Heim

Peter H. Feist

Peter Heinz Feist (* 29. Juli 1928 in Warnsdorf, Böhmen) ist ein deutscher Kunsthistoriker.

Biographie

In den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges wurde Feist als Flakhelfer eingesetzt. Nach dem Krieg holte er 1947 in Wittenberg sein Abitur nach und studierte bis 1952 Kunstgeschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Dort arbeitete er nach dem Studium als Assistent und promovierte 1958 zum Thema Die Stilstruktur von der altorientalischen bis zur romanischen Kunst.

Nach seinem Umzug nach Berlin arbeitete er dort ab 1958 als Oberassistent am Institut für Kunstgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin. Im gleichen Jahr wurde er nach Veröffentlichung einer Habilitationsschrift über den französischen Impressionismus habilitiert. 1967 erfolgte die Berufung als Dozent und 1968 zum Professor an die Sektion Ästhetik und Kunstwissenschaften der HU Berlin.

Neben einer Ordentlichen Mitgliedschaft in der Akademie der Künste war er auch ab 1968 Mitglied im Zentralvorstand des Verbandes Bildender Künstler der DDR (VBK). 1975 und 1980 wurde Feist mit dem Nationalpreis der DDR geehrt.

Von 1982 bis zu seinem Ruhestand 1990 leitete Peter H. Feist das Institut für Ästhetik und Kunstwissenschaften der Akademie der Wissenschaften der DDR. Seitdem ist er weiterhin publizistisch tätig und aktives Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V.. Er lebt in Berlin-Pankow.

Literatur

Personendaten
Feist, Peter H.
deutscher Kunstwissenschaftler
29. Juli 1928
Varnsdorf