Heim

Mangyŏngdae

Mangyŏngdae
Hangeul: 만경대
Hanja: 萬景臺
Revidierte Romanisierung: Mangyeongdae
McCune-Reischauer: Mangyŏngdae
Basisdaten
Provinz: ?
Fläche: ? km²
Einwohner: ?
Bevölkerungsdichte: ? Einwohner je km²
Gliederung: ?

Mangyŏngdae ist ein kleiner Vorort zwölf Kilometer südwestlich von Pjöngjang. Der Name bedeutet übersetzt: grüner Hügel (dae) der zehntausend (man) Landschaften (gyŏng) und bezieht sich auf den Ausblick vom Hügel am Taedong-Fluss.

Bekannt wurde Mangyŏngdae als Geburtsort von Kim Il-sung, der hier auch seine Kindheit verbrachte. Im heutigen Nordkorea gilt Mangyongdae deshalb als Wallfahrtsort. Das Geburtshaus ist heute als Museum zu besichtigen. Unweit davon liegt das 1970 zum 58. Geburtstag Kim Il-sungs eröffnete Mangyŏngdae-Revolutionsmuseum, in dem einige Hinterlassenschaften des Diktators aus der Zeit vor dem kommunistischen Umsturz ausgestellt sind. Auf dem höchsten Punkt des Mangyŏng-Hügel steht ein Pavillon, der als Aussichtspunkt auf die Skyline von Pjöngjang dient. 1982 wurde in ein Vergnügungspark eröffnet (38° 59' 41" N, 125° 39' 20" O).

Söhne und Töchter der Stadt

Quellen/Literatur

Arno Maierbrugger: Nordkorea-Handbuch. Unterwegs in einem geheimnisvollen Land. Trescher, Berlin 2004, ISBN 3897940396.

Koordinaten: 38° 59' 27" N, 125° 39' 35" O