Heim

Franz Georg Friemel

Franz Georg Friemel (* 4. Mai 1930 in Waldenburg, Schlesien im heutigen Wałbrzych, Polen) ist ein deutscher Pastoraltheologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Friemel wuchs nach der Vertreibung aus dem schlesischen Waldburg im westfälischen Gronau auf. Er studierte Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, Ludwig-Maximilians-Universität München und am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt. Er wurde mit einer Arbeit über den Regensburger Bischof Johann Michael Sailer und das Problem der Konfession promoviert.

Er empfing 1955 im Priesterseminar Neuzelle die Priesterweihe. Er war zunächst als Kaplan in Finsterwalde, später in Görlitz tätig. Von 1959 bis 1964 war er Diözesanjugendseelsorger. Von 1964 bis 1966 absolvierte er ein postgraduales Studium am Philosophisch-Theologischen Studium Erfurt. Von 1966 bis 1971 war er Subregens am Priesterseminar Bernhardinum in Neuzelle, zudem Seelsorger in Görlitz.

1975 erhielt er einen Ruf an das Erfurter Philosophisch-Theologische Studium, dem damals rein kirchlichen Vorläufer der Theologischen Fakultät der heutigen Erfurter Universität; nach der Eingliederung war er ab 1978 Professor für Pastoraltheologie und Religionspädagogik an die Universität Erfurt. Friemel war dreimal Dekan der Theologischen Fakultät. 1997 wurde er emeritiert.

Friemel wurde am 29. Juni 2000 von Bischof Rudolf Müller zum Ehrendomherrn des Domkapitels zum Heiligen Jakobus in Görlitz ernannt. [1]

Franz Georg Friemel ist seit 1951 Mitglied der katholischen Studentenverbindung K.D.St.V. Winfridia (Breslau) Münster im CV.

Schriften (Auswahl)

Literatur

Quellen

  1. „Professor Franz Georg Friemel wurde Ehrendomherr der Görlitzer Kathedrale“, Universität Erfurt, 17. Juli 2000
Personendaten
Friemel, Franz Georg
römisch-katholischer Theologe, Pastoraltheologe
4. Mai 1930
Waldenburg, Schlesien (heute Wałbrzych, Polen)