Heim

Mizraim

Mizraim (hebr. מצרים Mitzráyim or Miṣrāyim/Miṣráyim; vgl. arabisch مصر‎ Miṣr) ist der hebräische Name für Ägypten, mit der Dualendung -āyim, vielleicht mit Bezug auf die „zwei Ägypten“, Oberägypten und Unterägypten.

Die Bezeichnung Mizraim für Ägypten rührt von der biblischen Person gleichen Namens her. Mizraim war nach dem Bericht des Alten Testaments einer der Söhne Hams, der seinerseits zusammen mit seinem Vater Noah und seinen Brüdern Sem und Jafet in der Arche die Sintflut überlebt haben soll. Mizraim war der Bruder von Kusch, der zusammen mit Put und Kanaan den hamitischen Zweig der Nachkommen Noahs bildet.

Im 1. Buch Mose heißt es dazu: Mizraim aber zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter, die Naphtuchiter, auch die Patrusiter und die Kasluchiter (von denen die Philister ausgegangen sind) und die Kaphtoriter. (1.Mo 10,13–14, zitiert nach der Schlachter-Bibel)

Rezeption

In der irregulären Freimaurerei baut der Memphis-Misraïm-Ritus auf der Vorstellung auf, das über Mizraim ein vorsintflutliches göttliches Wissen in Ägypten überliefert worden sei.