Heim

James Graham Ballard

James Graham Ballard (* 15. November 1930 in Shanghai) ist ein britischer Schriftsteller. Sein Werk ist durch eine bemerkenswerte Breite in der Auswahl der Genres (Science-Fiction, historischer Roman, Moderne) gekennzeichnet.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Während des Zweiten Weltkriegs wurde Ballard in einem japanischen Zivilgefangenenlager interniert. 1946 kehrte seine Familie mit ihm nach England zurück. Ballard begann dort ein Medizinstudium, welches er jedoch nie abschloss. Seine erste Erzählung veröffentlichte er 1956. Viele seiner Novellen entwerfen Dystopien und Weltuntergangsszenarien. Die Ursachen der Katastrophen werden oft gar nicht näher benannt, dies wird in dem Roman „The Wind from Nowhere“ (dt.: „Der Sturm aus dem Nichts“) schon im Titel deutlich. Ballard konzentriert sich stattdessen auf die Beschreibung der Ereignisse und die Degeneration der Gesellschaft angesichts des Untergangs. Ein stets wiederkehrendes Motiv ist der Konflikt zwischen den Möglichkeiten einer radikalen Individualität und der Restloyalität gegenüber den verbleibenden gesellschaftlichen Normen.

Sein Roman Crash wurde 1996 vom kanadischen Regisseur David Cronenberg verfilmt, ebenso Empire of the Sun im Jahre 1987 unter der Regie von Steven Spielberg. 2001 erschien dann "The Atrocity Exhibition" (USA) von Jonathan Weiss[1]. Ferner ist eine Verfilmung von High Rise unter Regie von Vincenzo Natali für 2008 angekündigt.

Veröffentlichungen auf dem deutschen Buchmarkt

In den 1960er bis 1980er Jahren wurde Ballard häufig und regelmäßig aufgelegt, so hauptsächlich bei den Verlagen Pabel-Moewig, Marion von Schröder, Heyne und Suhrkamp, in den neunziger Jahren noch wenige Romane bei Goldmann und Bastei. Gegenwärtig (2007) werden die Werke Ballards in deutscher Sprache nicht aufgelegt und sind nur antiquarisch zu erhalten. Ausnahmen sind der Sammelband mit den drei Romanen Crash, Die Betoninsel, Der Block im Area Verlag, Erftstadt, die aktuelle Auflage von Kristallwelt bei Phantasia und die „vollständig überarbeitete Neuauflage“ (so der Verlag) aller Kurzgeschichten bei Heyne in zwei Bänden (2007). Um die Kurzgeschichten in zwei Bänden veröffentlichen zu können, wurden jedoch teils starke Textkürzungen vorgenommen.

Werke

SF-Romane

  1. The Wind From Nowhere, 1961 (deutsch: Der Sturm aus dem Nichts) – ISBN 3453305019
  2. The Drowned World, 1962 (deutsch: Karneval der Alligatoren) – ISBN 3453308026
  3. The Burned World, 1964, auch: The Drought, 1965 (deutsch: Welt in Flammen, auch: Die Dürre) – ISBN 3518374753
  4. The Crystal World, 1966 (deutsch: Kristallwelt) – ISBN 3518373188
1, 3 und 4 auch unter dem Titel Zeit Endet (mit Materialien) – ISBN 3453045157
  1. Crash, 1973 (deutsch: Crash; gleichnamig verfilmt) – ISBN 3404130537
  2. Concrete Island, 1974 (deutsch: Die Betoninsel) – ISBN 3453307445 / ISBN 3518384538
  3. High Rise, 1975 (deutsch: Der Block, auch: Hochhaus) – ISBN 3453307852 / ISBN 3518380591
1, 2 und 3 auf deutsch als Sammelband im area verlag Erftstadt (2004) - ISBN 3-89996-257-5

Autobiografisch geprägte Romane

Storysammlungen

Über J. G. Ballard

Personendaten
Ballard, James Graham
britischer Schriftsteller
15. November 1930
Shanghai, Volksrepublik China