Heim

Menthon

Dieser Artikel beschäftigt sich mit der chemischen Verbindung Menthon.
Strukturformel
Allgemeines
Name Menthon
Andere Namen

2-Propyl-(2)-5-Methyl-cyclohexanon
2-Isopropyl-5-methylcyclohexanon

Summenformel C10H18O
CAS-Nummer 14073-97-3 (–)-Menthon
3391-87-5 (+)-Menthon
Kurzbeschreibung charakteristischer Minzgeruch
Eigenschaften
Molare Masse 154,25 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Dichte

0,89 g·cm−3 (–)-Menthon[1]

Schmelzpunkt

–6 °C (–)-Menthon [1]

Siedepunkt

207–210 °C (–)-Menthon[1]

Dampfdruck

67 Pa (20 °C) (–)-Menthon[2]

Löslichkeit

beide Enantiomere sind in Wasser unlöslich, aber gut löslich in Ethanol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung [1][3]
R- und S-Sätze R: 43
S: 36/37
WGK 3[3]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Menthon ist monocyclischer Monoterpen-Keton mit den beiden Enantiomeren, (–)-Menthon und (+)-Menthon.

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

(–)-Menthon[4] findet sich im Geraniumöl und im Pfefferminzöl. (+)-Menthon[5] ist zusammen mit (–)-Isomenthon der Hauptbestandteil des Buchublätteröl.

Gewinnung und Darstellung

Menthon lässt sich durch Oxidation von Menthol herstellen.

Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

Menthon ist eine farblose Flüssigkeit mit Minzgeruch.

Menthon erstarrt bei −6 °C und siedet bei ungefähr 210 °C. Die Brechzahl ist 1,45. Der Flammpunkt liegt bei 72 °C. Das Racemat siedet bei 207 °C. Der Flammpunkt des Racemats liegt bei 69 °C. Beide Enantiomere sind in Wasser unlöslich aber gut in Ethanol löslich und haben eine Dichte von 0,89 g·cm-3.

Quellen

  1. a b c d Sicherheitsdatenblatt Carl Roth (dort keine Gefahrstoffkennzeichnung)
  2. Sicherheitsdatenblatt Fluka
  3. a b Datenblatt der Firma Sigma-Aldrich ((–)-Menthon)
  4. PubChem 26447
  5. PubChem 443159