Heim

MBP8298

MBP8298 ist ein immunmodulatorischer Arzneistoff, der zur Behandlung schubförmiger und chronischer Verlaufsformen der Multiplen Sklerose erprobt wird. Bei MBP8298 handelt es sich um ein synthetisches Myelinbasisches Protein ("MBP"), das aus 17 Aminosäuren besteht.

Inhaltsverzeichnis

Entwicklung und Zulassung

Wirkprinzip

Grundsätzlich profitieren nur Patienten, die bestimmte Genvariante in sich tragen (HLA DR2/DR4 Haplotyp) von der Behandlung mit MBP8298. Dies trifft auf etwa 65–75 % der an Multipler Sklerose erkrankten Menschen zu. In der Gesamtbevölkerung liegt die Wahrscheinlichkeit nur zwischen 20 und 30 %.

Der Hauptangriffspunkt der Multiple-Sklerose-relevanten B- und T-Zellen ist in der Sequenz 82 bis 98 des systhetischen MBP kodiert. Damit werden diese B- und T-Zellen neutralisiert und zusätzlich die Ausschüttung autoagressiver Antikörper zumindest vermindert.

Wirksamkeit

In einer kleineren Phase-II-Studie (zwei Jahre Behandlung und fünf Jahre Nachbeobachtung) konnte gezeigt werden, dass sich das Fortschreiten der Multiplen Sklerose (gemessen an der EDSS-Skala) um etwa fünf Jahre verzögern ließ.

Anwendung

500 Milligramm MBP8298 werden in Abständen von sechs Monaten intravenös injiziert.

Der Wirkstoff wurde in den Studien gut vertragen. Es traten lediglich Rötungen und Brennen an der Injektionsstelle auf.

Weblinks

Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!