Heim

Nördlicher Schweinsaffe

Nördlicher Schweinsaffe

Nördlicher Schweinsaffe (Macaca leonina)

Systematik
Unterordnung: Trockennasenaffen (Haplorhini)
Teilordnung: Altweltaffen (Catarrhini)
Familie: Meerkatzenverwandte (Cercopithecidae)
Unterfamilie: Backentaschenaffen (Cercopithecinae)
Gattung: Makaken (Macaca)
Art: Nördlicher Schweinsaffe
Wissenschaftlicher Name
Macaca leonina
(Blyth, 1863)

Der Nördliche Schweinsaffe (Macaca leonina) ist eine Primatenart aus der Gattung der Makaken innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten (Cercopithecidae). Er ist eng mit dem Südlichen Schweinsaffen verwandt und wurde erst vor kurzem als eigene Art anerkannt.

Das Verbreitungsgebiet der Nördlichen Schweinsaffen erstreckt sich vom östlichen Indien (Assam) und Südchina bis Thailand.

Ihren Namen verdanken sie dem schweineartigen, rund 15 bis 25 Zentimeter langen, geringelten Schwanz. Ihr Fell ist an der Oberseite olivbraun oder gräulich gefärbt, die Unterseite ist weißlich.

Über die Lebensweise ist wenig bekannt, vermutlich stimmt sie mit der des Südlichen Schweinsaffen überein. Sie sind tagaktiv und leben in Gruppen, die sich aus mehreren Weibchen und Männchen samt Nachwuchs zusammensetzen. Ihre Nahrung besteht aus Früchten, anderen Pflanzenteilen und Kleintieren.

Hauptsächlich aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraums wird die Art von der IUCN als gefährdet (vulnerable) gelistet.

Literatur