Heim

Diskussion:Ortstafelsturm

Pogrom

Die Begrifflichtkeit des Pogromes drängt sich auf. Der Beitrag erhebt keine absolute Richtigkeit des Begriffes Pogrom, sonder weist darauf hin, dass es in der Literatur und der öffentlichkeit disskutiert wird. Deine Meinung dazu sit vollkommen egal. Es geht um die Information des lesers, dass rund um die Geschehnisse debattiert wird und von vielen Leuten pogromartige Züge erkannt werden!

Wenn du die Literatur gelesen hast, kannst du ja deine Meinung dazu sagen, jedoch ohne fundiertes Grundwissen einen wissenschaftlich akademischen Text zu editieren halte ich für traurig!(Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 85.124.125.20 (Diskussion • Beiträge) Karsten11 10:37, 10. Apr. 2007 (CEST))

Um die Diskussion zusammenzufassen, gestatte ich mir, die Beiträge von den Benutzerdisks von [Benutzer:Merkurion|Merkurion]] und mir hierher zu kopieren:

Begriff Progrom im Artikel Ortstafelsturm

Die Verwendung des Begriffs Progrom bei einem Ereignis, bei dem es nicht einmal Verletzte (vom Pferd einmal abgesehen) gab, ist soweit weg von meinem Verständnis des Begriffs (und der Definition im Artikel), dass ich fast vermute, dass es in Österreich einen abweichenden Sprachgebrauch gibt? Kannst Du mich aufklären, warum dieser Satz in diesem Artikel sinnvoll ist?Karsten11 20:36, 8. Apr. 2007 (CEST)

Antw: Begriff Progrom im Artikel Ortstafelsturm

Hallo Karsten11,

ich habe im Artikel Ortstafelsturm den Begriff "Pogrom" nicht verwendet, sondern lediglich ein paar orthographische Flüchtigkeitsfehler korrigiert, die im selben Satz vorkamen.
Nichts desto trotz finde auch ich diesen Begriff für diesen Artikel unpassend, und ich kann dir versichern, dass der Sprachgebrauch in Österreich -jedenfalls im gegenständlichen Kontext- nicht vom deutschen Sprachgebrauch abweicht. Soweit ich den Begriffskern "Pogrom" verstehe, kann ich nicht einmal im aüßerst möglichen Wortsinn eine Übereinstimmung mit den historischen Tatsachen, dem historischen Verständnis dieses Ereignisses und dem regionalen Sprachgebrauch erblicken.
Der Begriff "Pogrom" wird im dem Artikel auch beharrlich von einer anonymen IP-Adresse 85.124.124.235 (bzw. 85.124.125.167) verwendet - ich pflege Verbesserungen in der WP immer angemeldet durchzuführen.
Nichts für ungut, ich kann mich aber dir anschließen und spreche mich auch gegen die Verwendung des Begriffs aus. Die Verwendung des emotional stark aufgeladenen Begriffs "Pogrom" in Zusammenhang mit dem "Ortstafelsturm" ist geeignet die Geschichte in einem falschen Licht zu präsentieren, die Gefühle der Kärntner Bevölkerung zu verletzen und darüberhinaus die tatsächlich stattgefunden Pogrome (zB während des Nationalsozialismus) empfindlich zu verharmlosen. Rechtfertigunsgründe sind keine ersichtlich, ich vermute wohl eher, dass sich hinter der anoymen IP die gutmeinende Absicht eines geschichtsfälschenden WP-Vandalen verbirgt. Wie auch immer, der Begriff gehört raus.
Liebe Grüße --Merkurion 02:50, 10. Apr. 2007 (CEST)

Hallo karsten Hallo REst!

Hier nocheinmal:

Immer öfter wird heute der Ortstafelsturm als ein Pogrom bezeichnet, was von führenden Zeithistorikern in jüngster Vergangenheit immer wieder diskutiert wurde und auch in jedweder Literatur zu diesem Thema abgehandelt wird.

Besagt nicht dass es ein Pogrom war, sondern bezeichnet die Tatsache, dass es wie eben der Satz sagt von Zeithistorikern verlangt wird und oft öffentlich disskutiert wird. Hinter der anonymen IP verstecke ich mich nicht als geschichtsfälscher, sondern als Historiker welcher den gesamten Themenkomplex im Zuge einer wissenschaftlich-universitären Arbeit welche ein halbes Jahr dauerte erarbeitete. Also wäre ich sehr glücklich wenn ihr meinen Satz drinnen lassen könntet, da er dem allgemeinen Verständniss der aktuellen wissenschaftlichen Debatte rund um die Ereignisse dient.

@Merkurion: Sorry, wenn ich hier den falschen angesprochen habe. Danke für Deine Klarstellung
@ IP: Auch eine IP kann Diskussionsbeiträge mit 4 Tilden "~" signieren. Erhöht die Lesbarkeit. Die formale Argumentation, es sei nicht dargestellt, dass es sich um ein Progrom handele, sonderen, dass (unbenannte, unbelegte) Zeithistoriker dies so bezeichnen würden, ist formal in Ordnung. Auf diese formale Argumentation gestatte ich mir aber, genauso formal zu antworten: Diese Aussage kann dann im Artikel bleiben, wenn die Quelle genannt ist, die Quelle seriös ist und der Beitrag für den Artikel relevant ist. Also "Geschichtsprofessor Mustermann bezeichnetet die Vorgänge im renomierten Wissenschaftsblatt ... als Progrom" wäre ok (wenn diese Meinung für den Artikel relevant wäre. Da ich persönlich nicht glaube, dass ein relevanter Zeithistoriker hier von einem "Progrom" sprechen würde, bin ich gespannt auf Quellen.Karsten11 10:33, 10. Apr. 2007 (CEST)


buhuuu! Ich schreibe das jetzt einfach nur mehr hier hinein. AUf einmal sehen alle diskussionssieten und alles anders aus als Vorher. ahbe dir eine kurze ERläuterung auf deine Seite geschrieben. Werde für die die Belege aus dem Originaltext hier nach wikipedia übernehmen. Kenne mich beie wikipedia null aus und deswegen keine Ahnung was ich mit tilden machen soll..... Jedenfalls: Beinahe jeder Kärntner Historiker(und alle Zeithistoriker) erkennen stark pogromartige Züge an den Vorgägnen. Die von mir geführten Zeitzeugeninterviews sehen die Geschehnisse ihrer eigenen Vergangenheit und der Vergangenheit ihrer Volksgruppe ebenfalls Pogromartig; und das ehrlich und ohne propangandistische Forderungen und ohne dies medial um den noch anhaltenden Konflikt auszunutzen. Alsod ruchaus ehrlich gemeint. und das ist m.M. sogar wichtiger für eine unwissenschaftliche Lexikon-Plattform wie wikipedia. Werde dennoch die Zitate der einzigen zwei überhaupt Pubblizierten Aufsätze zu dem Thema einbauen. Mündliche Debatten kann ich hier schließlich schlecht zitieren.(Der vorstehende, nicht signierte Beitrag stammt von 85.124.124.90 (Diskussion • Beiträge) -- Gugganij)