Heim

Lebusa

Wappen Deutschlandkarte

Hilfe zu Wappen
Koordinaten: 51° 48′ N, 13° 26′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Elbe-Elster
Amt: Schlieben
Höhe: 102 m ü. NN
Fläche: 33,65 km²
Einwohner: 893 (31. Dez. 2006)
Bevölkerungsdichte: 27 Einwohner je km²
Postleitzahl: 04936
Vorwahl: 035364
Kfz-Kennzeichen: EE
Gemeindeschlüssel: 12 0 62 289
Gemeindegliederung: 3 Ortsteile
Adresse der Amtsverwaltung: Herzberger Straße 7
04936 Schlieben
Bürgermeister: Friedhelm Brockel (parteilos)
Lage der Gemeinde Lebusa im Landkreis Elbe-Elster

Lebusa ist eine Gemeinde im Landkreis Elbe-Elster in Brandenburg und gehört dem Amt Schlieben mit Sitz in der Stadt Schlieben an.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Gemeindegliederung

Ortsteile der Gemeinde sind Körba, Lebusa und Freileben mit dem Gemeindeteilen Striesa und Weidmannsruh.

Geschichte

Der Ort wurde 1346 erstmals urkundlich in der Meißener Bistumsmatrikel als Lebbusse erwähnt. Lange Zeit vermuteten Historiker, die Burg Liubusua, welche Thietmar von Merseburg in seiner Chronik erwähnt, sei mit Lebusa identisch. Die moderne Archäologie konnte jedoch bisher keinerlei Nachweis für die Identität von Liubusua, dem Hauptsitz des Slawenstammes der Lusici, und Lebusa finden. Die These, Liubusua lag in der Nähe von Löbsal bei Meißen, konne jedoch durch archäologische Funde untermauert werden und ist derzeit gültige Lehrmeinung. Die barocke evangelische Kirche Lebusa wurde nach Entwürfen von Matthäus Daniel Pöppelmann 1725 errichtet und ist mit einer von Gottfried Silbermann im Jahr 1727 erbauten Orgel ausgestattet.

Politik

Gemeinderat

Der Rat der Gemeinde Lebusa besteht aus 10 Ratsmitglidern.

(Stand: Kommunalwahl am 26. Oktober 2003)

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kirche in Lebusa


Bauwerke

Sehenswert ist die barocke evangelische Kirche Lebusa und die von Gottfried Silbermann erbauten Orgel. Südlich des Ortes steht eine restaurierte Bockwindmühle, die besichtigt werden kann.

Persönlichkeiten

 Commons: Lebusa – Bilder, Videos und Audiodateien