Heim

Nationaldivision

Die Nationaldivision (franz: Division Nationale) ist die höchste Luxemburger Fußballliga für Männer. Sie wird vom Luxemburger Fußballverband organisiert.

Diesen Namen trägt sie seit der Saison 1957/58. Durch ein Sponsorenabkommen trägt die Nationaldivision in den kommenden 4 Jahren den Titel "Fortis Ligue". Zuvor hieß die höchste Luxemburger Spielklasse von 1909 bis 1912 Klasse A. 1912/13 wurde die Meisterschaft nicht ausgetragen, von 1913 bis 1932 hieß sie 1. Division und schließlich von 1932 bis 1957 Ehrendivision. In der Zeit der deutschen Besetzung Luxemburgs im 2. Weltkrieg hatte Luxemburg keine eigene Liga, die Luxemburger Vereine spielten 1940 bis 1944 unter eingedeutschten Namen in der Gauliga Moselland, die deutsche Meisterschaftsendrunde erreicht allerdings lediglich Stade Dudelange unter dem Namen FV Stadt Düdelingen 1942.

In der Nationaldivision sind seit der Saison 2006/07 14 Mannschaften vertreten, zuvor waren es zwölf. In der darunterliegenden Liga, der Ehrenpromotion, spielen 14 Mannschaften um den Aufstieg in die Nationaldivision.

Inhaltsverzeichnis

Spielmodus

Die Saison umfasst 26 Spieltage, aufgeteilt in zwei Spielphasen. Jede teilnehmende Mannschaft bestreitet jeweils zwei Spiele (Hin- und Rückrunde) gegen alle anderen Mannschaften. Pro Sieg erhält die Mannschaft 3 Punkte, pro Unentschieden 1 Punkt. Diese Punkte werden addiert, um eine Gesamtwertung aufzustellen.

Die Mannschaften, welche den 13. und 14. Platz belegen, müssen in die Ehrenpromotion absteigen. Die Mannschaft vom 12. Platz muss ein Spiel gegen den Drittplatzierten aus der Ehrenpromotion austragen. Der Sieger steigt auf bzw. verbleibt in der Nationaldivision.

Luxemburger Meister

Jeunesse Esch 27 (1921, 1937, 1951, 1954, 1958, 1959, 1960, 1963, 1967, 1968, 1970, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1980, 1983, 1985, 1987, 1988, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2004)
Union Luxemburg1, 2 11 (1912, 1914, 1915, 1916, 1917, 1927, 1962, 1971, 1990, 1991, 1992)
Spora Luxemburg1 11 (1925, 1928, 1929, 1934, 1935, 1936, 1938, 1949, 1956, 1961, 1989)
Stade Dudelange3 10 (1939, 1940, 1945, 1946, 1947, 1948, 1950, 1955, 1957, 1965)
Red Boys Differdingen 6 (1923, 1926, 1931, 1932, 1933, 1979)
Avenir Beggen 6 (1969, 1982, 1984, 1986, 1993, 1994)
F91 Dudelange 6 (2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008)
Fola Esch 5 (1918, 1920, 1922, 1924, 1930)
FC Progrès Niedercorn 3 (1953, 1978, 1981)
Aris Bonneweg 3 (1964, 1966, 1972)
Sporting Club Luxemburg 2 (1911), (1919)
CS Grevenmacher 1 (2003)
Racing Club Luxemburg 1 (1910)
The National Schifflingen 1 (1952)

Siehe auch