaltete, war der Gründer der Pebble Beach Company und im frühen 20. Jahrhundert Manager für die Pacific Improvement Company. Die Firma hatte umfangreiche Immobilienanlagen auf der Halbinsel Monterey. Morse gründete auch die Pebble Beach Company. Morse sagte, dass der Hauptzweck der Company der Erhalt der Küste und des Waldes wäre.

Im Jahr 1916 schloss Morse einen Vertrag mit Jack Neville und Douglas Grant ab, um den Pebble Beach Golf Links zu entwerfen. Ein Jahr später begannen die Arbeiten zur Anlage des Golf-Links. Zwei Jahre darauf, 1919, wurde der Links für die Öffentlichkeit zugänglich.

Im Jahr 1929 fand das erste nationale Tournier – die US Amateur Meisterschaften – am Pebble Beach statt. Im Jahr 1972 wurden die ersten US Open in Pebble Beach gehalten.

Sehenswürdigkeiten

Es gibt 21 sehenswerte Punkte auf der Strecke, die von Besuchern angefahren werden können:

 Commons: 17-Mile Drive – Bilder, Videos und Audiodateien