Heim

Immanuel Dornfeld

Immanuel August Ludwig Dornfeld (* 17. Mai 1796[1] in Neckarweihingen, heute Ludwigsburg; † 29. Dezember 1869 in Weinsberg) war ein deutscher Verwaltungsbeamter in 18 Städten und Gemeinden in Württemberg. Er war Weingärtner und gilt als geistiger Vater und Hauptinitiator der Weinbauschule in Weinsberg.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Immanuel Dornfeld wurde 1796 als Sohn eines Dorfpfarrers in Neckarweihingen geboren. Nach dem Besuch der Lateinschule in Ludwigsburg und einer Lehre als Amtsschreiber in Gaildorf schlug er eine Verwaltungslaufbahn ein. Von 1812 bis 1869 war er in verschiedenen Funktionen, so als Amtsschreiber und Kameralverwalter, in 18 Städten und Gemeinden in Württemberg in unterschiedlichen Behörden tätig. Er war Mitglied der "Gesellschaft für die Weinverbesserung Württemberg" und ab 1850 Kameralverwalter für das Oberamt Weinsberg. Kenntnisse über den Weinbau eignete sich Dornfeld als Autodidakt an. Als sein Verdienst gilt es, dass er sich nachhaltig für die Einrichtung einer Weinbauschule einsetzte. Bereits 1849 legte er dafür detaillierte Vorschläge vor. Diese Weinbauschule wurde nach Genehmigung am 9. Dezember 1863 durch König Wilhelm I. und einer Bauzeit von ca. zwei Jahren in Weinsberg am 22./23. Februar 1868 eröffnet. Er starb 1869 in Weinsberg und wurde dort begraben. Dornfeld verfasste die erste umfassende Geschichte des Weinbaus in Schwaben. Ihm zu Ehren wurde eine Weinsberger Neuzüchtung, der Dornfelder, benannt.

Werke

Literatur

Anmerkungen

  1. Nach einem bisher unbestätigten Hinweis soll Immanuel Dornfeld am 15. Mai 1796 geboren und am 17. Mai 1796 getauft worden sein. Dies steht im Widerspruch zu allen öffentlich zugänglichen Quellen und soll durch einen Eintrag im evangelischen Kirchenbuch im Pfarrbüro Ludwigsburg-Neckarweihingen belegt sein.
Personendaten
Dornfeld, Immanuel
Dornfeld, Immanuel August Ludwig
deutscher Verwaltungsbeamter und Weingärtner
17. Mai 1796
Neckarweihingen
29. Dezember 1869
Weinsberg