Heim

Diskussion:Lefkas

Ich frage mich warum die Insel immer mit Leukas bezeichnet wird. Der Name Leukas stammt aus Unkenntnis der griechischen Sprache. Das u (griechisch Ypsilon) wird mit dem vorausgehenden e als ef also Lefkas gesprochen. Es ist falsch, die Insel Leukas zu nennen.

StonKampo

Transkription und Suchbild

Griechisches Ypsilon mit "F" zu transkribieren, erscheint mir doch sehr eigenartig, muss das nicht Levkas heißen? Aber dieses Bild, auf dem die Lage von Lev(f)kas dargestellt sein soll, das ist definitiv ein Karnevalsscherz, oder? --Lax 23:57, 14. Feb. 2007 (CET)

Zur Schreibung siehe den vorigen Beitrag und Wikipedia:Namenskonventionen/Neugriechisch. Zu dem Karnevalsscherz kann ich nichts sagen, aber du kannst die Karte ja mit einem roten Pfeil ergänzen. Es gibt davon übrigens noch sehr viele andere, entsprechend den gr. Inseln. Oder wir machen eine Suchbild-Sammelreihe daraus ;)-- Frente 09:48, 15. Feb. 2007 (CET)

kopie?

der text ist eine kopie von hier: http://www.epirus.de/ionische-inseln/lefkada.htm

oder umgekehrt?

Umgekehrt! Die haben doch ganz brav druntergeschrieben: Von "http://de.wikipedia.org/wiki/Lefkada" Der Inhalt dieser Seite steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Wiki-Inhalte dürfen bei Angabe der Lizenz auch kommerziell verwendet werden. Gruss, Frente 09:33, 2. Mär. 2007 (CET)
ups, übersehen. :)

Da der Beitrag persönliche Wertungen enthält, hier mal meine...

Dass es auf Lefkas keinen Massentourismus gibt, stimmt schlicht schon lange nicht mehr. Dass es woanders immer noch schlimmer geht, ändert nix dran.

Dass Kathisma hauptsächlich von der einheimischen Bevölkerung besucht wird, stimmte vor 30 Jahre schon nicht (Die baden großenteils da, wo es bei allem gewordenen Wohlstand immer noch keine Kläranlage gibt (aber ein protziges, neues Rathaus).

Kathisma ist heute der übelste Strand der ganzen Insel und im Umland der Insel. Trotz der erheblichen Ausdehnung, hat man z.B. keine Chance mehr, der Erdbeben-Lärm der Diskothek unmittelbar am Ende der Zufahrt zu entgehen. Da deren Besucher viele Parkplätze benötigen, ist das im echten Leben aber ein Problem, das man kaum erleben kann.

An allen lefkadischen Stränden - und hier besonders - gibt es Strandliegenvermieter, die sich ernsthaft aufregen, wenn es Besucher wagen, sich mit mitgebrachtem Sonnenschirm zwischen ihre Liegen und Wasserlinie zu bewegen. Das liegt daran, daß man mit richtiger Arbeit auf der Insel, wenn überhaupt, nur wenig Geld verdienen kann. Eine ordentliche Liege ist in 14 Tagen "eingespielt", für den ROI würd sogar Herr Ackermann Geld locker machen.

Die Insel ist ein trauriges Beispiel mißlungener Tourismusentwicklung. Auf der Leeseite wird der Bauboom wahrscheinlich erst gestoppt, wenn man von der Küstenstraße kein Wasser mehr sieht und sich die Touris wundern, warum sie jetzt Palma jetzt Aktio heißt.