Heim

Gant U.S.A.

Gant U.S.A. (eigene Schreibweise: GANT U.S.A.) ist eine schwedische Edel-Bekleidungsmarke mit US-amerikanischen Wurzeln.

Die 1949 in New Haven gründete Traditionsmarke der amerikanischen Ostküste war lange Zeit auf die Hemdenherstellung spezialisiert. Ab den 1980er Jahren wurde die Kollektion auf Freizeitbekleidung diversifiziert. Im Jahre 1999 wurde das amerikanische Mutterhaus von der schwedischen Partnerfirma gekauft. Seither wird die Firmengruppe von „Gant Company AB“, die sich seit Anfangs 2008 zu über 96 % im Besitz der Schweizer Maus Frères Holding befindet, geführt.

Die Gant Company AB erwirtschaftete 2007 einen Umsatz von 1,378 Mrd. Schwedische Kronen und beschäftigt 274 Mitarbeiter.

Geschichte

Der Firmengründer Bernard Gant, ein Ukrainer, kam 1914 als Immigrant nach New York. Seinen ersten Job bekam er in einem Hemdenladen in Manhattan, wo er Krägen vernähte. Dort lernte er auch seine zukünftige Frau kennen.

1941 gründete Bernard Gant zusammen mit seinem Cousin das Familienunternehmen Gant in New Haven. Sie arbeiteten auf Unterlieferanten Basis und verkauften ihre Qualitäts-Hemden an die führenden Marken des Landes. Das Markenzeichen von Gant wurde ein „g“ in der Ecke des Hemdes und war bei den Kunden sehr beliebt. So wollten sie lieber das „g-Shirt“ kaufen, anstatt die eigentliche Marke. Nach dem 2. Weltkrieg stiegen Bernards Söhne Elliot (1946) und Marty (1948) in den Familienbetrieb ein.

1949 lancierten sie die eigene Marke Gant, um nicht mehr als Unterlieferant tätig zu sein. Sie kreierten auch gleich ein neues Design: Knöpfe an den Krägen. Dies wurde als „button-down-shirt“ bekannt und zum Verkaufsschlager. Somit stieg die Anfrage an Gant-Shirts rapide an und nach einem Jahr wurden sie bereits in den ganzen USA verkauft. In den 1960ern war Gant zeitweilig der zweitgrößte Hemdenhersteller der Welt.

1967 verkaufte die Gant-Familie die Firma, die fortan verschiedenen amerikanischen Kapitalgesellschaften gehörte. Auf Grund des riesigen Erfolges sahen die Unternehmer ein, dass man den Verkauf nicht nur auf die USA beschränken konnte und ab 1980 erhielt die schwedische Firma Pyramid Sportswear die Lizenz, eine eigene Kollektion der Gant-Marke auf den Markt zu bringen. Zuerst beschränkte sich der Verkauf auf Schweden, aber bereits kurze Zeit später expandierte Pyramid das Label weltweit – allerdings nicht in den USA. Für den amerikanischen Markt hatte der Hemdenhersteller Phillips-van Heusen 1995 die Rechte an der Marke Gant erworben. 20 Jahre lang gab es große Anerkennung für die Kollektion von Pyramid Sportswear, die aus dem „g-Shirt“ eine ganze Sportswear-Kollektion entwickelten.

1999 kauften die Schweden dann die US-Marke, da der US-amerikanische Vorläufer von der internationalen Kollektion völlig überrannt wurde. Ironischerweise hatte Pyramid jedoch bereits 1997 einen Flagshipstore auf der New Yorker Fifth Avenue eröffnet.

2008 schloss die Maus Frères SA, die im Dezember 2007 über ihre Tochtergesellschaft Procastor SA lancierte Übernahmeofferte für Gant Company AB, erfolgreich ab und hält per Ende Februar 2008 über 96 % der Aktien. Die Aktien der Gant Company AB werden an der Nordischen Börse in Stockholm am 20. März 2008 letztmals notiert.

Die Gant-Kollektionen sind für Damen und Herren unterteilt in die Hauptlinie G.N.H. (Gant New Haven), das jüngere Label Rugger und die etwas elegantere Kollektion Elliott Gant (benannt nach Bernards Sohn). Daneben bestehen Kollektionen für Kinder und Babies sowie für Heimbedarf, Schuhe, Brillen, Uhren und eine Duft-Reihe. Die Produkte sind in 298 Gant-Boutiquen auf der ganzen Welt sowie bei ausgewählten Einzelhändlern erhältlich.