Heim

Campus

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen werden unter Campus (Begriffsklärung) aufgeführt.

Der Campus ist die Gesamtanlage einer Hochschule, d.h. das Gelände einer Universität, Fachhochschule oder sonstigen Hochschule. Der Begriff kam in den 1960er Jahren aus den USA in das Deutsche.

Unter „Campus-Hochschulen“ versteht man Hochschulen, bei denen Lehr- und Forschungseinrichtungen, Wohnraum für Lehrende und Studenten sowie andere universitätsnahe Infrastruktur samt Grünflächen auf relativ engem Raum zusammengefasst sind. Wenn funktionelle Infrastruktur in Web-Systemen abgebildet wird, entsteht ein E-Campus. In Deutschland zählen insbesondere die Universitätsneugründungen der 1970er und 1990er Jahre zu den Campus-Universitäten. Beispiele hierfür sind die Universitäten Augsburg, Bayreuth, Bielefeld, Bochum, Bremen, Cottbus, Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Flensburg, Lübeck, Passau, Ulm, Kaiserslautern, Trier, Vechta sowie die Universitäten der Bundeswehr in Hamburg und München. Eine traditionsreiche Campus-Universität in Deutschland ist die Universität Hohenheim. In der Schweiz sind die Universität Lausanne und die EPF Lausanne Bildungseinrichtungen mit einem echten, in den 1970er Jahren erbauten Campus.

Der Begriff „Campus“ wird auch für andere Einrichtungen als Universitäten oder Fachhochschulen verwendet und bezeichnet auch dort die Zusammenfassung von mehreren Gebäuden/Einrichtungen einer übergeordneten Institution.

Wissenswertes

Das Wort "Campus" ist ein eingedeutschtes Fremdwort aus dem Englischen. Daher wird es nicht gemäß lateinischen Grammatikregeln dekliniert und heißt im deutschen Plural "die Campus". Das lateinische Wort "campus" bedeutet hingegen nicht "Universitätsgelände", sondern schlicht "Feld" und wird gemäß O-Deklination gehandhabt (Mehrzahl: "campi").

Einzelnachweise

 Wiktionary: Campus – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen und Grammatik