Heim

Josef Redlich

Josef Redlich (* 18. Juni 1869 in Göding, Mähren; † 12. November 1936 in Wien) war ein österreichischer Jurist, Historiker und Politiker.

Leben

Der Spross einer assimilierten jüdischen Fabrikantenfamilie promovierte 1891 an der Universität Wien und arbeitete unter anderem als Praktikant an der Statthalterei Brünn. Nach seiner Habilitation 1901 verfolgte Redlich weiter seine wissenschaftliche Karriere, wurde Professor für Staats- und Verwaltungsrecht in Wien und 1926–1934 an der Harvard University (Cambridge Massachusetts). Redlich, dessen besondere Spezialität die vergleichende Beschäftigung mit dem Kommunalrecht war, befasste sich auch mit dem kommunalpolitischen System in Großbritannien und den rechtlichen Prozeduren des britischen Unterhauses. Redlich trat auch als (gemäßigt) deutschnationaler Politiker auf und war zunächst Abgeordneter im Mährischen Landtag. 1907 wurde er in den Reichsrat, das Parlament der österreichischen Reichshälfte der Donaumonarchie gewählt, dem er bis zum Ende der Monarchie angehörte. Redlich hatte sich in diesen Funktionen vielfach mit antisemitischen Angriffen auseinanderzusetzen. Im Oktober und November 1918, am Ende der Donaumonarchie, war Redlich kurzzeitig österreichischer Finanzminister, vom 21. Oktober 1918 zum 16. Februar 1919 Mitglied der provisorischen Nationalversammlung Deutsch-Österreichs. Vom 20. Juni 1931 bis zum 5. Oktober 1931, am Höhepunkt der Krise der österreichischen Creditanstalt, war Redlich kurzfristig als österreichischer Finanzminister der Ersten Republik tätig.

Josef Redlich stand in persönlichem und brieflichen Kontakt mit zahlreichen kulturell führenden Persönlichkeiten der Jahrhundertwende, etwa Hermann Bahr oder Hugo von Hofmannsthal. Auch sein von Fritz Fellner herausgegebenes politisches Tagebuch 1908–1918 ist eine wichtige Quelle zu Zeit- und Kulturgeschichte. In seinem Nachruf auf Redlich charakterisierte der berühmte amerikanische Jurist Felix Frankfurter in der Harvard Law Review, Vol. 50, Nr 3, Januar 1937 den Verstorbenen als „Kind der Aufklärung“ (Child of the Enlightenment).

Literatur

Personendaten
Redlich, Josef
österreichischer Jurist, Historiker und Politiker
18. Juni 1869
Göding, Mähren
12. November 1936
Wien